Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 4.216 mal aufgerufen
 Erziehung
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Markus Offline




Beiträge: 185

30.09.2009 18:48
#31 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

@ Alle
Man kann hier nur gute Ratschläge geben, um Anne richtig zu helfen sollte und muß man den Hund live in sehen, wie verhält er sich ganz genau in welcher Situation. Er bellt Autos an, wichtig ist dabei den Hund zu beobachten und auf seine Reaktion zu achten (Rutenhaltung, Körperhaltung usw.) dann kommt es darauf an, auf das Verhalten richtig zu reagieren.

Wenn ich einen 8 Wochen alten Hund bekomme und dieser Hund und dieser Hund von dem Züchter gut auf sein späteres Leben vorbereitet wurde, liegt es danach in meiner Hand, natürlich ist ein Hund schwieriger und ein Hund leichter zu erziehen aber auf das wie kommt es an

tegu ( gelöscht )
Beiträge:

30.09.2009 19:24
#32 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

Hallo Irene

Sicher ist jeder Hund anders, aber für jeden ist sein Problem das Grösste.

Die Verantwortung trägt jeder Hundehalter für sich. Und das ein Maremmano territoriales Verhalten hat ist eigentlich ganz normal. Aber du förderst dieses Verhalten auch ganz toll indem du den Hund zum Besuch lässt, der ihn natürlich auch noch streichelt und füttert. Überleg doch einfach mal was Deine Tessa Dir und dem Besuch mitteilt indem sie ihn angeht. Und bevor Du argumentierts dass sie es mit dem Maulkorb sein lässt.... sie dominiert den Besuch einfach auf andere Weise.
Grüsse
Dani

Markus Offline




Beiträge: 185

30.09.2009 19:36
#33 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

Auri hat auch gebellt wenn wir mal Besuch bekommen haben, wir haben sie mit zur Tür genommen und den Besuch begrüßt erst ein bischen später hat sich der Besuch auch um sie gekümmert. Wenn es heute an der Tür klingelt zeigt sie keinerlei Interesse solange wir da sind. Ist der Besuch im Haus beobachtet sie den Besuch eine Weile und geht dann wieder Ihre Wege.
Anders ist es wenn jemand unser Grundstück betritt und von uns niemand in der Nähe ist sie bellt solange bis wir kommen und nach dem Rechten sehen.
Ich gehe mal davon aus das Rupp zu dieser Sache mit dem Besuch mehr sagen kann, wir haben uns was diese Sache angeht an seine Ratschläge gehalten und sind damit sehr gut gefahren.

irene Offline



Beiträge: 190

30.09.2009 20:23
#34 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

@Tegu

Sicher ist jeder Hund anders, aber für jeden ist sein Problem das Grösste.

Die Verantwortung trägt jeder Hundehalter für sich. Und das ein Maremmano territoriales Verhalten hat ist eigentlich ganz normal.


Natürlich,nur ist es nicht bei jedem gleich stark ausgeprägt.



Aber du förderst dieses Verhalten auch ganz toll indem du den Hund zum Besuch lässt, der ihn natürlich auch noch streichelt und füttert.


Das mein Besuch ihn streichelt und füttern kann wäre mein Wunsch,aber zur zeit leider noch nicht möglich,ohne Maulkorb.



Überleg doch einfach mal was Deine Tessa Dir und dem Besuch mitteilt indem sie ihn angeht.


Jetzt ohne Scherz:Sag Du es mir.Ich komme nicht drauf.Es ist ja öfter so das man wenn man selbst betroffen ist eine Denkblockade hat.



Und bevor Du argumentierts dass sie es mit dem Maulkorb sein lässt.... sie dominiert den Besuch einfach auf andere Weise.



Wie meinst Du das denn jetzt,ich dachte Leckerlie durch den Maulkorb stecken wäre eine gute Idee.Ich hab unsere Besucher sogar dazu aufgefordert.Und die sind ganz glücklich wenn sie Tessa endlich mal über ihr schönes seidiges Fell streichen dürfen.Und wir sehen das es ihr gefällt,denn sonst würden wir es verbieten. Wenn sie keine Lust mehr auf streicheln hat,legt sie sich hin und schläft ganz ruhig und friedlich.Und jetzt sagst Du sie dominiert....wie das????
Ich sollte vielleicht noch erwähnen das es sich immer um den gleichen Besuch handelt der längere Zeit da ist.Unsere Übungsbesucher bleiben meistens nur auf nen Kaffee.
Vieleicht hast Du ja wirklich den Schlüssel zur Lösung parat.[smile][smile]

Markus Offline




Beiträge: 185

30.09.2009 20:34
#35 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

Es wäre mal interessant zu wissen wie es genau abläuft, wo seit Ihr, wo der Hund wenn es klingelt, der Ablauf wenn Du zu Tür gehst

Anne ( gelöscht )
Beiträge:

30.09.2009 20:45
#36 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten


Man kann hier nur gute Ratschläge geben, um Anne richtig zu helfen sollte und muß man den Hund live in sehen, wie verhält er sich ganz genau in welcher Situation. Er bellt Autos an, wichtig ist dabei den Hund zu beobachten und auf seine Reaktion zu achten (Rutenhaltung, Körperhaltung usw.) dann kommt es darauf an, auf das Verhalten richtig zu reagieren.


Heute ist ein Auto an uns vorbei und... Sie hat nicht gebellt noch nicht einmal aufregen musste sie sich..

tegu ( gelöscht )
Beiträge:

30.09.2009 20:50
#37 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

Klar gefällt es Tessa wenn der Besuch sie streichelt. Der Besuch beschwichtigt sie mit dem streicheln. Was ist den streicheln ? Ein menschliches Bedürfnis. Der Hund "wertet" das als Schwäche. Auch das füttern der Besucher. Meine Hunde brauchen den Besuch nicht toll zu finden. Er soll ihnen einfach egal sein. Es ist MEIN Besuch, nicht der Besuch des Hundes. Die haben auf ihre Plätze zu gehen und nicht meinen Besuch zu belästigen. Du schreibst dass die Besucher Tessa gerne streicheln wollen. Dein Hund ist doch nicht da um die Bedürfnisse Deiner Besucher zu stillen! Wenn sie dieses Bedürfnis haben sollen sie sich einen eigenen Hund kaufen.

Wenn Dein Hund schon so territorial ist, dann sag ihm was er zu machen hat. Auf seinen Platz zu gehen und ruhig zu sein. Basta!

Ich denke halt auch dass der ganze Umgang mit Tessa überdacht werden muss. Der Hund schreit förmlich nach Führung. Da hat unser menschliches denken keinen Platz.

Suzy Offline



Beiträge: 351

30.09.2009 21:01
#38 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

Hallo Irene,
nichts fur ungut, aber glaubst Du nicht, sie hat sich schon an den einen immer wiederkehrenden Besucher gewöhnt und packt ihn oder sie in eine andere Kategorie, als "Einmal Kaffee Gäste"?
Wir haben übrigens ne Menge Besuch, weil Übernachtungsgäste, Suzy läßt sich nie von Leuten anfassen, die gerade erst gekommen sind und Puck zu streicheln: Das Bedürfnis hatte noch nie jemand .
Wir kommen mit unseren Maremmani gut klar, aber wir haben noch nie versucht, sie in schwanzwedelnde Labradore zu verwandeln. Maremmani sind "Hunde mit Beruf" genau wie Border Collies z.B., ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass die Hunde eine Aufgabe brauchen, die sie auch erfüllen dürfen - wie z.B. den Garten bewachen. Ein Hund, der sich selbst nützlich findet und dafür auch die entsprechende Anerkennung bekommt, ist viel ausgeglichener und leichter zu lenken, als einer der nicht recht weiß, warum er eigentlich auf der Erde ist.
lg
jutta

Markus Offline




Beiträge: 185

30.09.2009 21:04
#39 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

Ein Hund, der sich selbst nützlich findet und dafür auch die entsprechende Anerkennung bekommt, ist viel ausgeglichener und leichter zu lenken.

Richtig, der Hund muß aber unterscheiden können ob wir da sind oder ob er allein ist

Conny ( gelöscht )
Beiträge:

30.09.2009 21:25
#40 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

[b]muß man den Hund live in sehen, wie verhält er sich ganz genau in welcher Situation[/b]Und was macht Herrchen oder Frauchen

-----------------------------------------------------------------------
" Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie mich andere gerne hätten "
-----------------------------------------------------------------------

irene Offline



Beiträge: 190

30.09.2009 21:54
#41 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

@Jutta
nichts fur ungut, aber glaubst Du nicht, sie hat sich schon an den einen immer wiederkehrenden Besucher gewöhnt und packt ihn oder sie in eine andere Kategorie, als "Einmal Kaffee Gäste"?


Oh ja sie hat sich daran gewöhnt und macht bei unseren ständigen Besuchern schon nicht mehr so ein Theater wie beim "Nur Kaffeetrinkbesuch".



Wir haben übrigens ne Menge Besuch, weil Übernachtungsgäste, Suzy läßt sich nie von Leuten anfassen, die gerade erst gekommen sind und Puck zu streicheln: Das Bedürfnis hatte noch nie jemand .

Das streichelbedüfniss haben hier viele,weil Tessa so schön ist.Aber dranwagen würde sich nie einer.
Unsere Besucher dürfen sie auch nicht streicheln wenn sie nicht von selbst zu ihnen geht.



Wir kommen mit unseren Maremmani gut klar, aber wir haben noch nie versucht, sie in schwanzwedelnde Labradore zu verwandeln.

Das versuchen wir auch nicht,denn sonst hätten wir uns ja einen gekauft.



Maremmani sind "Hunde mit Beruf" genau wie Border Collies z.B., ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass die Hunde eine Aufgabe brauchen, die sie auch erfüllen dürfen - wie z.B. den Garten bewachen.


Tessa hat ein recht großes Grundstück zum Bewachen 1400qm.Und das tut sie auch mit vollem Einsatz.



Ein Hund, der sich selbst nützlich findet und dafür auch die entsprechende Anerkennung bekommt, ist viel ausgeglichener und leichter zu lenken, als einer der nicht recht weiß, warum er eigentlich auf der Erde ist.


JA,was soll ich dazu sagen,ob Tessa sich jetzt selber nützlich findet kann ich nicht beurteilen,ich kann nur sagen das sie für uns sehr wichtig ist weil wir sie sehr lieben.

Liebe Grüße Irene


Christa ( gelöscht )
Beiträge:

01.10.2009 09:09
#42 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

hu hu ihr lieben,
ich konnte jetzt noch nicht alles lesen, möchte aber meinen senf auch da zu geben.
eineige haben leo auf dem forum treffen kennen gelernt. war er aggressiv oder hat er ein mal nur gebellt, nein hat er nicht. ich muss sagen er war mit abstand der ruhigste. wenn jetzt jemand meint ich habe ihn schon so bekommen der täuscht sich gewaltig. es war nicht leicht einen hund aus zweiter hand in der motzki fase zu bekommen. es hat uns keiner gesagt das er menschen oder alles andere nicht mag. wir wurden jeden tag im bauch oder po gebissenn (auch mit beschädigung)wenn wir nach hause kamen. er wollte alles beissen (autos, lkw, kinder , frauen männer, fahrradfahrer, pferde, kühe usw.).
an besuch war nicht zu denken. wir haben geübt geübt und wider geübt. besucher bekamen IMMER ein leckerli in die hand getdrückt und gaben es leo (leo war mit leine und halti gesichert). leo musste die ganze zeit bei mir sein, er durfte nur kontrolliert und auf abstand kontakt zum besuch auf nehmen. es hat ca ein jahr gedauert bis er sich fallen lassen konnte und uns vertraute. ich habe nicht auf unserem trainer gehört, weil es keinen sin für mich machte, leo zu ignorieren oder wegzudrängeln oder oder oder. als wir leo so weit hatten das wir nicht mehr jeden tag gebissen wurden und es in freudige begrüzung um schlug, haben wir ihn immer begrüßt, wenn wir nach hause kamen und er bekam ein leckerli (ich habe beute mitgebracht). es hat bei uns sehr gut funktioniert.
die erste zeit konnten wir nur zu zweit mit leo raus gehen, weil er alles anfallen wollte (die huschu hat uns da nicht weiter gaholfen, denn da war er immer lieb, das problem war zuhause und nicht wo anders). wir haben immer gehofft das uns kein mensch oder tier entgegen kommt, man war das eine schwierige zeit. so manches mal wollte ich ihn wieder zurück geben, aber wir haben weiter am vertrauen gearbeitet und nur das hat uns weiter gebracht. im letztem jahr war ich noch mit leo bei dr. gabriele niepel um mir eine kompetente meinung (zu meiner) einzuholen, sie war überrascht wie toll leo war und sagt uns das wir alles richtig gemacht haben und das kleine problem mit bestimmten männer typen werden wir nicht abtrainieren können. es ist deswegen nicht möglich weil man soviel übungsmöglichkeiten nicht hat. wir sollen es akzeptieren und das haben wir auch gemacht. leo darf einfach nicht an menschen schnupper und ihn darf keiner anpacken.
ich habe mich immer auf mein bauchgefühl verlassen und es war richtig. wir haben einen super tollen maremmano.

also es geht, wenn mann die deduld hat und auf vertrauen und konsequenz setzt

leo hat keinen klaps oder sonstwas bekommen, ich habe ihn nicht angeschrienen oder an ihn rum gezupft, nee all das wollte ich nicht es tat uns nicht gut. wir haben us langsam aber sicher angenäht und vertrauen aufgebaut.

gurß christa

ps, mein erstes buch was ich mir wegen leo kaufte war ein buch über wölfe. und da steht nicht, dass ein hund nicht begüßt werden darf.

Markus Offline




Beiträge: 185

01.10.2009 20:45
#43 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

ps, mein erstes buch was ich mir wegen leo kaufte war ein buch über wölfe. und da steht nicht, dass ein hund nicht begüßt werden darf.
Richtig, auch der Hund sollte begrüßt werden aber es ist wichtig die Reihenfolge einzuhalten

Odin ( gelöscht )
Beiträge:

16.10.2009 06:47
#44 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

Zitat von Anne
Ja das ist schon klar, aber dadurch das wir nicht wussten was sie für eine Rasse ist, konnten wir nicht ahnen wie tief die Löcher sind


Hallo,
da war bei uns genauso.
Wir bzw. ich habe jetzt seit einigen Monaten eine Trainerin die nach Animal Learn (Clarissa von Reinhardt) arbeitet. Sie hat selbst drei Hunde und darunter auch einen HSH. Das Training ist immer toll und macht Spaß. Odin hat auch schon einiges dazu gelernt oder besser gesagt ich habe einiges gelernt. Trozdem muss ich leider gestehen, dass es Situationen gibt, wo ich Odin zum Mond schießen möchte. Da hab ich dann einen wild gewordenen Handfeger an der Leine. Ich versuche jetzt solche Situationen schnell zu vergessen damit sie nicht an mir nagen und ich mir nicht vorstellen muss, was alles passieren könnte "Wenn.
Was wohl sein muss, ist dass man Grenzen setzt. Ich bin auch sehr Tierlieb (mit Odin leben noch 4 Stubentiger hier bei uns reine Wohnungskatzen) Versuche jetzt immer öfter eine Mischung aus Gewaltfrei aber strengeren Ton herzustellen. Wenn es nicht funktioniert breche ich den Spaziergang ab und es geht nach Hause.

Manuela Offline



Beiträge: 514

17.10.2009 10:23
#45 RE: Straßenhund erziehen Zitat · antworten

Hallo Silvia,
du sagtest :
[rot]Ich versuche jetzt solche Situationen schnell zu vergessen damit sie nicht an mir nagen und ich mir nicht vorstellen muss, was alles passieren könnte "Wenn.[/rot]

das is falsch !!! nicht verdrängen....lieber darüber nachdenken und daran arbeiten ,sonst ändert sich nichts und du stehst immer wieder vor den gleichen Problemen .Ja und letztendlich auch wenn du VERSUCHST die Situationen SCHNELL ZU VERGESSEN ; DENKST DU BESTIMMT TROTZDEM DARAN !!! und es macht so Geschichten dann auch nicht einfacher weil sie einem immer im Hirn rumschwirren..

und diese Mondphase hat bestimmt jeder mal hier von uns * ;o) * ach und Tierlieb sind wir anderen auch alle ;0)
lG
Manuela

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen