Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 2.009 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Manuela Offline



Beiträge: 516

23.03.2010 00:07
#31 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo Jutta,
das Bild mit dem Wasser ist ja beeindruckend....Aber mitten drinn sein möcht ich trotzdem nicht unbedingt..
Ich drück euch jedenfalls die Daumen ,das es schnell abfließt.
Wie sind denn die Temperaturen bei den Regenfällen sinken die stark ab oder ist es trotz allem noch heiß ??

Du hattest am 7.01 ein bisschen über Euer Land und die Tiere geschrieben und ich wollte dich bei einigen schon längst fragen ,,: WAS IST DAS ."
LACH...
z.B Loeffeldings,huebsche Grasparotts und freche Lausyjacks ???
sind das Landestypische Bezeichnungen für bestimmte Rassen oder hab ich etwa in der Schule nicht aufgepasst *grins*

lieben Gruß
Manuela

Suzy Offline



Beiträge: 351

23.03.2010 08:17
#32 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo Manuela,
bei uns regnet es gerade nicht, sondern es ist der schoenste Sonnenschein, um die 30Grad Mittags, sonst sehr ertraeglich. Da wo das Wasser sehr flach liegt, trocknet es schnell ab. Im Huehneryard hab ich vor zwei Tagen noch Fische gesehen, da ist jetzt zunehmend trockenerer Matsch. In den Kanaelen wird das Wasser laenger stehen, die sind z.T. huefttief und es wird 4 bis 6 Wochen dauern, bis wir unsere Farm wieder per Auto verlassen koennen.
Grasparrots sind handgrosse gruen-rote Papageien, Loeffeldings sind Spoondings (weisse Wasservoegel mit nem Schnabel wie ein Loeffel, die stehen so wie Flamingos im Wasser rum) und Lausyjacks sind so was wie ausgesprochen freche Spatzen nur groesser (ich glaub auch ne Papageienart, bin mir aber nicht sicher).
Wir haben jetzt Wasservoegel ueberall, sogar vier schwarze Schwaene haben sich hierhin verirrt.
Es waere eigentlich richtig idyllisch, wenn es diese Muecken und Sandfliegen nicht gaebe.
lg
jutta

Suzy Offline



Beiträge: 351

30.03.2010 13:16
#33 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Wir sind immer noch eine Insel, da das Wasser nur ganz, ganz langsam zurueckgeht.
Die Weidenmaremanni sind eine einzige Plage am Haus.
Es gab Kaempfe, Bear hat eine ziemlich grosse Wunde an der Nase und Backe und ist jetzt im Haus, weil die Muecken die offenen Wunden einfach lieben. Und Prickle hat irgendeine Infektion, er hat Fieber (ist heute schon besser als gestern, er steht schon auf und wedelt mit dem Schwanz und fressen tut er auch) und ist auch im Haus. Prickle hat uebrigens zwei unserer Huehner umgebracht und sucht jetzt ein neues Zuhause. (Prickle hat offensichtlich aus Langeweile getötet, das ist nicht tolerierbar.) An der Langeweile können wir gerade nichts ändern, so ist das einfach, wenn man auf ner Insel sitzt, spazierengehen ist nicht.
Das traurigste ist, dass Flossie tot ist, Flossie war ein Kelpie, (10 Jahre alt und unser bester Arbeitshund), sie ist von einer Schlange gebissen worden. Die Schlangen fliehen natürlich auch vor dem Wasser und kommen auf trockenen Grund, das ist kein Problem, wenn sie nicht gejagt werden, genau das tun aber gerade alle. Eigentlich ist es ein Wunder, daß es bislang nur einen Hund erwischt hat. Girli ist die treibende Kraft bei der Suche und Jagd nach Schlangen und ist deshalb jetzt auch im Haus, und dann ist da noch Maidi, die ein so kurzes Fell hat, dass die Muecken sie lebendig aufessen wuerden. Maidi ist auch im Haus. Und Suzy ist sowieso immer im Haus. (Hasst aber alle anderen, weshalb die anderen Hunde im Haus verteilt sind.)
Puck darf nicht mehr rein, weil mit diesem Chaos kann er nicht umgehen und hat den Drang alles und jede Ecke anzupisseln. Und hatte ich erwaehnt, dass eigentlich nur Suzy und Maidi stubenrein sind (die anderen lernen gerade schnell).
Viele Grüsse aus dem Katastrophengebiet
jutta

PS: Einige der Hunde haben winzig kleine (halben Millimeter und kleiner) schwarze blutsaugende Insekten, die vollkommen unbeindruckt von den üblichen Floh- und Zeckenmitteln sind. Mein Mann meint, die kommen mit dem Wasser wie die Sandflies und im Internet gibt es keinerlei Entsprechung.

Christa ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2010 15:14
#34 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo Jutta,
das mit eurer Flossie tut mir Leid. Ich hoffe sie musste nicht so leiden.
Bei euch herrscht ja richtiges Chaos, möchte nicht in deiner Haut stecken.
Wünsche euch noch viel Kraft und FREUDE. *grinz*

Liebe Grüße Christa

irene Offline



Beiträge: 190

02.04.2010 00:12
#35 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo Jutta,
das hört sich ja alles andere als gut an.
Es tut mir leid das ihr das durchmachen müsst.
Habt ihr soetwas schon öfter erlebt?
Hoffentlich übertragen diese Sandfliegen/flöhe keine ansteckenden krankheiten auf die Hunde oder Schafe.
Ich hoffe für Euch das alles schnell vorübergeht.
Liebe Grüße Irene

Suzy Offline



Beiträge: 351

10.04.2010 21:39
#36 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo,
hier ist Entwarnung. Der Fluss ist wieder in seinem Bett und langsam geht alles wieder seinen geregelten Gang. Die Weidenmaremmani sind noch hier, weil die Weiden noch zu nass sind und wir muessen erst mal unsere Schafe wiederfinden und aussortieren, die wir auf hoehergelegenen Grund gebracht hatten.
Die Muecken uebertragen Krankheiten, sowohl Rinder als auch Schafe (und natuerlich Menschen) koennen eine Fieberkrankheit bekommen (bei Rindern heisst die "Drei-Tage-Krankheit"). Prickle hatte zwei Tage richtig Fieber (keine anderen Symptome) und war dann wieder fit. Wir hatten echt Angst um ihn, konnten aber nicht zum TA, weil auf ner Insel und eine Flugambulanz gibt es fuer Hunde nicht. Bei Rindern und Schafen gibt es aber auch keine Behandlung, sondern man soll sie einfach in Ruhe lassen und nur sicher stellen, dass sie Wasser haben.
Muecken sind immer noch eine Plage, aber nicht mehr so schlimm, dafuer haben wir jetzt Schwaerme von Heuschrecken und Krickets und Froesche (Froesche ueberall, wirklich ueberall= Badezimmer, Blumentoepfe, Kueche, in Schuhen....).
Das Wasser hat erhebliche Schaeden verursacht, die wir jetzt nach und nach beheben werden muessen. (Wir haben eine Brueckenabdeckung fast komplett verloren).
Die Weidenmaremmani am Haus sind mittlerweile total suess und bellen auch nicht mehr die ganze Nacht (wahrscheinlich haben sie sich an ihr neues Umfeld gewoehnt). Eingesperrt sind sie nicht mehr, sondern passen alle sechs auf fuenf Schafe auf (was fuer ein Verhaeltnis). Das ist witzig, weil einige haben dann immer frei und toben herum, waehrend einer oder zwei bei den Schafen bleibt. Eines der Schafe hat es fiebermaessig gestern auch erwischt und einer der Hunde war den ganzen Tag beim kranken Schaf.
Das einzige Problem sind Besucher, wir haben einen Warnhinweis an der Strassenabzweigung zu uns angebracht. Es ist ziemlich schwer, acht Hunde gleichzeitig zu kontrollieren und im Auge zu behalten, wenn ein Fremder kommt. Vor ein paar Tagen hat sich Bear von hinten angeschlichen und ist ploetzlich ohne vorher zu bellen auf einen Besucher losgesprungen - auser Schreck nichts passiert, pfffff.
Das war fuer uns Hinweis genug, dass es Zeit ist, die Maremanni wieder auf ne Weide ab vom Schuss zu bringen, bevor hier wieder der uebliche Publikumsverkehr losgeht.
Viele Gruesse
jutta

Suzy Offline



Beiträge: 351

28.04.2010 09:57
#37 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo,
Ihr habt bestimmt schon gemerkt, dass die Sitten hier rauher als in D sind.
Also, unsere Weidenmaremanni sind jetzt mit ihren eigenen Schafen und so um die 1500 Mutterschafen immer noch nah am Haus. Einige der Schafe haben angefangen zu lammen und abgesehen davon, dass die Hunde ein Lamm "geklaut" haben und somit von der Mutter getrennt haben, benehmen sie sich. (Das Lamm fand das gar nicht schlimm und ist bei meiner "Rettungsaktion" den Hunden hinterhergerannt.)
Letzte Nacht haben sie das erstemal (soweit wir wissen) ernsthafte Beute gemacht. Heute morgen haben wir sie erschwischt, wie sie alle eintraechtig ein Wildschwein gefressen haben, das sie offensichtlich selbst erlegt hatten (jihh, das spart Hundefutter ). Wildschweine, Fuechse, Adler und Kraehen sind diejenigen, die junge Laemmer fressen. In der Naehe vom toten Wildschwein war ein halbaufgefressenes Lamm. Da wir gerade ausschliessen, dass die Hunde das Lamm selbst gerissen haben (bei fuenf Hunden waer auch nichts uebrig geblieben), gehen wir davon aus, dass das Schwein das Lamm umgebracht hat und als Strafe gegessen wurde. Ich hoffe, dass unser Weltbild stimmt und nicht irgendwas anderes passiert ist. Aber wir hatten einige tote frischgeborene Laemmer und keines hat irgendwelche Zeichen von Hundeeinwirkung gehabt. Sie benehmen sich gegenueber den lammenden Mutterschafen sehr respektvoll, sind neugierig wie irgendwas und liegen in der Naehe rum und gucken zu. (Ich bin mir allerdings nicht so sicher, dass die Schafe das moegen, die sich offensichtlich erst an die Hunde gewoehnen muessen.)
Manuela, es gibt nicht nur Katastrophen, sondern auch viele schoene Sachen hier. - Wir haben gerade vier kleine Kaenguruhs und drei kleine Schweine, die Suzy 24/7 im Auge behaelt. Die sieben sind am Haus und Suzy hat sie adoptiert, waehrend Puck diese kleinen Tiere alle vollkommen kaltlassen. (Wenigstens frisst er sie nicht.)
Liebe Gruesse
jutta

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2010 08:38
#38 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo Jutta!

Hab´s grad erst gelesen, dass Flossie tot ist. Tut mir sehr leid.
Ich finde deine Berichte immer sehr faszinierend. Du hast die Möglichkeit, die Hunde mit größtmöglicher Freiheit zu halten - ich denke, so ein Leben wie deine führen, würde meinen auch mehr als gefallen!

Fotos kannst du uns keine liefern, oder? Das wäre natürlich die Krönung ;-)

LG
Claudia

Christa ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2010 13:06
#39 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo Jutta,

wie immer spannend und interessant.
Du solltest doch noch mal überlegen, ob du nicht doch ein Buch über dein /euer Leben in Australien schreibst.
Ich würde es mir kaufen.
[grin]
Gruß Christa

Christa ( gelöscht )
Beiträge:

01.01.2011 16:41
#40 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo Jutta,

ich hoffe ihr seit gut ins neue Jahr gekommen
und habt nicht mit Hochwasser oder Bränden zukämpfen.
Melde dich doch mal wieder.

Liebe Grüße

Christa

Manuela Offline



Beiträge: 516

05.01.2011 00:02
#41 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo Jutta,
wie sieht es bei euch mit dem Wasser aus? hier steht wieder jeden Tag was bei uns in der Zeitung.lieben Gruß
Manuela

Suzy Offline



Beiträge: 351

05.01.2011 08:28
#42 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo,
Danke fuer die Nachfrage. Wir warten noch auf das grosse Wasser. Wir liegen direkt unterhalb an der Grenze Queensland/New South Wales. Der Teil der Flut ueber den vor allem berichtet wird, erreicht uns nicht, sondern das fliesst weit nord-oestlich von uns ins Meer. Dagegen kommt das Wasser aus dem suedlichen Teil Queenslands aufgeteilt auf mehrere Fluesse hier an.
Im Moment ist noch ein wenig unklar, ob es hier wirklich wesentlich schlimmer wird als im Maerz/April. Da hatten wir ja immerhin noch 10 cm Freiraum unter dem Haus. Ich glaube, dass 10 cm ganz schoen viel Wasser ist, wenn es sich Kilometerweit ausbreitet.

Wir haben auch Pessimisten in der Familie, die meinen 10cm sind bei 4 m gar nicht der Rede wert.

Wir werden jedenfalls ab spaetestens Samstag von der Ausenwelt abgeschnitten sein und das dann fuer vier bis sechs Wochen. Das Hochwasser kommt in zwei Peaks, der erste wird am Wochenende sein, der zweite hoehere erst um den zwanzigsten.

Wir werden diesmal 8 Personen sein, die hier ausharren. Und es stellt eine deutliche Herausforderung an unser Organisationstalent dar, genug Lebensmittel und andere Utensilien herbeizuschaffen und zu lagern. Diesmal jedenfalls wird kein Brot eingefroren, sondern gebacken und wir haben Salatpflanzen gekauft, die jetzt in Toepfen ganz schnell wachsen muessen.
Und 12 mal 22kg Hundefutter haben wir auch und ein paar Ballen Heu fuer die Haustiere.
Die Schafe und Rinder sind alle schon auf hohem Grund (der hoffentlich ausreicht).

Wir hoffen alle, dass das Wasser nicht bis ins Haus kommt, sind aber ansonsten diesmal ganz gelassen (weil anders als letztesmal, wissen wir jetzt (oder hoffen zu wissen), was uns erwartet.

Viele Gruesse in den Schnee
jutta
worueber vor allem in D berichtet wird

Christa ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2011 15:12
#43 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Hallo Jutta,

hoffe das es euch nicht ganz so schlimm erwischt.

Schnee...... davon habe ich die Nase voll, wir haben jetz seit mitte Nov. Schnee also fast sieben Wochen.
Ab Donnerstag soll er erst mal schmelzen (Regen kommt). Schauen wir mal bo es stimmt.
Ich wünsche euch alles gut. Bericht weiter.

Bis da hin

Christa mit dem Spinner Leo

Dorismaya Offline




Beiträge: 204

11.01.2011 19:11
#44 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Gerade wurde in den Nachrichten gemeldet dass der Nordosten Queenslands ganz schlimm getroffen wurde.

LG Doris


Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft zu einem Menschen. Konrad Lorenz

Suzy Offline



Beiträge: 351

13.01.2011 20:35
#45 RE: Australien, die erste Zitat · antworten

Das was in Queensland passiert ist, ist einfach eine ungeheure Katastrophe. Menschen sind mitsamt ihren Haeusern weggespuelt worden, immer noch sind ueber 40 vermisst. Tausende haben alles verloren.
Bei uns im Flachland ist die Situation entspannt, wir sind seit gestern komplett eingeschlossen, aber sind gut vorbereitet und brauchen wirklich keine Angst vor ploetzlichen Flutwellen zu haben, hier steigt das Wasser langsam aber stetig und wir haben noch einen guten Meter bevor das Wasser ins Haus kommt.
Ich war beim TA und hab uns mit Antibiotica und anderen Medikamenten fuer Hunde und Schafe bevorratet, weil beim letztenmal hatten wir einen Fieberausbruch und da es keine Moeglichkeit gibt, kranke Tiere auszufliegen, machen wir das jetzt so.

lg
jutta

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen