Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 93 Antworten
und wurde 3.611 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
irene Offline



Beiträge: 190

23.06.2009 20:15
#61 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

Hallo Elke,
also wir haben das folgendermaßen geübt:der Hund kommt an die lange Feldleine und kann laufen wohin er will,so als ob er frei wäre,dann drehst Du dich um und gehst in die andere Richtung,dabei rufst Du nur einmal "HIER" kommt der Hund nicht sofort wirfst Du die Discs in seine Richtung wenn Du es schaffst ihn zu treffen ist das auch ok(ich treffe nicht.).Also Tessa war von dem für meine Ohren leisen Geräusch so erschrocken,das sie sofort zu mir kam.Das klappt aber auch nur wirklich gut,wenn dein Hund dir vertraut und sich deshalb auch Hilfesuchend an dich wendet,anders könnte es sein das er irgentwohin läuft nur nicht zu dir.Deshalb die Feldleine.Der Hund sollte aber nicht merken das Du diejenige bist die die Scheiben wirft.Wenn Dein Hund dann zu Dir gelaufen kommt,mußt Du ihn sehr loben und den Weg den er zu Dir gekommen ist wieder zurückgehen.Dabei hebst Du dann ganz nebenbei und ohne damit zu klappern die Scheiben wieder auf.Unser Trainer hat uns eine leichte Wurfkette an die Scheiben gemacht,damit man etwas weiter werfen kann,weil die Scheiben alleine doch sehr leicht sind.Außerdem haben wir ein rotes Band daran damit man sie leichter wiederfindet.
Letzten Freiteg hat ein Hund auf dem Hundeplatz versucht Tessa in die Seite zu beißen (ein Boxer/stefordmischling)Blöder Hund! aber sein Frauchen hatte auch solche Scheiben und hat damit nach ihrem Hund geworfen und "HIER" gebrüllt der Hund und meine Tessa kammen sofort zu ihren Frauchens.Tessa hat schon mitreagiert.Wenn das so bleibt bin ich richtig zufrieden.Ich benutze die Scheiben aber nur selten damit Tessa sich nicht daran gewöhnt und dadurch vielleicht später nicht mehr so gut darauf reagiert.
Eine ander blöde Geschichte ist auch letzte Woche passiert als wir Frauen noch mit unseren Hunden nach dem Unterricht auf der Wiese waren,damit die Hunde noch zusammen spielen konnten.Tessa war mit einem Hund (kastrierter Rüde)am spielen,der wurde mir aber für meinen Geschmack zu heftig und deshalb hab ich Tessa zurückgerufen.Da sie sich im Moment wirklich gut abrufen läßt,hat sie das Spiel auch unterbrochen,und kam sofort,das muß der andere Hund irgentwie als Schwäche verstanden haben und setzt ihr nach um ihr wieder mal in die Seite zu schnappen.Nochmals blöder Hund.Ich wundere mich echt über Tessa das sie so lieb bei solchen Aktionen bleibt.Ich weiß zwar das es ihr nicht weh getan hatt,weil sie ja das dicke Unterfell hat,aber trotzdem.Wenn nochmal sowas vorkommt rufe ich sie jedenfalls nicht mehr zurück.
Morgen haben wir noch mal eine Einzelstunde,mal sehen was der Trainer sagt.
Liebe Grüße Irene

sittimuck ( gelöscht )
Beiträge:

15.09.2009 10:37
#62 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

hallo erst mal,

also wenn ich hier so manches lese, sträuben sich meine Haare zu Berge. Wir haben uns einen Mischling aus Sardinien zugelegt und hatte keine Ahnung das hier ein HSH drinsteckt. Sobald ich, anhand seines teils merkwürdigen verhaltens, mit TA und Hundtrainer gesprochen hatte, war klar hier steckt ein HSH drin. Daraufhin habe ich mir alles was das Internet so bietet über HSH (Charakterzüge, Verhalten) durchgelesen und weiß ziehmlich genau was da auf mich zukommt und was ich trainieren muß mit unserem Hund, will ich ein normales Leben mit Besuchern und Familie haben. Was mich hier so entsetzt ist, das manche Menschen sich bewußt so einen Hund zulegen ohne sich vorher genügend zu Informieren, weil wenn man ab Welpenalter mit dem Hund einige Dinge trainiert, die speziefisch für diese Rasse und ihr Verhalten sind kann man schon eine Menge gut machen. Der einzige der neben einigen anderen wirklich zu wissen scheint was er tut ist Rupp. Wenn ihr anderen mal im Internet recherchiert hättet, wüsstet ihr, das diese Gattung Hund einen Rudelführer braucht, der über ihm steht, notfalls (die Hunde und Wölfe machen es auch so wenn es um Rangordung geht) mit Gewalt. Damit meine ich keine Schläge!!! So wie es die Hündin mit dem Welpen tut. Ein Griff ins Genick und ein bisschen schütteln (nicht dem Hund das Fell über die Ohren ziehen). Bei den HSH ist es wichtig das IHR das Sagen habt, sonst werden sie irgendwann auch euch beissen. Jeder Bericht von Menschen die Jahrelang solche Tiere hatten sagt genau dieses. Und wenn ich dann so lese was ihr für komische Einstellungen habt und sogar dem ängstlichen Besucher die Schuld in die Schuhe schiebt, anstatt das Verhalten (Wesenszug eines HSH hin oder her)des Hundes für völlig falsch zu halten, dann kann ich nur hoffen, dass es in Zukunft tatsächlich einen Führerschein für Halter von HSH geben wird, der vor dem Hund da sein muß. Sonst sind es bald nicht mehr die Kampfhunde in den Medien, die verachtet werden (meist durch falsche Erziehung) sondern die HSH. Ihr müsst doch so weit Herr über den Hund sein, das keiner in Gefahr gerät. Keiner kann das verhalten (auch draußen/Unterwegs) von Menschen einschätzen die Angst haben, also müsst ihr eure Hunde kennen und beherschen können. Ich sag es noch mal wenn ein HSH den respekt vor euch oder der Familie verliert wird dieser Hund auch für euch zur Gefahr. Das hat gar nichts mit euerer Liebe zu ihm zu tun. Der Hund muß lernen das ihr der Boß seit und die HSH testen es immer wieder aus. Nicht die Frau des Mannes der gebissen wurde hätte eingreifen müssen sondern ihr als Halter mit ganz klaren worten und einem festen Griff ins Genick, denn ihr seit der Herr und bestimmt wo es langgeht. Er soll ja seinen Job machen und beschützen, aber er muß auch lernen das dieses nicht nötig ist, wenn ihr den Besuch akzeptiert. Er soll nätürlich auch erst mal bellen und knurren, er kennt die Leute ja nicht, aber dann muß auf euer Komando auch gut sein. Mein Hundtrainer hat mir GOtt seis gedankt, von vorneherein beigebracht, das jeder Besuch sofort ein Leckerli in die Hand bekommt (der Hund lernt die sind alle nett und haben was schönes für mich. Positiver Gedanke in verbindung mit Besuch)es ihm gibt, ihn aber nicht anfasst und anspricht. einfach ignorieren. Er muß schnüffeln dürfen und wenn er irgendwann von allein kommt, dann kann man ihn vielleicht auch mal streicheln. Das gleiche soll man auch machen, wenn man mit dem Hund rausgeht. Wenn da jemand ist, der ihn streicheln will, dem fremden sofort ein leckerlie in die Hand drücken und ihm sagen nur füttern nicht streicheln. des weitern soll man mit den Hunden zu Menschenansammlungen gehen. Ich hatte meinen mit beim Fressnapf, Mediamarkt, beim Einkaufen in der Fußgängerzone und jedesmal wenn unsere Briefträgerin kommt, darf der Hund mit an die Tür und (in Absprache mit Ihr) gibts von der Breifträgerin ein Leckerli. Bei euch würde das alles zu Problemen führen, da die Hunde von denen die probleme haben schon zu alt sind und es hier viel schwieriger werden wird, das erlernte bzw. tollerierte Verhalten in den Griff zu bekommen. Deshalb finde ich es schade, das sich scheinbar niemand voher mal in Foren umgesehen hat oder mal auf den Internetseiten von denen war, die wirklich viel Erfahrung haben. MFG Sittimuck

sittimuck ( gelöscht )
Beiträge:

15.09.2009 10:57
#63 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

Hallo Doris,

aus meinerSicht hört es sich super an was Du machst und vor allem Richtig!!!!

Dorismaya Offline




Beiträge: 206

15.09.2009 12:00
#64 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

Hallo sittimuck,
interessant wäre erst mal eine Vorstellung von dir unter "Who is who?"
Und dann würde ich auch erst mal alles lesen.

LG Doris


Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft zu einem Menschen. Konrad Lorenz

Christa ( gelöscht )
Beiträge:

15.09.2009 15:20
#65 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

Hallo sittmuck,

herzlich willkommen hier im Forum.

Ich weiß nicht wär dir gesagt hat, dass man einen Hund im Genick packt und schüttelt.
Das Schütteln wirst du nie bei einer Mutterhündin oder Wölfin sehen. Schüttel bedeutet die unliebsame Brut
(Welpen, Fremde Welpen) zu TÖTEN.
Und nur zu deiner Info....ich habe mit meinen Hund keine Probleme in der Erziehung und ich wusste was auf mich zu kam.
Wir können Besuch bekommen und sind mit Ihm auf sämtlichen Stadtfeste oder Flohmärkte gewesen.
Ich könnte ihn ohne Leine durch die Stadt laufen lassen (was ich aus rechtlichen Gründen nicht mache). Leo hat viel gelernt und das ganz ohne HÄRTE oder STRENGE, sondern nur mit Üben und Konsequenz.



Lieben Gruß Christa

sittimuck ( gelöscht )
Beiträge:

15.09.2009 18:27
#66 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

hallo christa,

mein schreiben hier war nicht an dich gerichtet, sorry falls ich es versehentlich an dich geschickt habe. Den Welpen ins Nackenfell packen und schütteln hast du sicherlich falsch verstanden. Ich meine damit nicht schütteln so das der Welpe dir um die Ohren fliegt und auch nicht so, das es ihm schadet oder wirklich weh tut. Weiß nicht wie ich es erklären soll. Falls meine Aussage den Anschein geweckt haben sollte, das ich meine man solle körperliche Gewalt ausüben, so ist dieses komplett falsch rüber gekommen. Dieses ist nicht mein erster Hund und ich bin mir bewußt, das viele Erziehungsmaßnamen die man bei anderen Hunden machen kann und vielleicht auch soll, hier überhaupt keine Anwendung finden. Soweit ich mich infomiert habe ist in erster Linie Konsequenz von nöten, aber auch sich dem Tier gegenüber zu behaupten. Was da in der Familie von Irene passiert entsetzt mich total und irgendwan werden sie lernen müssen konsequent zu sein und auch mal hart. Hart jetzt bitte nicht wieder falsch verstehen. Aber sie müssen mal anfangen, dem Hund ein "Alphatier" zu sein und zu bestimmen wo es langgeht. es kann doch nicht sein das keiner reagiert wenn der hund jemanden angreift und eine "fremde Person" einschreitet. Der Hund war deshalb so entsetzt und hat der Frau von dem Mann nichts getan, weil endlich mal jemand durchgegriffen hat. Wir haben uns nicht bewußt für einen Hund entschieden der irgendwo einen HSH mit in seinem Blut hat, aber wenn ich richtig gelesen habe, haben das einige hier sehr wohl und haben sich glaube ich vorher nicht genügend informiert und nun sitzten sie da und wissen nicht weiter und das sind die Tiere, die irgendwann im Tierheim landen, weil keiner damit zurechtkommt und weil sie vielleicht auch irgendwann ihre Familie angehen nur weil diese sich einfach nicht durchsetzten wollen oder können oder irgendjemand ihnen erzählt hat, das bei einem hund immer alles nur mit liebe, gedult und güte funktioniert. Sicherlich ist dieser Grundgedanke schön und jeder sollte versuchen es in diesem Rahmen auch zu schaffen, aber wenn ein Hund anfängt zu beissen und auf alles und jeden losgeht, muß man sicherlich auch mal zu anderen Mitteln greifen, bevor ernsthaft etwas geschieht, oder das Tier als unhaltbar im Heim landet. wie schon gesagt viele Dinge kann man auch versuchen schon im Welpenalter auszumerzen, man muß sich nur vorher mal schlau machen und bei geeigneten stellen nachfragen. dies ist sicherlich keine garantie für einen lieben hund, aber es hätte vielleicht einige probleme im keim erstickt. Die HSH sollen ja auch gar keine lieben streichelhündchen werden oder sein, aber beissen dürfen sie auch nicht. sie sind zum bewachen erzogen und generell mißtrauisch, aber doch alles in den richtigen maßen bitte, da gehört beißen von besuch den ich freundlich begrüße nicht dazu. Ach und noch was. wenn es ohne härte und strenge funktioniert finde ich es super, aber in manchen fällen reicht das manchmal nicht vor allem wenn am anfang fehler gemacht wurden. ansonsten bin ich absolut deiner meinung.

Alles liebe Sittimuck

sittimuck ( gelöscht )
Beiträge:

15.09.2009 19:16
#67 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

Hallo Doris, hast recht ich hatte noch nicht alles gelesen und freue mich für irene das jetzt langsam alles zu klappen scheint. Trotzdem gibt es genügend menschen, die sich einen HSH aussuchen, obwohl sie sich nicht genügend informiert haben und dann nicht so viel zeit und arbeit in die tiere investieren, oder ganz einfach das geld für ein einzeltraining nicht über haben und wo landen diese tiere dann? bitte nimm mir diese einstellung nicht übel aber mein vater hat eben genau solche 2 HSH übernommen und das von leuten, die sich informiert hatten, aber das alles nicht so ernst genommen haben und gedacht haben sie bekommen das schon irgendwie hin. ich finde es sehr traurig, weil wenn sie erzieherisch "verdorben" sind und sie keiner mehr haben will, was fristen die tiere dann für ein leben? und das nur weil irgendein mensch mal dachte und meinte und glaubte....! Ach ja werd mich noch bei who is who vorstellen. wußte ich nicht sorry

liebe grüße sittimuck

irene Offline



Beiträge: 190

15.09.2009 20:46
#68 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

Da ich mir vorgenommen habe mich nicht mehr mit Menschen wie Onlines und irgentwelchen Mucks die ich zur kategorie"KLUGSCHEISSER" zähle abzugeben,sage ich hierzu gar nichts.

Dorismaya Offline




Beiträge: 206

15.09.2009 20:50
#69 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

weißt du Sittimuck (gibt es auch nen richtigen Namen?), ich habe zwei HSH, einen Mix und einen reinrassigen Maremma. Und wir haben uns vorher informiert und sind nicht zu diesen Hunden gekommen ohne Überlegung. Aber es gibt, zumindest bei uns, auch Probleme überhaupt den ultimativen Hundetrainer zu finden der sich mit solchen Rassen auskennt. Hier jedenfalls gibt es keinen davon. Also musste ich die Erziehung meiner beiden allein in die Hand nehmen. Und ich denke dass ich es auch geschafft habe sie zu Familienhunden zu erziehen. Nur beim jüngeren gibt es noch manchmal Probleme die aber nur das abrufen betreffen. So lange das nicht klappt ist halt Schleppleine angesagt. Allerdings hab ich diesen Jüngeren nicht als Welpen, sondern bereits als 5 monatigen Jungspund direkt aus Arbeitshaltung übernommen.
Ein Bild von meinem kleinen findest du im Anhang

LG Doris


Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft zu einem Menschen. Konrad Lorenz

Angefügte Bilder:
100_3292.jpg  
sittimuck ( gelöscht )
Beiträge:

15.09.2009 23:08
#70 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

hallo irene,

es tut mir leid das du es so aufgefasst hast, aber ich sorge mich nur um die hunde (wie bereits geschrieben), wo nicht irgendwann irgendetwas zum erfolg führt. im eigentlichen sinne habe ich mich über eine antwort zu deiner geschichte aufgeregt ich weiß den namen nicht mehr, aber der kommentar war sinngemäß: was hat der typ denn auch angst und springt auf kein wunder das er den armen hund verstört. das kann ja wohl nicht wahr sein, sowas zu schreiben. sicherlich wäre vielleicht gar nichts passiert, wäre dein cousin (?) sitzengeblieben, aber diese aussage ist doch großer mist. was mich auch geärgert hat ist das der rupp so niedergemacht wurde. in punkto ohrfeigen halte ich es auch für falsch. aber man sollte dem hund schon zeigen wo es lang geht und ich hatte den eindruck, das habt ihr bis zum tage des endlich erfogreichen hundetrainers nie so richtig getan. wenn ihr vorher schon mal ein wenig mehr im internet gelesen hättet, hättet ihr lesen können, das viele, die diese hunde züchten oder lange hundehalter von hsh sind, ganz klar mitteilen, das man vom ersten tage, bei hsh der boß sein muß und manchmal, wenn ein hund so extrem wie der eure ist, ist es halt unumgänglich, zum schutz und wohlbefinden aller, euch eingeschlossen, auch mal lauter zu werden (nicht schreien) und vieleicht auch mal zu bestrafen. ich bin kein beführworter von strafe und immer wieder froh wenn es ganz ohne geht. und ich möchte mal betonen, das ich nie nie geschrieben habe, das jeder hier einfach so einen hsh ins haus holt, ich sagte viele informieren sich nicht genügend. viele sind nicht alle. irgendwie scheinst auch du übersehen zu haben worum es mir eingentlich wirklich geht und das ist das viele nicht so viel ausdauer und nerven haben und ich frage nochmals: wo landen diese hunde dann wohl? ich freue mich aufrichtig, das es bei euch nun so viel besser läuft und ich wollte mit meinem komntar keinem vor die kandarre fahren, sondern lediglich nachdecklich machen und wachrütteln und ganz sicher nicht klugscheissern das kann ich auch gar nicht, dazu habe ich mal gar keine erfahrung. wenn du dich nicht mit onlines abgeben willst warum hast du dann hier ratschläge gesucht? wie dem auch sei. ich bin sehr froh und ziehe den hut vor euch da ihr solange durchgehlten habt, trotzdem werde ich weiterhin meine meinung sagen, denn dazu sind foren unter anderem ja da. es passiert immer wieder, das einige gefällt was geschriebe wird und anderen wieder nicht.

alles liebe und gute
sittimuck

sittimuck ( gelöscht )
Beiträge:

15.09.2009 23:18
#71 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

hallo doris,

finde ich super toll das du das geschafft hast auch ohne trainer. muß aber noch mal sagen, das ich nie gesagt habe alle die sich einen hsh ins haus holen tun dies ohne überlegung. nur manche. und mir stellt sich immer wieder die frage, wenn man sich doch vorher informiert, liest man ja vielleicht das ein oder andere an problemen in den foren. warum kümmert man sich dann nicht schon vor anschaffung eines doch recht schwierigen hundes um den richtigen trainer? Damit meine ich jetzt nicht dich, es ist eine algemeine frage. meine antwort darauf lautet, das viele einfach nicht glauben das es ihnen so ergehen könnte, andere wiederum sind alte hasen und hundkenner, die meinen das ist alles kokoloris und ich mit meiner erfahrung bekomme das schon hin wieder andere überschätzen sich einfach selbst und viele wollen einen hund in not retten und kennen die konsequenzen einfach nicht und ich frage wieder: wenn dann alles in die hose geht, wo landen die hunde dann? es ist ja nicht so das alle probleme haben oder alle hund so schwierig sind, aber was ist mit denen, die schwierig sind und nicht vom halter in den griff zu bekommen sind? nicht jeder bemüht sich gemachte fehler wieder auszubügel oder versucht alles was möglich ist. hier noch mal hut ab vor irene, die trotz beisserei so lange probiert hat.

Dein Hund sieht klasse aus

Liebe grüße sittimuck

Dorismaya Offline




Beiträge: 206

15.09.2009 23:35
#72 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

Ja Irene gibt nicht auf wie du ja auch schon bemerkt hast. Und ich ebenfalls nicht *grins*

Problem ist ja nur: du weißt dass du zig Hundeschulen und -trainer in der Gegend hast. Glaubst denen auch dass sie, wie sie selbst vorher auf Anfrage behaupteten, auch mit Herdis zurechtkommen. Und ist der Hund dann da und du gehst zu denen auf den Hundeplatz, stellst du erst fest dass sie nichts, aber auch nicht das kleinste bißchen, von meiner Rasse wissen.
Mein "kleiner" großer lässt sich auf nichts fressbares konditionieren. Aber das mussten die "Trainer" erst selbst feststellen. Selbst wenn er den ganzen Tag nicht gefüttert wurde ging abends nichts mit Leckerchen. Also versuchte man mit Schulterwürfen und Schnauzengriff meinen Hund zu erziehen. Aber das machte ich nicht mit. Konsequenz ja, aber nicht auf diese Art und Weise.

Und nun möchte ich trotzdem deinen Namen mal wissen. Wir haben außer unseren Nicknames ja auch noch einen realen und nennen den auch.

LG Doris


Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft zu einem Menschen. Konrad Lorenz

sittimuck ( gelöscht )
Beiträge:

16.09.2009 00:07
#73 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

hallo doris,
mein name ist maren. was dir da passiert ist mit den trainern, ist natürlich großer mist. So würde ich auch keinen hund erziehen wollen. das es tatsächlich menschen gibt die solch brutale methoden mitmachen finde ich verwunderlich, aber du hast es ja trotzdem zum größten teil gemeistert und den rest schaffst du auch noch. nun muß ich ins bett und unser kleiner auch.

liebe grüße maren

Dorismaya Offline




Beiträge: 206

16.09.2009 08:18
#74 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

Dann wünsche ich erst mal ein HERZLICH WILLKOMMEN Maren.

LG Doris


Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft zu einem Menschen. Konrad Lorenz

Rupp Offline




Beiträge: 536

16.09.2009 11:25
#75 RE: Wir bekommen Besuch!!! Zitat · antworten

Hallo Maren,

willkommen im Forum.
Ich teile Deine Ansichten im Grunde, nur weiß ich auch, daß es ziemlich schwierig ist, anderen Leuten klar zu machen, daß erstens in manchen Fällen Gewaltanwendung erforderlich ist und zweitens, wie man das beschreiben soll.(Fast) alle Leute halten Gewaltanwendung für schlecht und man kann deshalb immer wieder auch von den bekannten Hundetrainern lesen, das manchmal körperliche (Gewalt)anwendung notwendig ist, aber das immer mit harmlos klingenden Beschreibungen umschrieben wird.
Gewaltanwendung ist für sich nichts Schlechtes. Wenn ich einen Hund mit der Leine davon abhalte, wegzulaufen, ist das Gewaltanwendung. Wenn ich einen Hund am Halsband festhalte, um zu verhindern, daß er einen anderen Hund angreift, ist das Gewaltanwendung. Wenn ich einem Hund mit einem strengen NEIN davon abhalte, sich auf einen anderen Hund zu stürzen, ist das ebenfalls Gewaltanwendung. Und wenn ich einen Hund aus dem gleichen Grund eine Klaps gebe, ist das auch Gewaltanwendung. Selbst wenn ich die Schellen neben den Hund werfe, ist das Gewaltanwendung. Jeder Wortlaut, jedes Geräusch, jede Geste oder Bewegung, also jede Handlung, die den Hund in seinem freien Willen beeinträchtigt, ist Gewaltanwendung. Wenn man mit diesen Methoden keine Gewalt über den Hund hätte, würde der Hund nicht darauf reagieren.
Wenn ich manchmal empfehle, dem Hund eins hinter die Ohren zu geben, dann deshalb, damit der Betroffene sich vorstellen kann, wie man z.B. Druck ausüben kann. Das ist nur ein Beispiel Druck zu machen. Wenn ich nur Druck machen schreiben würde, versteht das kaum einer.
Immer sollte dem Druck machen ein Wortlaut vorangeben, meistens NEIN. Um einem Hund das Verbot NEIN beizubringen,
muß man Druck machen, sonst lernt er es nicht. Druck machen kann im einfachsten Fall schon die Betonung von NEIN sein. Manchmal wende ich NEIN mit freundlichem Tonfall an, wenn z.B. ein Hund während des Essens gestreichelt werden möchte. Oder einen warnenden Tonfall, wenn ich einen Hund von etwas abhalten will, was er gerade erkennbar vorhat (z.B. Kaninchen jagen). Oder ich verwende ein strenges lautes NEIN, wenn ein Hund z.B. das erste (harmlosere) NEIN oder ein anderes Kontrollwort ignoriert.
NEIN bedeutet bei uns, daß das, was der Hund gerade macht oder machen will, nicht erlaubt ist und Nichtbefolgen sich nachteilig für den Hund auswirkt, im geringsten Fall eine Ermahnung oder Schimpfen, wobei ich immer das Wort NEIN einflechte, damit der Hund das auch versteht. Manchmal dauert es nämlich eine Weile, bis man dem Hund auf seinen Ungehorsam etwas sagen kann, z.B. wenn er unerlaubt weggelaufen ist. Auch dann muß darauf konsequent ein Erziehungsversuch folgen und da ist das mißachtete Kontrollwort oder Verbot notwendig, um sich dem Hund verständlich zu machen, der oft durch Ablenkung sein Fehlverhalten schon vergessen hat.

Leute, die behaupten, einen Hund ohne jegliche Gewaltanwendung erzogen zu haben, sagen die Unwahrheit. Wenn jemand behauptet, einen Hund ohne Schläge erzogen zu haben, ist das etwas anderes und jedenfalls erstrebenswert.
Nun gibt es aber Schläge, die der Hund kaum merkt bis hin zu solchen, die ihn schmerzen. Und das sind gewaltige Unterschiede.
Manche Leute behaupten, Schläge wären schädlich für den Hund und lehnen sie kategorisch als Erziehungsmittel ab, halten das für Tierquälerei. Ich teile dies Ansicht nicht. Allerdings sollten Schläge immer nur aus pädagogischen
Gründen und der Situation angemessen verwendet, keinesfalls aus Ärger oder Wut über das Hundeverhalten.
Allerdings kann eine solche Maßnahme pädagogischen Charakter haben und dennoch emotional motiviert sein. Beispiel:
ein angeleinter Hund stürzt unerwartet angriffslustig auf einen anderen Hund los und reißt den Hundeleinenhalter dabei um. Eine sofortige kräftige Ohrfeige in Verbindung mit einem strengen NEIN ist hier eine Maßnahme, um zu versuchen, daß der Hund das nicht wiederholt. Denn oft genug werden Menschen dabei verletzt und der Hund gerät außer Kontrolle. Beides sollte vermieden werden.
Ein anderes Beispiel: auf dem Hundeplatz ignorierte ein Hund ständig die Anweisungen seiner Hundeführerin. Meine Empfehlung, sich bei dem Hund durchzusetzen, wurde nicht verstanden. Mein Vorschlag, dem Hund nach Wiederholung des Kommandos und wieder Ignorieren durch den Hund, dem Hund dann eins hinter die Ohren zu geben, wurde verstanden und ausgeführt, wonach der Hund mehr erstaunt als erschrocken war, aber in der Folge alle Komamndos ausgeführt hatte, wofür er natürlich viel Lob und am Ende der Übungen einige Lekkerli bekam und Hund wie Hundeführerin offensichtlich damit zufrieden waren.
Man kann die in diesem Beispiel beschriebene Gewaltanwendung für sich ablehnen. Wer hierin jedoch etwas für den Hund Schädliches und Falsches als Erziehungsmethode zu sehen meint, der soll dies bitte begründen.

Eine noch viel viel bessere Möglichkeit zur Kommunikation als dieses Forum, ist die Teilnahme an unserem großen Maremmano-Treffen am 19.September in Salzgitter-Thiede, weil dort ca. 70 Maremmano-Besitzer mit ca.45 Maremmani
anwesend sein werden und ich lade Dich, Maren, herzlich dazu ein. Teilnehmer sollten sich vorher allerdings anmelden.

Liebe Grüße
Rupp


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen