Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 152 Antworten
und wurde 5.068 mal aufgerufen
 Gesundheit
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 11
Daniela ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2008 12:52
#46 RE: Kastration Zitat · antworten

Was sind denn Gründe die eine Kastration rechtfertigen ???

Liebe Grüsse

Daniela

Lobo ( Gast )
Beiträge:

04.07.2008 13:43
#47 RE: Kastration Zitat · antworten

Hallo, hier ist es ein bisschen seltsam in diesem Forum. Ich werde vom Admin angemacht, weil ihm meine Signatur nicht gefällt und irgendwelche Schreiber hier werfen ein Thema zum diskutieren in das Forum und beschwerden sich dann, wenn man antwortet. Und zum Thema Kastration und Frühkastration gibt es genug Belege, dass auf die eine oder andere Weise immer Auswirkungen sind. Aber das muss jeder für sich entscheiden, wie er das händelt, denn wenn man sich drei Hunde ans Bein bindet, hat man sich sicher vorher entsprechende Gedanken gemacht.

Vielen Dank für den kurzen Einblick, der mir in diese elitäre Gesellschaft hier gewährt wurde, aber ich bitte um schnellstmögliche Löschung meines Accounts, da ich es nicht selber machen kann. Aber hier lohnt sich nicht auszutauschen, da hier wohl einige meinen, sie wären alleine Allwissend. Das ist für mich keine Austausch.


Und Dir Brigitte, sei geschrieben, ich lese hier schon mit,seit ich Shari habe, bzw. mich mit dem Thema HSH beschäftige. Ich fand es einfach höflich, mich auch mal anzumelden, aber Höflichkeit ist wohl eher nicht Dein Ressort.

Jennie Offline




Beiträge: 122

04.07.2008 14:14
#48 RE: Kastration Zitat · antworten

Hi

Bei der Hündin:
-bei Akuterkrankungen der Geschlechtsorgane, bei Diabetes mellitus und hormonell bedingten Ohrenerkrankungen (bei denen eine Allergie gegen Geschlechtshormone der Auslöser ist: kommt selten vor)

-bei wiederholten, ausgeprägten Scheinschwangerschaften der Hündin, die mit starkem Leidensdruck für diese einhergehen

-bei extremem Aggressionsverhalten während der Zeit der Läufigkeit und anschließender Scheinschwangerschaft,

-bei Hündinnen, die das ganze Jahr so attraktiv riechen, dass sie permanent von Rüden belästigt werden und darunter leiden.

Die Kastration ist immer noch unschädlicher für die Hündin als die Praxis der Läufigkeitsunterdrückung durch Hormonspritzen, da diese extrem krebserregend sind und häufig Gebärmutterentzündung verursachen.

Beim Rüden:
-bei körperlichen Erkrankungen wie Hodentumoren, Analtumoren, Prostataerkrankungen, Kryptorchismus, persistierende (nicht ausheilende) Vorhautentzündung,

-bei Rüden, die ständig aufgeregt und kaum ansprechbar sind, weil sie nicht nur auf wirklich läufige Hündinnen reagieren, die ihre Stehtage haben, sondern von jedem "Rockschoß" magisch angezogen werden, das Futter verweigern, nur noch jammern, nächtelang jaulen, an der Leine nicht mehr zu bändigen sind und nach dem Ableinen sofort auf und davon sind. Diesen Rüden kann/sollte man ihr Dasein mittels Kastration erleichtern.
(Man sollte jedoch nicht erwarten, dass sich das Verhalten sofort gibt. Hopkins u.a. (1976) haben in ihrer Studie herausgefunden, dass im Falle der Rüden, bei denen die gewünschte Veränderung eintrat, sich diese Veränderung nur bei der Hälfte bald nach der Kastration zeigte, bei der anderen Hälfte kam es zu einer schrittweisen Abnahme über die Zeit hinweg. Bedenkt man, dass der Testosteronspiegel innerhalb von sechs bis acht Stunden nach der Kastration auf kaum noch messbare Werte sinkt (Hart / Hart, 1991), so wird allein daran deutlich, dass Testosteron offenbar nicht die alleinige Einflussgröße auf das Verhalten der Rüden ist! )

Weitere Punkte stehen unter dem Link, den Rupp zu Anfang hier einstellte (http://www.maremmano-abruzzese-club.de/dd14.htm)

LG
Jennie



Rupp Offline




Beiträge: 536

04.07.2008 14:27
#49 RE: Kastration Zitat · antworten
Hallo zusammen,
ich werde die Postings von LOBO nicht löschen, damit man sieht, was es für dämliche Leute gibt, die beileidigt sind, wenn man sie etwas fragt oder anderer Meinung ist und dies auch noch wortreich zum Ausdruck bringen.

Rupp
Rupp Offline




Beiträge: 536

04.07.2008 15:21
#50 RE: Kastration Zitat · antworten

Hallo Daniela,
in der Publikation von Dr. Niepel wird das Für und Wider sowie mögliche Folgen ausführlich beschrieben und eine interessante Statistik wiedergegeben.
http://www.maremmano-abruzzese-club.de/dd14.htm

Liebe Grüße
Rupp

Lobo ( Gast )
Beiträge:

04.07.2008 15:39
#51 RE: Kastration Zitat · antworten

Es ist eine Unverschämtheit mich als dämlich zu bezeichnen. Ich habe sachlich und gut in meinem ersten Posting geantwortet und argumentiert. Ich habe meine Hündin nämlich auch kastrieren lassen, nach langer, langer Überlegung und viel Auseinandersetzung, sowohl mit Jennie als auch mit anderen. Und auch die Ausführungen von Dr. Niepel und auch von Dr. Ganßloser waren Grundlagen meiner Informationen. Und ich habe mich für eine Kastration entschieden. Ich bin nicht grundsätzlich dagegen.

Meine Entscheidung lag einfach darin begründet, dass die als nicht immer ganz ehrlich Bekannte Mitschreiberin offensichtlich nicht, wie sie immer behauptet zur Neutralität und Sachlichkeit, sondern zu persönlichen Beleidigungen neigt und auch hier mal wieder, mir völlig fremde Menschen, gegen mich impft, wie schon mal geschehen. Lügner bleiben eben Lügner.

Ich habe mich hier ohne jegliche negative Gedanken angemeldet und werde beschossen und mit völlig überzogenen Antworten bombadiert.

Aber weißt Du Rupp, ich kannte Brigitte's Meinung über Dich, schon bevor ich Stress mit ihr hatte und von daher weiß ich ja wie ich das werten muss.

Nun kann die schweizer Märchentante sich einen erneuten Stern an Ihren persönlichen Himmel kleben.

brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2008 16:00
#52 RE: Kastration Zitat · antworten



baldrian soll helfen.

ich wüsst nicht weshalb ich mir einen stern aufkleben soll, so wichtig nehm ich mich nicht. die wahrheit hat übrigens immer zwei gesichter.

brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2008 16:05
#53 RE: Kastration Zitat · antworten

ich war doch freundlich

*

In Antwort auf:
dann hab ich mich vielleicht doch geirrt als ich annahm dass deine moderatorin zufällig hier auftauchte im forum ( lobo) das sei berechnung. da dem nicht so ist, freu ich mich natürlich.





oder hab ich dich irgendwo angegriffen?

ich fands komisch dass du ausgerechnet da als ich mit jennie diskutierte um die kastration dich höflicherweise registrierst. jennie hat gesagt dem sei nicht so, da hab ich geantwortet:

dass ich mich freue wenn dem nicht so ist.

*kopfschüttel*

mann omann.

brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2008 16:59
#54 RE: Kastration Zitat · antworten

In Antwort auf:
Hallo, hier ist es ein bisschen seltsam in diesem Forum. Ich werde vom Admin angemacht, weil ihm meine Signatur nicht gefällt und irgendwelche Schreiber hier werfen ein Thema zum diskutieren in das Forum und beschwerden sich dann, wenn man antwortet. Und zum Thema Kastration und Frühkastration gibt es genug Belege, dass auf die eine oder andere Weise immer Auswirkungen sind. Aber das muss jeder für sich entscheiden, wie er das händelt, denn wenn man sich drei Hunde ans Bein bindet, hat man sich sicher vorher entsprechende Gedanken gemacht.


diesen abschnitt finde ich zumbeispiel unhöflich. unhöflicher als ich es je war in diesem forum.

dich geht es garnichts an wieviele hunde ich hab und was ich will und was ich mache.
ich hab das thema nicht zum diskutieren hier reingeworfen, ich hab nur geschrieben dass ich das jetzt anders sehe und dass max kastriert wird.


Daniela ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2008 17:01
#55 RE: Kastration Zitat · antworten

Hallo

Ich dachte eher an persönliche Meinungen die eine Kastration rechtfertigen. Meine sind beide kastriert. Aus verschiedenen Gründen.

Gulliver weil er nicht aus zu halten war wenn eine läufige Hündin im Umkreis von 2 Kilometern war. Tequila weil sie ständig scheinträchtig war mit Milch, Gebärmutterentzündung usw.

Ob ich es bei Gulliver heute nochmal machen liesse weiss ich nicht. Auf jeden Fall sehe ich bei ihm keinen Nachteil im Verhalten. Auch andere Rüden lassen ihn in Ruhe. Gut, so nahe kommen die nicht ran dass sie aufreiten könnten.

Was das andere betrifft! Ich empfinde es schon auch als komisch dass just in diesem Moment Bine sich anmeldet und bis zu 8 Gäste plötzlich mitlesen. Im Normalfall hat es hier meistens keine Gäste die mitlesen. Aber vielleicht interpretiert man auch zu viel rein.

Liebe Grüsse

Daniela

Jennie Offline




Beiträge: 122

04.07.2008 17:34
#56 RE: Kastration Zitat · antworten

Hi
Dani, bei diesen Gründen ist eine Kastration ja auch nicht abwegig.
Du nennst ja schon 2 medizinische Gründe die eine Kastration notwendig werden lassen.

Persönliche Gründe wären ja das, was zu Anfang kritisiert wurde: aus Bequemlichkeit (Läufigkeit und der damit verbundene Aufwand für den Halter) und Ausbügelnwollen von unbequemen Verhalten (Pöbeln).
*grins* Sei froh das er in Ruhe gelassen wird, ich kenn da ganz andere Kerlchen, denen es nicht so geht, die permanent beschützt werden müssen und so weiter....

Ach ja....Lilli hat im übrigen immer nocht einen Zyklus, denn bei ihrer Kastration wurde anscheinend nicht alles weggenommen. D.h. es werden immer noch Hormone produziert und man merkt es ihr auch deutlich an. Leider war das anscheinend nicht ausreichend genug, sonst hätte sie diese Fellveränderung nicht so extrem.

LG
Jennie

P.S.: Und zu dem anderen angeschnittenen Thema....ich denke das persönliche Differenzen nichts hier zu suchen haben, daher werde ich auch nicht darauf eingehen.

brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2008 17:35
#57 RE: Kastration Zitat · antworten

jennie, so denk ich ja auch.

riecht lili denn in ihrem zyklus noch?

Jennie Offline




Beiträge: 122

04.07.2008 17:42
#58 RE: Kastration Zitat · antworten

Hi

Zumindestens für Schroeder scheint sie zu riechen, andere Rüden kommen ja eh nicht mehr an sie ran.
Man merkt es meistens am Verhalten. Sie ist ruppiger, markiert mehr und muss teilweise mehr fressen

Ich glaube, bei ihr war es ein großer Fehler, sie zu kastrieren. Leider kann ich es nicht mehr rückgängig machen...

Daher rate ich halt jedem, es sich wirklich gut zu überlegen. Bine zum Beispiel mußte sich einiges von mir anhören *grins*
In unserem TH versuchen wir nun eine andere Richtung zu gehen, solang es die Logistik zuläßt.
Und übereignete Rassehunde kann man auch durch Sterilisation unfruchtbar machen.

Ich möchte niemanden belehren oder meine Meinung aufzwingen, nur möchte ich aufzeigen, welche Auswirkung eine Kastration auf den Hormonhaushalt haben kann.

LG
Jennie

Rupp Offline




Beiträge: 536

04.07.2008 18:07
#59 RE: Kastration Zitat · antworten
Hallo Daniela,
es gibt sicher viele verschiedene ganz persönliche Gründe, sich zu einer Kastration zu entschließen.
Ich bin der Meinung, daß den meisten Kastrationen Bequemlichkeit und Unkenntnis der Halter zugrunde liegt. So ist es immer noch weit verbreitet,
daß Aggressionsverhalten von Rüden durch Kastration beseitigt werden kann. Da hormonelle Gründe hierfür in der Minderzahl sind (siehe Statistik Dr. Niepel),ist ein Erfolg nicht garantiert. Deshalb vertrete ich die Ansicht, man sollte ein solches Problem erst einmal pädagogisch angehen.
Wenn jemand seine Hündin kastrieren lassen will, weil ihn die Blutflecke bei der Läufigkeit im Teppichboden stören, muß man sich fragen, warum
dann eine Hündin angeschafft wurde. Wer seine Hündin kastrieren lassen will, weil ihm fremde Rüden während der Läufigkeit lästig sind, sollte sich ebenfalls keine Hündin anschaffen oder Chlorophyll benutzen.
Natürlich kann man auch behaupten, wer mit seinem Hund nicht fertig wird,soll sich keinen anschaffen oder ihn abgeben, statt ihn kastrieren zu lassen. Ich denke, wenn vor der Anschaffung Hundehalter mit großen Problemen gerechnet hätten, hätten sie es meist sein gelassen. Und ich glaube, daß in den meisten Fällen eine Kastration für den Hund besser ist, als im Tierheim zu landen.

Ein persönlicher Entschluß zur Kastration ist m.M. nach immer dann gerechtfertigt, wenn man sich vorher informiert und andere Möglichkeiten der Problemlösung situationsbedingt auschließen muß. Er ist dann m.M. nach nicht gerechtfertigt, wenn diese Voraussetzungen nicht vorliegen.
Eine Entscheidung zur Kastration mag durchaus gerechtfertigt sein, trotzdem kann die Kastration bzw. Folgen davon nachteilig für den Hund sein.

Wir haben vor Jahren einen Rüden auf Anraten des Tierarztes wegen stark vergrößerter Prostata kastrieren lassen. Leider hat sich später Prostatakrebs herausgestellt der zu einem Darmverschluß und zur Einschläferung führte. Wir hätten vielleicht etwas daran ändern können, wenn wir dem Tierartzt nicht vertraut, sondern auf einer Biopsie der Prostata bestanden hätten. Wir wußten es damals nicht besser.
Unser Einverständnis zur Kastration war damals gerechtfertigt, weil wir es nicht besser wußten und dem Tierarzt vertraut hatten. Richtig war es nicht.

Liebe Grüße
Rupp
Rupp Offline




Beiträge: 536

04.07.2008 18:18
#60 RE: Kastration Zitat · antworten

In Antwort auf:
Es ist eine Unverschämtheit mich
(Lobo)
In Antwort auf:
als dämlich zu bezeichnen.

Das sehe ich auch so. Es ist meine Reaktion auf die vorangegangenen Unverschämtheiten von Lobo in ihrem letzten Beitrag davor, die sich im folgenden Beitrag von Lobo fortsetzt. Ein altes Sprichwort lautet: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil. Wer mit Unverschämtheiten ankommt, darf sich nicht wundern, wenn welche zurückkommen.

Rupp




Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 11
Comfortis »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen