Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 3.187 mal aufgerufen
 Erziehung
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
irene Offline



Beiträge: 190

05.06.2009 09:21
#16 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Hallo Claudia,
find ich gut was Du da geschrieben hast.Ist fast genau das gleiche,was mein Hundetrainer mir auch alles geraten hat.Besonders bei der sache mit dem Spielen mußte ich lachen,weil wen ich nicht mit Tessa spiele wen SIE es will,rennt sie ins Wohnzimmer oder in die Küche und kommt mit der Fernbedinung im Maul zurück,weil sie genau weiß das ich dann garantiert hinterherkomme°grins°Und neulich als sie keine Fernbedinung gefunden hat,weil ich sie versteckt hatt,hat sie kurzerhand das Telefon von der Station genommem.Sie ist einfach genial.Bei so einem inteligenten Hund,lerntFamilie auch was richtig aufräumen heißt,von wegen Sachen herumliegen lassen die einen Hund eventuell interesieren könnten.Kann man doch auch positiv sehen.Mein Haus war noch nie so aufgeräumt wie mit diesem Hund°grins°So lernt halt einer vom andern.Seit Tessa kastriert ist,ist sie noch temperamentvoller als sie vorher war.Ich denke mir das es daran liegt,das sie jetzt nicht andauernt irgentwelche Schmerzen oder Hormonprobleme hat.Oder meinst Du das es eher am Alter liegt?Sie ist gerade 18Mon.alt geworden.Wir haben heute die erste Gruppenstunde in der neuen Hundeschule,bin mal gespannt ob sie sich so gut macht wie in der andern.Dorthin können wir nicht mehr ,weil der Tag für Tessas gruppe umgelegt wurde,und ich da leider arbeiten muß.
Liebe Grüße Irene

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2009 10:49
#17 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Irene,

jetzt hab ich wirklich lachen müssen [grin][grin]

Deine Tessa muss ja wirklich ein gerissenes Exemplar sein! Gratuliere dir zu einem so intelligenten Hund - wobei wir ja wissen, dass intelligente Hunde recht anstrengend sein können...

Und ja, mit Hundzi im Haus lernt man ein gewisses Mass an Ordnung zu halten - ich persönlich habe da von meinen Hunden sehr profitiert *lach*

Viel Glück in der Gruppenstunde!

LG
Claudia

Odin ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2009 14:33
#18 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Hallo Zusammen,
hab heute endlich eine Trainerin erreicht die sich mit Herdenschutzhunde auskennt. Haben lange telefoniert und einen Termin für den 10.06. ausgemacht. Sie hat Ihre Unterrichtsstunden bei animal lerarn genommen und arbeitet nach Clarissa ... hab ich jetzt vergessen. Hat sich gut angehört. Sie arbeitet mit Geschirr, wie auch du Claudia mir schon empholen hast. Odin hat auch ein Geschirr. Sie sagte mit Leineruck beim Herdenschutz kann der Knall auch nach hinten los gehen. Sie sagte mir auch dass ich bestimmte Verhaltenweisen akzeptieren muss da diese eben so sind beim Herdenschutz. Als erstes wollen wir an der Leinenführigkeit arbeiten. Natürlich nachdem sie uns kennen gelernt hat und das am nächsten Mittwoch. Im Gegensatz zu der jetzigen Trainerin arbeite ICH mit Odin und sie gibt Anregung Hinweis etc.
Dann sagte Sie noch dass es besser wäre HSH zu kastrieren man würde damit schon ein gewisses Potienzial raus nehmen. ????? Keine Ahnung. Ich bin nicht unbedingt gegen eine Kastration, also wenn Odin zu sehr leidet in bezug auf Läufige Hündinnen etc. jedoch mein Mann findet diese Idee garnicht gut. Was haltet ihr von dem Thema Kastration und welche Veränderung kann eintreten.?
Ansonsten freu ich mich schon auf den 10. und werde auf jeden Fall wenn Interesse besteht dann auch berichten.
Liebe Grüße an alle.
Silvia

Christa ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2009 20:11
#19 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

hallo silvia schau mal unter gesundheit = kastration

Rupp Offline




Beiträge: 536

05.06.2009 20:15
#20 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten
Hallo Silvia,

die Empfehlung Deiner neuen Trainerin, Odin zu kastrieren ist völliger Unsinn. Ich kann Dir nur von einer Trainerin abraten, die solche unsinnigen Empfehlungen gibt, weil dies zeigt, daß sie keine Ahnung hat.

Wenn Du Dich über Gründe, Vor- und Nachteile einer Kastration informieren willst, lese bitte den Artikel von
Dr. Griepel und insbesondere die Erfolgsstatistik unter

http://www.maremmano-abruzzese-club.de/dd14.htm


Liebe Grüße
Rupp
Odin ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2009 21:06
#21 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Hallo Rupp,
ja hab ich gelesen, nachdem ich meinen Beitrag schon geschrieben hatte. Würd ihn ja nicht auf Grund eines Ratschlags kastrieren lassen. Ob Sie Ahnung hat oder nicht, werde ich wohl nächste Woche sehen und ich hoffe sie hat Ahnung denn so würde ich dochnoch ohne Gewalt bzw. Leinenruck Odin dazu bewegen können manierlich an der Leine zu gehen und das ein oder andere Problem in den Griff bekommen. Ich war ja auch verwundert über diese Aussage. Werde auf jeden Fall nach dem Treffen berichten.
LG
Silvia

irene Offline



Beiträge: 190

06.06.2009 01:13
#22 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Hallo Leute,
heute war ja vielleicht mal ein chaotischer Tag bei uns,das war wie Achterbahnfahren.Dieser Hund ist ein Buch mit sieben Siegeln.
Also,es fing damit an das mein Mann zum Arzt in die Stadt mußte.Tessa und ich natürlich mit,weil wir anschließend noch mit ihr in der Stadt spazierengehen wollten.Jetzt war es so das heute Markttag war,was wir vorher aber nicht wußten.Wir haben uns dann entschieden trotzdem mit ihr zu gehen.Weil sie aber schon nach einigen schritten anfing den einen oder anderen anzuknurren,haben wir ihr den Maulkorb angezogen,weil es anders zu gefärlich gewesen wäre.Wir waren noch keine 5Minuten mit ihr auf dem Marktplatz da hörte ich schon hinter mir eine Frau zu ihrem Mann sagen:Schau mal da,was die mit ihrem Hund machen! Es traf uns so mancher schiefe Blick.Tessa ging mit dem Maulkorb neben uns als wäre sie der liebste Hund den man sich denken kann.Wir wurden dann noch von einem Pärchen angesprochen die einen Border aus dem Tierheim geholt hatten der als bissig galt,und nur mit Maulkorb zu haben war.Sie meinten zuerst unbedingt den Hund anfassen zu müßen,haben es dann aber doch lieber gelassen.Es ist ja auch nicht nötig und gar nicht mein Wunsch das jeder meinen Hund anfasen kann,aber ich hätte schon gerne das sie sich in Menschenmengen benimmt,weil wir sie spätetens im nächsten Jahr mit nach Italien in Urlaub nehmen ,und dort sind immer viele Leute auf dar Straße,ganz besonders abends,das macht das ganze ja noch schwieriger.Also sie hat sich auf dem Platz ganz gut benommen.Eine Situation war auch noch ein wenig heikel,und zwar hat sie zum ersten mal in ihrem Leben einen Farbigen gesehen,sie hat geknurrt und ihn nicht mehr aus den Augen gelassen,wir mussten dann mit ihr weitergehen.Als wir dann in der menschenleeren Straße ankammen wo unser Auto stand,waren mein Mann und ich uns ganz entspannt am unterhalten,waren ganz zufrieden mit Tessas benehmen,weil ja auch alles neu für sie war,und haben nicht gesehen das in einer Seitenstraße eine russische Frau stand mit langem Rock und Kopftuch und eben ganz anders
gekleidet als Tessa es gewöhnt ist.Da macht sie plötzlich einen Satz nach vorne auf die Frau zu mit einer solchen Gewalt,das mein Mann volle Kanne auf der Straße landete.Die Frau hat ein riesen Geschrei veranstaltet,wir haben kein Wort verstanden,was wahrscheinlich auch gut so war.Zum Glück hat mein Mann die Leine nicht losgelassen.Und ich habe Tessa eine ordentliche (ihr werdet es nicht glauben)geknallt!Das ist irgetwie im Eiferdes Gefechts ganz von alleine passiert.Und es tut mir auch nicht leid!Kann es sein das mein Hund ein Rassiest ist?Jedenfalls war sie danach brav wie ein Lämmchen.
Dann war am nachmittag ja der erste Tag in der neuen Hundeschule,und sie hat sich benommen,als wäre sie schon immer dagewesen,total lieb.Der Trainer hat auch gesagt,das sie einen sehr entspannten Eindruck macht,und war sehr zufrieden.
Und da mein Mann heute Geburtstag hatte kammen heute Abend auch noch Freunde zu Besuch.Wir haben sie im Flur festgemacht,wie wir es geübt haben,mit Maulkorb(vorerst noch).Als dann alle da waren haben wir sie abemacht,und sie konnte mit Maulkorb frei laufen.Also in den ersten Minuten haben ihr die Fremden im Haus nicht gepasst,und ohne Maulkorb wäre es nicht gegangen.Aber nach ca einer Stunde,ist sie zu allen ganz ruhig hingegangen,und wollte gestreichelt werden.Was sagt ihr von diesen Hund??
Liebe grüße Irene

Manuela Offline



Beiträge: 516

06.06.2009 09:57
#23 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Hallo Irene,
denke es gibt keine Rassisten bei Hunden,vielleict Sympathie und Antipathie aber das erstere bestimmt nicht.

(außerdem sind unsere Hunde ja wenn man es genau nimmt auch Ausländer in Deutschland *lach*)
Lg
Manuela

Suzy Offline



Beiträge: 351

07.06.2009 23:52
#24 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Hallo,
Ich glaube nicht, dass Hunde rassistisch sein koennen, aber ich weiss, dass sie manchmal auf bestimmte Merkmale reagieren. Fidi haette z.B. am liebsten jeden torkelnden Betrunkenen angefallen (sein erster Besitzer war Alkoholiker) und hat dann auch nicht nett auf einen Behinderten reagiert, der eben auch nicht vernuenftig geradeaus gehen konnte. Und Puck, der ja sowieso Maenner hasst, mag Maenner, die sich kleiden, wie der typische Farmer (Jeans, Hut, Boots, sein erster Besitzer war Farmer und hat ihn wohl mit nem Stock verpruegelt) so ueberhaupt gar nicht. Wenn wir sozusagen zivile Besucher haben, geht es normalerweise. Wenn Ihr mit dem Hund viel Stadt gehen uebt, wird sie lernen, dass Menschen verschieden aussehen koennen und bestimmt gelassener werden, schlechte Erfahrungen hat sie ja noch nicht gemacht.
Viele Gruesse
jutta

irene Offline



Beiträge: 190

08.06.2009 08:18
#25 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Hallo Jutta,
schön noch mal was von Dir zu hören.
Es stimmt,schlechte Erfahrungen hat sie noch keine gemacht,und ich glaube auch das es an den ganzen verschiedeen Reizen lag die auf dem Markt sowieso waren.Sie war einfach überfordet.Zum Glück sind wir nur so 20Min.bis 1/2 Stunde geblieben.Wir gehen regelmäßig mit ihr in die Stadt,aber hier bei uns gibt es ja nur kleine Städtchen mit geringem Ausländeranteil.Auf dem Markt war es auch deshalb blöd,weil sie ja auch alles auf Augenhöhe hatte.
Markt muß ja auch nicht sein,aber im hinblick auf Urlaub wollten wir das noch ein bisschen üben,weil da müssen wir Abends an Menschengruppen vorbei.Bin mal gespannt wie sie sich in der nächsten Zeit entwickeln wird,weil wir jetzt wo sie kastriert ist,und ihr Dauergeruch weg ist,wieder auf Hundeplätze und vor allem in die Hundeschule mit ihr können.

Liebe Grüße Irene

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2009 10:45
#26 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Hallo Silvia!


[quote]Sie sagte mir auch dass ich bestimmte Verhaltenweisen akzeptieren muss da diese eben so sind beim Herdenschutz[/quote]

Hmmm... kommt jetzt drauf an, was sie meint, ob ich damit einverstanden sein kann oder nicht. Ich habe schon sooo oft gehört, man müsse dieses oder jenes einfach akzeptieren - ein HSH sei nunmal so... Da stellen sich bei mir die Haar auf! Es ist auch nur ein Hund. Und klar sind sie vielleicht wachsamer oder etwas misstrauischer als andere Rassen, d.h. aber noch lange nicht, dass ich akzeptieren muss, dass mein Hund jemanden knurrend und fletschend vertreiben will! Und wahrscheinlich wird es leichter sein, einen typischen Labrador davon zu überzeugen, lieber auf mich als auf den Herrn mit Stock auf der anderen Strassenseite zu schauen - aber auch der HSH muss lernen, dass ich wichtig bin. Also mein Rat: Hinterfrage gründlich, ob du wirklich eine Verhaltensweise deines Hundes akzeptieren musst, "nur" weil es eben ein Maremmano ist...


[quote]Im Gegensatz zu der jetzigen Trainerin arbeite ICH mit Odin und sie gibt Anregung Hinweis etc.[/quote]

Das würde ich ohnehin voraussetzen! Ich unterrichte niedrige Prüfungsstufen in einer Hundeschule - und das, was wir Trainer und Ausbildner wirklich nur im Notfall machen ist, den Hundeführern die Leine aus der Hand zu nehmen! Nicht der Trainer soll mit deinem Hund zurecht kommen sondern DU! Also ist es nur recht und billig, wenn ein Trainer nur in beratender Funktion dabei ist um Tips zu geben, die "Arbeit" aber natürlich du machen musst!

[quote]Dann sagte Sie noch dass es besser wäre HSH zu kastrieren man würde damit schon ein gewisses Potienzial raus nehmen. ????? Keine Ahnung.[/quote]

Also da gebe ich Rupp völlig recht: Bullshit!
Mein Rüde ist nach wie vor nicht kastriert (mittlerweile fast 5J)und ich denke nicht, dass sich sein Verhalten geändert hätte, wenn ich ihn hätte kastrieren lassen. Das kann nur dann was bewirken, wenn das Verhalten sexuell motoviert ist...


Und liebe Irene,

Ich denke nicht, dass Hunde wirklich Rassisten sind - aber sie können eben durch das andere, ungewohnte Erscheinungsbild verunsichert reagieren. Meine älteste Hündin z.B. ist superlieb zu Menschen - nur bei Schwarzen bekommt sie hysterische Anfälle (unglaublich peinlich!!![blush][blush]). Ich denke, dass ihr einfach die andere Hautfarbe Angst macht - und bei uns gibt es nicht so viele, dass ich das gezielt mit ihr trainieren könnte... leider.

Ich finde es gut, dass ihr trotz der Probleme und der Sicherheitsvorkehrungen, die ihr treffen müßt, solche Ausflüge macht![wink] Sicher müßt ihr darauf achten, Tessa nicht zu überfordern, aber ich weiß, wie anstrengend sowas sein kann und wie wichtig das zugleich ist, wenn ihr einen sozialverträglichen Hund haben wollt. Ich würde die Ausflüge noch etwas kürzer gestalten - 15min können für einen Hund an der Überforderungsgrenze sein...



Ich drück euch allen jedenfalls die Daumen!

LG
Claudia

Manuela Offline



Beiträge: 516

08.06.2009 12:35
#27 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

huhu Claudia,

[blau][b]sie können eben durch das andere, ungewohnte Erscheinungsbild verunsichert reagieren.[/b][/blau]

da kann ich dir nur zustimmen...
Micky hat letztens einen Punker angemacht..
Grünen 20 cm langen Irokesen überall Ketten und super bunt angezogen......Da rennen ja schon Omas schreiend weg *lach*
lG
Manu

Heike ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2009 15:38
#28 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Hallo Zusammen,

ich habe jetzt einige Zeit hier nur still gelesen, aber als das Thema Kastration aufkam musste ich mich doch mal melden. Ich habe leider den Fehler gemacht und habe damals auf meinen Hundertrainer gehört und meinen Rüden (Mischling Weißer Schäferhund/Border Collie)kastrieren lassen. Unser Rüde war sehr agressiv auf andere Hunde und mein Hundetrainer meinte wenn er erstmal kastriert ist legt sich das und dumm wie ich war habe ich ihm das gelaubt. Aber es hat sich nix geändert, erst mein Onkel der Schäferhunde züchtet hat mir gesagt das, dass nix bringen kann da unser Hund aus Angst so agressiv war. Als Welpen und auch als Junghund war mit allen gut Freund, bis er dreimal an der Leine angegriffen wurde und einmal dabei gebissen wurde. Meine Onkel war entsetzt über diese unnötige OP, denn ein gute Hundetrainer hätte nach dem was wir ihm gesagt haben selber darauf kommen müssen das eine Kastration nicht bringen wird. Wir haben es dann selber mit den Tipps meines Onkels in den Griff bekommen, er war zwar nie mehr der alte, aber man konnte ihn wieder laufen lassen und abrufen ohne das er sofort auf jeden Hund los ging. Also ich denke bei so einer entscheidung sollte man sich immer mehre Meinungen einholen und auch auf sein eigenes Bauchgefühl hören.
Sollte keine Kritik sein,nur ich hoffe mit meiner Erfahrung einem andren Hund so eine unnötige OP zu ersparen.

Liebe Grüsse

Heike

Christa ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2009 20:08
#29 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

Hallo Heike,

ich bin ganz deiner Meinung.
Es ist schade das immer wieder Hundehalter auf solche Empfehlungen reinfallen.
Aber wir sind Menschen und Glauben es was man uns erzählt.

Gruß Christa

max Offline



Beiträge: 43

10.06.2009 14:55
#30 RE: Verhaltensprobleme Zitat · antworten

hallo Irene <Ihr fahrt in Urlaub nach Italien ? Italien ist mit Hunden ein Problem. Das Pr. ist nicht der Hund .Mit Benny (1.Mar.)und jetzt mit Max waren wo es ging dabei .Kurze Leine und Zughalsband.Max reagiert auch auf dunkle Menschen.Wir haben ihn zu den Menschen hingeführt und ruhig geredet. In der Stadt nehme ich Max mein Mann ist nicht entspannt genug ,das überträgt sich sonst auf Max.Sind wir nervös sind unsere Hunde unsicher .Sei entspannt und du wirst merken das Tessa auch ruhiger wird Sie ist jung und intelligent .Wenn sie bellt Schnauze von oben zuhalten,eine Ohrfeige SOFORT wird akzeptiert. Hör auf dein Bauchgefühl ..Tessa ist Spitze, ...Das Gerede von gef.Maremmanos ,kein Familienhund u.s.w.ist Humbug.ER braucht ein Rudel auf das ER sich verlassen kann. Nicht vergessen ER ist ein HUND .ER tickt anders als wir und das sollten wir respecktieren. Gruß INGE.(MAX)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Hundeschule »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen