Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 152 Antworten
und wurde 5.132 mal aufgerufen
 Gesundheit
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 11
Rupp Offline




Beiträge: 536

30.06.2008 11:06
#31 RE: Kastration Zitat · antworten
Hallo Christa,
eine Diskussion ist immer auch ein Streitgespäch, weil hier (mindestens) 2 sich argumentativ streiten. Wenn hier mal eine sehr persönliche Ansicht mitgeteilt wird, ist das noch lange kein Anpöbeln. Jeder hat das Recht, zu
Äußerungen anderer, die einen selbst betreffen, Stellung zu nehmen.
Diskussionen oder andere Auseinandersetzungen entstehen häufig, weil Leute sich nicht klar und unmißverständlich ausdrücken. Die Diskussion Jennie contra Brigitte bewegt sich bisher in einem Rahmen, der ein Eingreifen meinerseits nicht erforderlich macht. Also laß die beiden weiter diskutieren (streiten).

Liebe Grüße
Rupp
Daniela ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2008 11:52
#32 RE: Kastration Zitat · antworten

Hallo

Eine Sterilisation des Rüden in Brigittes Fall finde ich nicht gut. Der Rüde wird trotzdem decken, die Hündin wird mit hochprozentiger Sicherheit scheinträchtig werden, da sie ja gedeckt wurde, und danach muss die Hündin Hormone einnehmen wenn es dumm läuft ! Dann lieber gleich ganz kastrieren.

Liebe Grüsse

Daniela

brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2008 19:00
#33 RE: Kastration Zitat · antworten

In Antwort auf:
Die Diskussion Jennie contra Brigitte bewegt sich bisher in einem Rahmen, der ein Eingreifen meinerseits nicht erforderlich macht. Also laß die beiden weiter diskutieren (streiten).



für mich braucht es keine weitere diskussion, da meine meinung im speziellen fall max feststeht.

Rupp Offline




Beiträge: 536

01.07.2008 16:15
#34 RE: Kastration Zitat · antworten
Hallo Brigitte,
es hört sich so an, als ob Du Max doch behalten willst - oder? Finde ich gut!!
Was die Kastration angeht, sollte jeder Deine Entscheidung akzeptieren und respektieren. Wenn es keine Möglichkeit einer Trennung gibt, wie Du schriebst, bleibt nichts anderes übrig als Kastration, wenn man unerwünschten Nachwuchs verhindern will. Eine solche Entscheidung bei dieser Konstellation zu kritisieren steht m.M. nach niemand zu.

Ich verstehe, daß sich jemand vehement gegen Kastration ausspricht, weil diese in den meisten Fällen aus Bequemlichkeit bei unangenehmen Verhaltensweisen von Hunden vorgenommen wird, wo fast immer andere Möglichkeiten der Problemlösung gegeben sind. Ich selbst bin auch gegen diese Art von Kastration. Das bedeutet jedoch nicht, daß ich jede Kastration für vermeidbar und falsch halte.

Liebe Grüße
Rupp
brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2008 20:06
#35 RE: Kastration Zitat · antworten

hallo rupp

ich drück dich mal und freu mich auf september

Jennie Offline




Beiträge: 122

02.07.2008 19:57
#36 RE: Kastration Zitat · antworten

In Antwort auf:
Eine solche Entscheidung bei dieser Konstellation zu kritisieren steht m.M. nach niemand zu.


Bei so einer Konstellations evtl. nicht, dafür muss man aber auch erst einmal wissen, dass dieser Hund in der Familie verbleiben soll. Das war bisher nicht eindeutig herauszulesen, gell?

LG
Jennie

brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2008 20:41
#37 RE: Kastration Zitat · antworten

auch wenn er nicht bleibt. soll ich ihn decken lassen weil ich nicht trennen kann?

verlangt nicht der tierschutz auch nach kastration?
bei vielen hunden die aus dem tierheim kommen ist das pflicht.

Jennie Offline




Beiträge: 122

02.07.2008 20:52
#38 RE: Kastration Zitat · antworten

Lass es doch nun gut sein, Brigitte!
Ich werde in Bezug auf Max nichts mehr schreiben, nur noch im Allgemeinen zur Kastration, da es im Kern dieses Threads genau um dieses Thema ging.

Und bzgl. der Tierheime, die haben schon aus organisatorischen Gründen oft gar keine andere Möglichkeit zur Verhütung!
Und eine vertragliche Verpflichtung wird zwar immer erwähnt, würde aber in Hinblick auf das TschG keine rechtliche Grundlage haben.

Lobo ( Gast )
Beiträge:

03.07.2008 21:44
#39 RE: Kastration Zitat · antworten
Also, ich habe die Auflage nicht bekommen, Shari zu kastrieren. Ich habe sie unkastriert übernommen und es war nie ein Thema, dass es eine Verpflichtung ist. Also ist das nicht grundsätzlich im Tierschutz so. Ich denke in den südlichen Ländern ist das eher eine Verzweifelung-Maßnahme, um der unkontrollierten Vermehrung und den vielen ungewollten Welpen Herr zu werden. Da kann ich das auch verstehen. Ich habe mich mit dem Thema zwangsläufig viel auseinander gesetzt, zuletzt auf einm Vortrag von Dr. Ganßloser, der u. a. belegt, dass eine Kastration bei Hündinnen Krankheiten wie Osteoporose hervorruft (Die auch als Knochenschwund bezeichnete Krankheit ist gekennzeichnet durch eine geringe Knochenmasse und den übermäßig raschen Abbau der Knochensubstanz und -struktur. Die erhöhte Frakturanfälligkeit kann das ganze Skelett betreffen.) da durch die Hormonveränderung Calzium im Körper nicht genügend eingelagert wird.
Es gibt ganz viele wissenschaftliche Berichte, wie sich die Kastration bei Tieren, vor allen bei so jungen, im gesamten Organismus auswirkt und man sollte sich die Zeit nehmen, das genau nachzulesen und dann zu entscheiden.
brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2008 23:13
#40 RE: Kastration Zitat · antworten




ich finds schön dass ihr euch um max so viel sorgen macht.


Jennie Offline




Beiträge: 122

03.07.2008 23:47
#41 RE: Kastration Zitat · antworten

....hier geht es nicht um Max, Brigitte, sondern um das Thema Kastration im Ganzen.
Klar kam das Thema Frühkastration durch deinen Jung-Rüden auf, ist doch auch gut so, denn so lernt das ein oder andere Mitglied hier im Forum noch etwas dazu.

In meinen Augen ein sehr interessantes Thema, denn leider wird sich zu wenig Gedanken darum gemacht, was ein solcher Eingriff für Auswirkungen haben kann.
Man mag zum Beispiel das Fellproblem belächeln, aber mir stellt sich zum Beispiel die Frage, ob ich meiner Hündin nicht im Winter einen Mantel holen muss, da sie kein vernünftiges Fell mehr aufbaut. Welpenfell mag sich ja lustig anhören, ist es aber nicht!
Die Kastration war zudem in Hinblick auf ihre Knochengeschichte ein Griff in den Mülleimer, wie schon erwähnt wurde, schlägt es sich zum Teil auch auf die Knochen nieder. Wenn ich es könnte, würde ich es bei Lilli rückgängig machen.

Neben der Studie von Dr. Niepel habe ich mich auch weiterhin auf verschiedenste Art und Weise informiert.....ich kam für mich und meine Hunde zu dem Schluß, dass ein solcher EIngriff nur noch mit medizinischer Indikation erfolgen wird. Bei Lilli ist es zu spät und sie wird wahrscheinlich auch meine letzte Hündin sein, bei Schroeder käme es nur in Frage, wenn er arge Probleme bekäme. (Krebs, Hypersexualität, ausgeprägte Probleme während der heißen Zeiten)

@manu, ich gebe dir Recht, wenn du schreibst, dass es Schlimmeres im Tierschutz gäbe, als diesen Paragraphen im TschG, allein wenn ich an die Kastration der Eber denke, oder das Kupieren der Ringelschwänzchen....nur, wo fängt Tierschutz an und wo hört er auf? Ups...das wird nun Offtopic...sorry

Aber es gibt nun einmal dieses TschG und auch die hiesigen Ärzte müssen sich dran halten. Um so geschockter war ich, als mir eine Ärztin damals sagte, dass mein Rüde besser vor 5 Monaten kastriert worden wäre...da war er 12 Monate alt *umfall*

Sollte ich meine Aufzeichnungen noch entziffern können und sollte es hier von Interesse sein, dann stelle ich diese gerne hier ein

LG
Jennie

brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2008 08:14
#42 RE: Kastration Zitat · antworten

In Antwort auf:
....hier geht es nicht um Max, Brigitte, sondern um das Thema Kastration im Ganzen.


lustigerweise kam auf meinen beitrag dass ich max kastrieren will erst die beiträge auf, meine meinugn wurde nie stehen gelassen, und plötzlich kommt leben in die bude. schön dass es euch nicht um mich und um max gehtdabei. dann hab ich mich vielleicht doch geirrt als ich annahm dass deine moderatorin zufällig hier auftauchte im forum ( lobo) das sei berechnung. da dem nicht so ist, freu ich mich natürlich.

hört doch mal auf kastration an sich zu verteufeln.es gibt situationen wo es einfach sein muss. und nicht jeder hundehalter kastriert gedankenlos.

dieses verdammte missionieren weil man meint man sei besser informiert geht mir auf die eierstöcke.
ich versuche auch nicht zu missionieren weil ich denke , auch die fütterung mit schlechtem futter sei tierquälerei, ich find auch schulmedizin schlecht, missionier ich deshalb für die alternativmethoden weil ich finde chemie quält den hund und bringt nichts? nein, es gibt auch da situationen wo man es braucht.

so. ferienreife grüsse
brigitte die heute eltern quälen geht

Rupp Offline




Beiträge: 536

04.07.2008 09:57
#43 RE: Kastration Zitat · antworten
Hallo Lobo,
ich muß hier mal etwas richtig stellen.
So wie Du es darstellst, hat eine Kastration, insbesondere eine Frühkastration, automatisch negative Folgen für die Gesundheit. Das kann eintreten, muß aber nicht.
Publikationen über negative Folgen sollte man immer mit Vorsicht betrachten, weil sie in der Regel eine einseitige Darstellung eines Problems sind und auf einer geringen Anzahl von Fällen basieren, denen keine Anzahl anders verlaufender Fälle gegenübersteht, weshalb sie keine realistische und verwertbare Risikoabschätzung zulassen.

Dazu ein Beispiel. Es gibt Berichte, wonach Leute über eine Teppichkante gestolpert sind und mit dem Kopf so aufgeschlagen sind, daß ein Schädelbruch mit Todesfolge eingetreten ist. Es gibt mit Sicherheit wesentlich mehr Stolpereien über Teppichkanten, ohne diese negative Folge. Demnach hat ein ausliegender Teppich grundsätzlich ein Risiko möglicher negativer gesundheitheitlicher Auswirkungen, aber man kann realistisch diese Risiko als gering einschätzen. Diese Möglichkeit hat man in der Regel bei den erwähnten Publikationen über negative Auswirkungen nicht.

Grundsätzlich ist eine Kastration ein Eingriff mit dem Risiko negativer gesundheitlicher Auswirkungen, das schon bei der Narkose beginnt. Ich bin deshalb gegen jede vermeidbare Kastration, vor allem gegen die Kastration
aus Bequemlichkeit der Hundehalter.
Dennoch akzeptiere ich eine Kastration aus besonderem Anlaß, nämlich grundsätzlich dann, wenn für den Hundehalter nach gründlichen Recherchen hierzu und reiflicher Überlegung keine andere Möglichkeit besteht.
Dies ist eine individuelle Situation und sollte von anderen respektiert werden.

Viele Grüße
Rupp
Jennie Offline




Beiträge: 122

04.07.2008 11:12
#44 RE: Kastration Zitat · antworten

In Antwort auf:
Ich bin deshalb gegen jede vermeidbare Kastration, vor allem gegen die Kastration
aus Bequemlichkeit der Hundehalter.
Dennoch akzeptiere ich eine Kastration aus besonderem Anlaß, nämlich grundsätzlich dann, wenn für den Hundehalter nach gründlichen Recherchen hierzu und reiflicher Überlegung keine andere Möglichkeit besteht.
Dies ist eine individuelle Situation und sollte von anderen respektiert werden.


Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen, genauso sehe ich es auch.

Ich kenne sehr viele kastrierte Hunde, die keinerlei Probleme haben, denen es sogar gesundheitlich richtig gut geht. Lilli hatte halt Pech.....

LG
Jennie

P.S.: Brigitte, lass es doch einfach gut sein,ok? Du siehst Gespenster!

brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2008 12:22
#45 RE: Kastration Zitat · antworten

In Antwort auf:

P.S.: Brigitte, lass es doch einfach gut sein,ok? Du siehst Gespenster!


eben,wie ich sagte, dann freut es mich wenn es denn nicht so ist.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 11
Comfortis »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen