Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 4.091 mal aufgerufen
 Erziehung
Seiten 1 | 2 | 3
Anama ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2009 08:39
Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo, Ihr Lieben! Mein Cosimo scheint von heute auf morgen eine Portion Watte im Hirn und in den Ohren zu haben. Kommandos, die gut geklappt haben, ignoriert der einfach. z.B. zwei Jogger tauchen am Horizont auf. Schätzungsweise über ein km entfernt. Cosimo bleibt stehen, nimmt die beiden wahr. Ich rufe "nein" und "hier" - er setzt sich in Richtung Jogger in Bewegung. Ich wiederhole meine Kommandos, er bleibt stehen, sieht mich an, und rennt dann unbeirrt auf die Jogger los. Er ist jetzt 7 Monate, Rupp hat diesen Zustand ja schon angekündigt. Um nicht wie ein Depp dazustehen, habe ich ihn - leider - jetzt an der 8m-Flexi-Leine. Das macht weder ihm noch mir wirklich Spaß. Wie reagiert Ihr in solch einem Fall? Wie vermittelt Ihr Euren Hunden, daß Ihr sauer seid, ohne das gute Verhältnis zu belasten? Ich kann ja meine Autorität nicht durchsetzen, wenn der Bursche einfach abhaut und sehr zufrieden mit seinem Ergebnis irgendwann den Rückzug antritt. Jetzt ist wirklich Aufstand geplant, er bellt auf einmal im Garten wegen allem und jedem, zieht an der Leine, bockt rum... Ich bin ruhig und streng mit ihm, und dann hab´ich auch Erfolge. Wie war das bei Euch? Und vor allem: Wann ist diese Phase vorbei?? Fragt Euch Eure Anama

Rupp Offline




Beiträge: 536

17.02.2009 18:29
#2 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Anama,
wie lange das Flegelalter bzw. das Ignorieren sämtlicher Anordnungen in dieser Phase dauert, ist auch vom Hundeführer abhängig,nämlich wie er /sie darauf reagiert. Läßt man den Hund machen und nimmt ihn nur an lange Leine, d.h. ignoriert sein Verhalten, kann's sehr lange dauern. Weil an der Leine lernt er nicht, dies zu lassen. Die sind ja nicht dumm. Sie wissen genau, daß sie an der Leine keine Chance zu soetwas haben. Greift man hart durch, kann es in drei Tagen vorbei sein. Das ist auch etwas davon abhängig, wie streng man seinen Hund bisher erzogen hat. Und wie gut man ihn motivieren kann. Eine allgemein gültige Aussage hierzu gibt es nicht.

So wie Du es beschreibst, macht Cosimo wirklich Aufstand auf der ganzen Linie. Solange Du ihm hier keine Grenzen
setzt, Regeln vermittelst und durchsetzt, wird er Dir weiter auf der Nase rumtanzen. Wenn Du mit Cosimo kräftig und lange schimpfst und dabei immer wieder die Kommandos wiederholst, die er ignoriert hat, begreift er, daß Du das nicht duldest. Wenn er z.B.ein Spielzeug hat, mit dem er gern mit Dir spielt, halt es ihm vor die Nase und wiederhole Deine Strafpredigt und er wird begreifen, daß Du nicht mit ihm spielst, weil er ungezogen war. Überleg Dir noch andere Sachen, um ihm klar zu machen, daß Dir sein Verhalten gar nicht gefällt und Du es nicht duldest, d.h.daß immer, wenn er sich so verhält, dieses Verhalten für ihn unangenehme Folgen hat. Je schneller und konsequenter Du ihm das klar machst, umso schneller wird er es lassen. Ein Hund nimmt seinem Menschen nichts übel,
was er versteht. Ein gutes Verhältnis wird nicht durch eine strenge (verständige)Erziehung belastet.
Ein Hund braucht Regeln, nach denen er sich richten kann, z.B. eine klare Einordnung seiner Rangfolge im Rudel Familie. Wer das seinem Hund nicht vermitteln kann oder will, wird immer wieder Probleme unterschiedlichster Art bekommen.Das ist einfach so.
Übrigens wiederholt sich diese Aufsässigkeit meist nocheinmal bei Erreichen der Geschlechtsreife, so mit 1 1/2 Jahren.

Viel Erfolg
und liebe Grüße
Rupp

irene Offline



Beiträge: 190

17.02.2009 23:23
#3 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Anama,wenn ich so Deine Beiträge lese erkenne ich in sehr vielen Dingen meine Tessa wieder.Sie war 6,5 Monate als sie anfing nicht mehr jeden ins Haus zu lassen das war vorher nicht so.Leider hält dieser zustand bis heute an.Wir sind zwar immer in die Hundeschule gegangen,dort ist sie der netteste Hund den man sich denken kann,aber wegen dem Problem im Haus kommt der Trainer jetzt zu uns.Eigentlich bin ich auch ein sehr ruhiger Mensch und lehne schreien oder schlagen ab,aber seit ich mich stimmlich viel energischer durchsetze und damit meine ich jetzt nicht nur schreien sondern die ganze Stimme verändere(das läßt sich schwer erklären)und sie leider auch am Halsband packe und schüttle ist es wirklich besser geworden.Allerdings komme ich mir dabei vor wie ein Tierquäler.Aber sie hat schon mal einen Jogger gestellt,und das möchte ich nicht noch einmal erleben.Sie ist inerhalb der Familie der wunderbarste Hund den man sich wünschen kann,sie hört mittlerweile gut, sehr oft sogar aufs erste Wort.Ich bin wirklich davon überzeugt das sie mich früher nicht ernst genommen hat.Vor Tessa hatte ich zwei Mischlinge,bei denen war alles viel einfacher,deshalb habe ich vielleicht zu Anfang auch zu viele Fehler gemacht ich war der Meinung das es auch ohne schreien und schütteln gehen müße.Leider hat sich herausgestellt das dem nicht so war.Wir stecken leider immer noch in der Phase in der sie niemanden ins Haus lassen will,aber Dank der Erfolge der letzten Wochen denke ich das wir das auch noch besser in den Griff bekommen.Das es aber jemals so wird das wir jeden bedenkenlos ins Haus lassen können das kann ich mir im Moment noch nicht vorstellen.Tessa ist jetzt14Monate.Liebe Grüße Irene

Manuela Offline



Beiträge: 523

18.02.2009 23:37
#4 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Irene,
ich hab deine Antwort gelesen und wunder mich das du ein soooo schlechtes Gewissen hast
Du bringst doch deinen Hund nicht um ..... ES IST NUR SCHÜTTELN AM HALSBAND ....
guck mal im Internet was Leute mit hren Hunden alles machen ,dann siehst du den Unterschied was ein Tierquäler ist.

Ich finde eine gewisse Strenge hat noch niemandem geschadet, weder Kinder noch Hunden noch Ehemännern .
Ich musste nämlich die Erfahrung auch machen ,das mit Samtpfötchen nicht immer alles toll und gut ist
oder meinst du ein Hund hat ein schlechtes Gewissen wenn er einem Jogger hinterher rennt und ihn womöglich beisst.
Klar wenn du anschließend schimpfst merkt er ooooohhh das durfte ich ja nicht ..aber wenn es keine Konsequenzen hätte ,hätte Hund absolut kein Problem damit.
Hunde sind Egoisten und eigennützig hab ich letztens gehört und da ist was dran.
Mir is das letztens aufgefallen als Micky bei meine Mutter ein Brötchen vom Tisch geklaut hat,er weiß das er das nicht darf aber es hat ihn nich interessiert und gefragt ob einer von uns das noch essen möchte hat er auch nicht .Purer egoismus sag ich da nur
Ich denke deine Tessa merkt das du ein schlechtes Gewissen hast und dadurch vielleicht manchesmal zögerst um etwas durchzusetzen und das nutzt sie meiner Meinung nach aus.(ich rede aus Erfahrung-nicht das Gewissen aber das nicht durchsetzen , das haben die ganz schnell raus und es dauert doppelt so lang es wieder weg zu bekommen)

lieben Gruß
Manuela

Anama ( gelöscht )
Beiträge:

19.02.2009 14:05
#5 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Rupp, ich habe es ausprobiert und bin bass erstaunt, es funktioniert! Oder es liegt daran, daß mein Hundle bass erstaunt ist. Jedenfalls gehorcht er und tut ganz demütig mit gesengtem Kopf und angelegten Ohren, wenn ich schimpfe. Das ist einigermaßen neu für ihn ( und für mich), aber ich hab inzwischen auch null Bock auf Ungehorsam. Die lange Leine ist zwar lästig und auch nur vorübergehend gedacht ( wenn ich sicher gehen kann, daß niemand kommt, darf er sich austoben) aber er hat es eben noch nicht raus, daß er an der langen Leine ist und ich kann meine Befehle zu seinem Erstaunen eben doch durchsetzen. Das verblüfft ihn wirklich, denn gestern wollte er wieder abhauen, weil da andere Hunde waren, und ich konnte meinen Kommandos diesmal Taten folgen lassen, anstatt mich lächerlich zu machen. Das hat gewirkt! Wie es weitergeht, weiß ich natürlich nicht, aber den Weg dorthin kenne ich jetzt. Und ich habe das Gefühl, daß mich mein Hund langsam ernst nimmt Wurde auch Zeit...
Danke für Eure Tips
Liebe Grüße Anama

irene Offline



Beiträge: 190

19.02.2009 21:15
#6 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Zitat von Manuela

Ich denke deine Tessa merkt das du ein schlechtes Gewissen hast und dadurch vielleicht manchesmal zögerst um etwas durchzusetzen und das nutzt sie meiner Meinung nach aus.(ich rede aus Erfahrung-nicht das Gewissen aber das nicht durchsetzen , das haben die ganz schnell raus und es dauert doppelt so lang es wieder weg zu bekommen)


Hallo Manuela ,da muß ich Dir leider Recht geben,es ist so das ich meistens zu viel nachgegeben habe,aber das ist jetzt nicht mehr so.Unser erster Hundetrainer den wir hatten hat sofort zu meinem Mann gesagt wir hätten den falschen Hund,weil ich ja wohl eine Pazifistin wäre.Aber egal falscher Hund hin oder her wir lieben sie über alles.Mein Mann ist total vernarrt in sie,er wurde gestern unter vollnarkose am Knie operiert,und als er nach der Op aufwachte hatt er die Krankenschwester noch im halbschlaf nach seinem Hund gefragtDu siehst es ist nicht so einfach wenn zwei wie wir an ein besonders verteidigungsbereites Exemplar eines CPMA geraten.Aber sie ist ja zu ihrem Rudel auch besonders lieb,wir werden jeden Morgen und jeden Abend von ihr"geputzt",Beine,Gesicht,Hände und sie tut das mit einer solchen Hingabe,das kann nur Liebe sein Vieleicht ist sie ja deshalb auch so extrem verteidigungsbereit,was meinst DuLiebe Grüße Irene

Manuela Offline



Beiträge: 523

19.02.2009 21:53
#7 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Irene,

es ist so das ich meistens zu viel nachgegeben habe,aber das ist jetzt nicht mehr so

das ist das was Rupp auch immer sagt wenn etwas dann immer ,ansonsten kann man es gleich lassen (hört sich hart an ist aber was dran )Hallo Rupp .... ich hoffe das stimmt so
Es ist einfach so,das schlechte Angewohnheiten schwieriger abzulegen sind als gute zu lernen.
Ich kann dich ja auch gut verstehen das ihr Tessa total lieb habt aber wie schon geschrieben ..es muss halt Regeln geben.
Ich hab Micky seitdem er 8 Wochen ist (er wird jetzt ende Monat 4 Jahre)und ich habe auch oft zu lasch reagiert oder ignoriert bis er meinen Sohn ganz derbe angemacht hat und ich überlegt habe ihn abzugeben.Nach langem überlegen,Gesprächen und Schriftwechsel hier im Forum habe ich mich für den Hund und konsequenterer Erziehung entschieden und ich muss sagen das es seitdem super funktionier (hier noch danke an alle die mir mit Rat zur Seite gestanden haben)alle müssen jetzt Regeln einhalten und komischerweise mault keiner.
Der Hund ist nicht mehr mitten im Pudding und spielt erst die 3 Geige und das weiß er jetzt auch ..vorher war das nicht so klar definiert.

Mit dem abschlecken lassen muss ich sagen ,ich mag das nicht und lass es auch nicht zu ,weder bei mir noch bei den Kindern.Micky ist das aber auch gewöhnt ,er weiß das er das nicht darf und versucht es auch nicht wirklich.

Vielleicht ist das eine Überlegung das sie sich mit euch gleichwertig fühlt und meint die Führungsrolle übernehmen zu müssen.Das sie euch nicht über sich sieht sondern ebenbürtig und deswegen so extrem reagiert.
Ist jetzt nur so ein Gedanke und ich weiß nicht ob es daran liegt.
Ich sehe nur paralelen zu meinem Sohn der sich nicht mehr mit Micky auf den Boden legt,damit eine gewisse Distanz bleibt und seitdem versucht der Hund z.B nicht mehr in zu rammeln (was vorher ständig war)

ich hoffe du bist für meine Meinung und Worte nicht böse,aber mir haben manch klare Worte geholfen
lieben Gruß
Manuela

Rupp Offline




Beiträge: 536

19.02.2009 23:01
#8 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Manuela,
es ist richtig, daß auf ein unerwünschtes Verhalten eines Hundes immer sofort eine Gegenmaßnahme erfolgen muß.Das nennt man Konsequenz, eine Folge auf ein Verhalten, ein Ereignis. Konsequente Erziehung bedeutet folglich eine pädagogische Maßnahme als Folge (Reaktion) auf ein unerwünschtes Verhalten.
Welche Maßnahme gerade erfolgreich ist, muß man probieren, weil auch nicht jede Situation und jeder Hund gleich sind. Das gilt auch für alle (vernünftigen) Ratschläge.
Wenn man etwas anordnet und nicht für die Durchsetzung sorgt, kann man es gleich sein lassen.
Konsequenz ist immer angebracht, wenn man Erfolg haben will. Konsequenz ist unverzichtbar bei Anordnung von Verboten. Konsequenz sollte auch immer bei positivem Verhalten angewandt werden, z.B. Belohnung.

Liebe Grüße
Rupp

irene Offline



Beiträge: 190

19.02.2009 23:40
#9 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Manuela,ich bin Dir auf keinen Fall böse,denn ich bin ein Freund von klaren Worten.Ohne hat das ganze sowieso keinen Zweck.Vielleicht hast Du ja recht mit Deiner Vermutung das das abschlecken was mit gleichstellung zu tun hat.Ich weiß es nicht.Ansonsten hätten wir keine Propleme damit(muß ja nicht unbedingt im Gesicht sein).Wir haben im Moment "nur"Propleme mit ihrem verhalten im Haus und auf dem Grundstück, seitdem ich sie anschreie usw. ist es etwas besser geworden,der Besuch kann jetzt wenigstens 5Minuten sitzen,ohne das sie ihn anbellt(Hund natürlich an der Leine,nicht mehr an Haken)
Sie hatt einen verdammt langen Atem,das nervt unglaublich.Was würde ich nicht alles geben wenn ich mal nur ganz kurz in diesen Hund hineinsehen könnte. Liebe Grüße,ach ja,noch ein fröhliches HELLAUIrene

Manuela Offline



Beiträge: 523

21.02.2009 01:04
#10 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Irene,
ich hab hier mal ein Stück Rassebeschreibung von adptiere kopiert:

Der 'Cane da Pastore Maremmano Abbruzzese' ist ein seit Jahrhunderten ausschließlich als Arbeitshund gezüchteter Herdenschutzhund, der es immer als seinen Job ansehen wird, zu beschützen und zu bewachen. Diese ursprüngliche Rasse bringt einen ausgesprochen starken und selbstbewussten Charakter mit, ist daran gewöhnt, selbstständig Entscheidungen zu fällen und verlangt daher von seinen Menschen eine klare Rudelführung und ein geregeltes Maß an natürlicher Autorität. Sonst übernimmt er - zum Schutz seines Rudels und zur Abwehr möglicher Gefahren - selbst die Führung und kann dann zu einem anstrengenden Zeitgenossen werden.

finde ich ziemlich passend und erinnert mich an vorangegangene Zeiten bei mir
lieben Gruß
Manu

Rupp Offline




Beiträge: 536

21.02.2009 10:33
#11 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Anama,
ich gratuliere Dir dazu, daß Du es mal probiert hast, Cosimo deutlich die Meinung zu sagen. Der Erfolg gibt Dir recht und zeigt, daß Aussagen wie "man muß dem Maremmano nur Zeit lassen selbst herauszufinden, was man will und was nicht und dann wird es ein Maremmano, der ständig bemüht ist, einem alles recht zu machen" einfach nur Unsinn sind.

Weiter viel Erfolg!

liebe Grüße
Rupp

Anama ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2009 16:57
#12 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Rupp, wie Recht Du hast! Ich konnte es einfach nicht übers Herz bringen, bis ich so erzürnt war, daß mir keine andere Wahl blieb. Andere Hunde reagieren viel schneller auf Anweisungen und nachhaltiger und ich mußte erst umlernen, damit ich es glauben konnte. Seit dem neuen Stil klappt es jeden Tag besser und mein Hund hat heute sogar ohne Leine gehorcht und von seinem interessanten Zielobjekt abgelassen.Das ist ein echter Erfolg für mich und ermutigt. Wenn es so weitergeht, wird noch alles gut. - Es ist dieser Unterschied zu anderen Hunderassen, den ich erst verdauen mußte. Ich konnte es einfach nicht glauben, daß man bei den Maremmani so streng sein muß. Meinem Cosimo macht es rein gar nichts aus. Er ist vergnügt wie immer.
Liebe Grüße und danke für den Nachhilfeunterricht. Anama

irene Offline



Beiträge: 190

21.02.2009 17:28
#13 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

hallo Manuela,

erst mal vielen Dank das Du Dir die Zeit genommen hast um dieses Stück Rassebeschreibung für mich herauszusuchen.Es ist wirklich so wie dort beschrieben Tessa ist sehr selbstbewußt aber sie kann auch sehr souverän sein.Wenn ich nämlich jetzt mit ihr schimpfe weil sie schon wieder mal vor mir zur Haustür gerannt ist,dann dreht sie den Kopf zur seite und GÄHNTzuerst dachte ich das wäre eine einmalige sache aber sie tut das jetzt öfter.Aber sie lässt sich jedenfalls schon mal leichter "abführen"als früher.Wenn der Postbote kommt schiebe ich sie in die Küche und gut ist.Einige unserer Bekanten kommen nicht mehr, weil Tessa selbst vom Nachbarzimmer aus noch zu hören ist,wenn sie weint weil sie weggesperrt ist.Hohle ich sie aber dazu geht die anmacherei wieder los.Von einigen scheint in ihren Augen so große Gefahr auszugehen,das sie sie beißen würde(glaub ich jedenfalls),wenn sie die Möglichkeit dazu hätte,deshalb das zeitweise WegsperrenIch nehm sie dazu-sperr sie weg-nehm sie dazu-sperr sie weg das nervt ganz schön.Aber wer durchält ist ein wahrer Freund und ein Mutiger noch dazuKannst Du denn jetzt bei Deinem Hund jeden ins Haus lassen den Du willst, oder macht Dein Hund auch so große Unterschiede? Liebe Grüße Irene PS:Bist Du eigentlich ein Nachtmensch

Rupp Offline




Beiträge: 536

21.02.2009 18:27
#14 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Hallo Irene,
das Gähnen von Tessa auf Dein Schimpfen ist eine Beschwichtigungsgeste die jeder Hund drauf hat.

Liebe Grüße
Rupp

irene Offline



Beiträge: 190

21.02.2009 18:40
#15 RE: Flegelalter? Zitat · antworten

Liebe Anama,
es freut mich wirklich sehr für Dich das Du so schnell Erfolge erziehlen konntest.Wie verhält sich Dein Cosimo denn wenn Besucher kommen?Dürfen die ganz normal reinkommen und in Ruhe sitzen?Wenn Du "ja" schreibst,weiß ich nicht mehr was ich noch sagen soll.Hab ich denn wirklich als eine der wenigen ein besonders verteidigungsbereites Exemplar erwischt,oder sollte ich wirklich so ein Weichei seiSag`s mir aber ruhig so wies ist,ich bin nämlich ein Freund von klaren Worten
Viele liebe Grüße Irene

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen