Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 1.620 mal aufgerufen
 Erziehung
Seiten 1 | 2 | 3
Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

01.04.2008 17:40
Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Ich habe gestern ein ganz entzückendes Maremmano-Geschwisterpaar besucht... hätte ich nicht schon ein paar von der Sorte zuhause: Ich hätte den Rüden am liebsten eingepackt *schwärm*

Sind wirklich zwei ganz nette, freundliche Hunde, ca. 2Jahre alt! Ich war total erstaunt, dass sie mich gleich recht freundlich auf ihrem Grundstück begrüßt haben (die Hündin zwar anfangs etwas misstrauisch, aber ließ sich recht bald streicheln...). Meine würden das nicht so machen...

Ich war dort, weil die Halter ein paar kleine Erziehungsfragen hatten. Ich hatte mich schon auf richtig bockige, unerzogene Hunde eingestellt und war echt sehr positiv überrascht! Naja, ein paar kleine Mängel in Sachen Gehorsam haben sie schon, aber nix, was man nicht recht bald ausbügeln könnte...

Ich freue mich immer wieder wie ein kleines Kind, wenn ich weitere Exemplare unserer tollen Rasse kennenlernen darf - besonders, wenn das Kennenlernen so positiv ist!

Hmmm - das musste ich nur loswerden - ich halte euch auch gern auf dem Laufenden, wenn ihr euch für die Fortschritte der beiden interessieren solltet...*grins*

LG
Claudia

Renate Offline



Beiträge: 35

01.04.2008 17:50
#2 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Hallo Claudia,

mich würde es schon interessieren welche Fortschritte du mit den zwei machst. Was für Mängel haben die zwei denn?

Willst nicht mal an den Bodensee kommen u. meine zwei Racker begutachten?

LG Renate

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2008 21:05
#3 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Hallo Renate!

Naja, die zwei haben eben keinerlei Gehorsam - der rüde läßt sich z.B. nicht wegschicken - wenn er wo liegt (z.B. in der Küche), dann geht er nicht, läßt sich nicht locken und würde sich wehren, wenn man ihn entfernen wollte...

Außerdem klauen sie Nahrung und machen auch vor dem Tisch, an dem die Familie gerade isst nicht halt... Aber eben nix schlimmes, das bekommt man sicher schnell in den Griff - sie sind sehr gelehrig und verstehen recht schnell, was man von ihnen will - die Familie muss eigneltihc nur lernen, wie sie das den Hunden vermitteln sollen...

Bin recht zuversichtlich!

Leider - der Bodensee ist mir zu weit, aber wir haben hier ja auch Forenmitglieder aus der Schweiz ... wende dich doch mal an die???

LG
Claudia

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2008 15:57
#4 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Ich war den Samstag Vormittag zum Training bei dem Maremmano-Geschwisterpaar. Wieder hatte ich zu tun, dass dieser süße Schlingel von einem Rüden mal nicht um mich herumschwänzelt und mir nicht ständig im Genick hängt... der Kerl ist etwas seeehr überwänglich und völlig distanzlos - aber eben ein ganz besonders Süßer!

Wir haben uns entschlossen, das Problem mit dem Wegschicken erst mal indirekt anzugehen und das zuverlässige Herrufen zu trainieren. Der Effekt sollte ja der gleiche sein, wenn er aus der Küche soll... Und da er anfängt, gegen Hinausschicken zu protestieren und knurrt, erschien es mir besser (vor allem in Hinblick auf die Kinder) ihn rauszurufen anstatt ihn rauszuschicken - hat auch wunderbar geklappt! Zuerst haben wir das Draussen an der langen Leine probiert: wenn er auf Zuruf kam gab´s großes Lob, wenn nicht, dann "wurde" er gekommen .
Danach haben wir ihn mit ins Haus genommen und dort das Bleiben geübt, dann immer wieder aus der Kücher herausgerufen - hat er gaaanz, ganz schnell kapiert! Wirklich gut!

Das selbe Programm haben wir dann auch noch mit der Hündin gemacht - da ist das Rausschicken kein Problem, aber die kommt nicht immer, wenn man sie ruft...

Das nächste Problem war, dass die Hunde vom Tisch und auch von den Kindern alles Fressbare gestohlen haben. nach jeweils einer halben Stunde hatten die beiden verstanden, dass sie keine Wurst vom Tisch nehmen durften (nur mit gezieltem Einsatz eines donnernden "Nein" ) und dass die Kinder vor ihnen Wurst essen können und sie eben NICHT, die Wurst aus der Kinderhand nehmen dürfen!
Ich kann ja sowas von gemein sein bei solchen Übungen - und die Kinder fanden das total super, vor den Hunden so richtig genüsslich ihre Wurst zu verspeisen...

Ich bin immer wieder total fasziniert, wie schnell Hunde eigentlich begreifen, was man von ihnen will... Das einzige Problem ist ja doch, dass WIR MESCHEN oft nicht konsequent sind in dem, was wir tun und was wir erlauben...
Die Familie war total begeistert, dass wir da auf der Terrasse sitzen konnten und Wurst essen, ohne dass einer der Hunde seinen Kopf auf dem Tisch hatte - ich hoffe nur, sie bleiben da konsequent dran und untersagen JEGLICHES Betteln!

Soweit die Berichterstattung - wenn nur alle Probleme sich so leicht lösen liessen...

werner ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2008 00:51
#5 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Da frage ich mich jetzt bloß, wie kriegt man diese distanzlose Freundlichkeit des Rüden gegenüber Fremden wieder weg ?
Hört sich schlimm an, man holt sich einen Maremmano und dann sowas, da hätte es ein Labrador auch getan.

Der ist wahrscheinlich viel zu jung kastriert worden, oder ?


Gruß
Werner
Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2008 09:19
#6 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Der Rüde ist unkastriert.

Ich denke auch nicht, dass er nur gnadenlos freundlich ist - der Knabe kontrolliert auf diese Weise alle Besucher, testet aus, ob die sich dann wehren oder auch nicht... Und dieses distanzlose Verhalten erlaubt er sich sicher nur, weil er seine Position in der Familie etwas überschätzt (oder auch nicht - bisher WAR er ja auch der Chef...).

Er darf jetzt weder die eigenen Leute noch besuch mehr anspringen. Ich habe ihnen gezeigt, wie sie ignorant reagieren sollen, wenn er sie anspringt und wenn Besuch kommt, sollten sie ihn an die Leine nehmen und solche Aktionen unterbinden, bis er sich beruhigt hat.

Bin schon wahnsinnig gespannt, wie das weitergehen wird...

LG
Claudia

werner ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2008 11:10
#7 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Ah ja.
Meine Kleine ist auch so ein hemmungsloser Anspringer.
Ich arbeite dagegen und mein Nachbar will ihr hinter meinem Rücken Hundetanz beibringen .....

Das ist also Dominanzverhalten ?

Ich habe einen Fehler gemacht beim Platz beibringen in der Prägephase.
Sie hat das mit auf den Rücken werfen und unterwerfen verknüpft, weil ich sie hingelegt habe, um ihr zu zeigen, was ich meine.

Mittlerweile pinkelt sie dabei sogar. Und das in dem Alter. Ist am 22.12. geboren.
Sonst ist das Mistvieh ja ziemlich dominant, rammelt mir zur Zeit gegen das Bein, sobald ich mich damit gegen Hochspringen wehre, aber wenn ich Platz sage, wirft sie sich auf den Rücken und tröpfelt.

Momentan fange ich neu an, denn selbst bei "Sitz" hat das hinwerfen begonnen.

Hast' einen Rat für mich ?

Gruß
Werner

Rupp Offline




Beiträge: 536

14.05.2008 11:42
#8 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Hallo Werner,

gegen Anspringen hat sich bewährt ein strenges NEIN und die flache Hand gegen den Hund geführt. Die Kollision der Hundenase mit der flachen Hand mag ein Hund überhaupt nicht und verstärkt das NEIN ungemein. Die Methode führt bei jungen und älteren Hunden schnell zum Erfolg, konsequente Anwendung vorausgesetzt.

Der Fehler des Hinlegens beim Beibringen von PLATZ läßt sich wie der beim SITZ (weil das für den Hund so ähnlich klingt, wenn's nicht deutlich akzentuiert wird), durch Verwendung anderer Befehle und Neulernen (DOWN statt PLATZ und SIT statt SITZ beheben.

Viel Erfolg
Rupp

Rupp Offline




Beiträge: 536

14.05.2008 14:12
#9 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten
Zitat von werner
Da frage ich mich jetzt bloß, wie kriegt man diese distanzlose Freundlichkeit des Rüden gegenüber Fremden wieder weg ?
Hört sich schlimm an, man holt sich einen Maremmano und dann sowas, da hätte es ein Labrador auch getan.
Der ist wahrscheinlich viel zu jung kastriert worden, oder ?
Gruß
Werner


Wenn ich diese Ausführungen richtig verstehe, soll ein Maremmano unfreundlich, d.h. agressiv gegenüber Fremden sein? Dies hört sich so an, als ob jemand sein mangelndes Selbstbewußtsein durch einen griffigen Hund kompensieren muß und zeigt völlig falsche Vorstellungen von dieser Rasse.

Rupp
Jennie Offline




Beiträge: 122

14.05.2008 14:21
#10 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Ja Rupp, an dem Kommentar bin ich auch gestolpert.
Ich habe einen sehr freundlichen Rüden. Schroeder läßt jeden ins Haus und auch wieder raus, jedermann (und frau) kann ihn plüschen.
Und soll ich Euch was flüstern? Da bin ich verdammt stolz drauf!
Ein durchgeknallter, kontrollsüchtiger Hund im Haus genügt.

@Werner, dann konditioniere das Platz auf einen anderen Befehl um (Down, Lay down oder Plotz *g*, wie die Schweizer sagen)

LG
Jennie

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

14.05.2008 16:01
#11 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Hallo Werner!


Ich versuche das Hochspringen an der Wurzel zu bekämpfen - der Hund will meist einfach Aufmerksamkeit erregen und wenn ich ihm genau die nicht gebe, dann ist das verhalten sinnlos... Und Hunde machen keine sinnlosen Dinge - ich reagiere also möglichst überhaupt nicht. Bei Welpen ist das ganz leicht und wirkt schon nach kurzer Zeit. Ich drehe ihnen einfach den Rücken zu, schaue sie nicht an, fasse sie nicht an und rede nicht mit ihnen...

Zum Platz: Das würde ich mit einem neuen Kommando und mit Leckerli/Spielzeug nochmals ganz neu lernen!

LG
Claudia

werner ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2008 01:22
#12 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Claudia, ich mache das auch so. Strikt ignorieren und mich wegdrehen. Schon aus Selbstschutz ....
Es wurde auch schon viel weniger .
Aber der Nachbar hat bis kürzlich gut dagegengearbeitet, weil er immer Springen belohnt hat.
Und ich wundere mich, daß sie immer höher springt .......

Mittlerweile hebt sie sich die Springerei für die Zeit auf, in der sie beachtet wird - und - ganz extrem, wenn ich mit einer anderen Person befaßt bin - dann wird sie eifersüchtig und springt hoch, ohne daß ich sie beachte - und zerreißt meine Hemdsärmel.
Da muß ich irgendwie aktiv kontern. Wobei das auch noch ein anderes Problem ist.



Und zum aggressiven Maremmano: Sowas braucht keiner. Distanziert würde ich begrüßen.
Und in den Weg stellend und stoppend, solange bis mein OK erfolgt.

Hätte mir das an diesen Hunden nicht gefallen, hätte ich Maya gar nicht genommen.
Und sie hat meine Erwartungen sehr gut erfüllt.

Distanzlos freundlich darf sie bei mir vertrauten Personen sein - nicht beim Fremden, den ich hereingebeten habe.
Mir stoßen Fremde sauer auf, die sich sofort an meinen Hund heranmachen, mit einem Beutel voll Leckerlis - ungefragt, mit der Hand gleich am Hund - ist ja so ein Lieber ... und ich kann so gut mit Hunden ..... Und ich koche innerlich .....
Das mag ich eben nicht.
Niemand soll bei mir rein, den ich nicht draußen abgeholt habe, außer Mitbewohnern, und niemand soll sich an meinem Hund vergreifen.
So will ich das haben und da gibt es nichts auszudiskutieren.

Würde mir bei anderen Leuten auch nicht einfallen, das seltsam zu finden.
Die meisten haben halt so komische Hunde, die gleich zum Knutschen kommen.
Als ich Kind war, gabs statt Hoftoren Kettenhunde. Sehr nützlich, viel wirksamer als ein Tor. Sicher nicht akzeptabel. Aber heute haben wir das andere Extrem. Der lebende Holzwollehund zum Spielen. Und Kinder haben null Respekt, treten, werfen Steine, schießen mit Luftgewehr, quälen zu Tode.Ist ja nur quiekendes Spielzeug. Wehrt sich nicht mal mehr.
Selbst Kinder, die das nicht tun und behaupten, Tiere zu lieben, haben trotzdem keinen Respekt vor Hunden.
Ich habe jedes mal das Problem, wenn ich in Forst bin - das dauernde Quengeln der Nachbarkinder "Kann ich deinen Hund haben zum Spazierengehen" ....... dann wird MEIN Hund rumkommandiert und wenn das nicht klappt, wird wütend mit dem Fuß gestampft, weil ich dabei bin, sonst würde zugetreten.
Wenns nach mir ginge, ich würde zuerst die Streichelzoos abschaffen und dann den Kindern wieder beibringen, was ein Hund ist.
Streichelzoo hilft denen mit panischer irrationaler Angst sowieso nicht. Und die anderen denken bestenfalls, ein Hund ist zum Umarmen gut....wie Hund dabei schaut, sieht man ja nicht.


Die anderen Ratschläge setze ich um. Hätte gehofft, ich kann die gewohnten Worte beibehalten und die falsche Verknüpfung wieder auflösen.

Gruß
Werner

Rupp Offline




Beiträge: 536

15.05.2008 09:31
#13 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

Hallo Werner,
ich zitiere aus Deinen Ausführungen:
Mir stoßen Fremde sauer auf, die sich sofort an meinen Hund heranmachen, mit einem Beutel voll Leckerlis - ungefragt, mit der Hand gleich am Hund - ist ja so ein Lieber ... und ich kann so gut mit Hunden ..... Und ich koche innerlich .....
Das mag ich eben nicht.
Niemand soll bei mir rein, den ich nicht draußen abgeholt habe, außer Mitbewohnern, und niemand soll sich an meinem Hund vergreifen.
So will ich das haben und da gibt es nichts auszudiskutieren.


Daß Du das so willst, ist o.k.
Nicht o.k. finde ich Deine Einstellung gegenüber anderen. Natürlich sollten Fremde nicht ungefragt Deinen Hund streicheln oder füttern, aber deswegen innerlich zu kochen, anstatt dies den Fremden zu verbieten, finde ich etwas
seltsam.
Auch Deine Ausdrucksweise "niemand soll sich an meinem Hund vergreifen" für Fremde, die Deinen Hund streicheln oder Lekkerli geben wollen, finde ich nicht normal und Deine Ablehnung, darüber zu reden (da gibt es nichts auszudiskutieren) ebenfalls. Ich denke, Du hast erhebliche Probleme mit dem Verhalten anderer Menschen, was Dein ganz persönliches Umfeld betrifft und reagierst wie einer, der Angst hat, daß ihm jemand was tut.
Auch Deine Bemerkung "Und in den Weg stellend und stoppend, solange bis mein OK erfolgt" deutet darauf hin, daß Du Dich von Deinem Hund in Deinen 4 Wänden beschützt sehen willst.
Man merkt bei fast allen Deinen Beiträgen hier im Forum einen persönlichen Hintergrund negativer Erfahrungen.

Du hast vielleicht viele negative Erfahrungen mit Deinen Mitmenschen gemacht. Dennoch finde ich ist dies kein Grund, alle anderen ebenso zu beurteilen oder Deine persönlichen Einstellungen auf andere zu übertragen. Warum machst Du Dir sonst Gedanken, wie man einem Maremmano-Rüden seine distanzlose Freundlichkeit gegenüber Fremden, die im übrigen sonst niemand stört, abgewöhnen kann?
Solch ein Verhalten ist normalerweise für niemand ein Problem, das von Dir gewünschte Verhalten "in den Weg stellend und stoppend" schon. Ich kenne sonst niemand, der soetwas bei seinem Hund will. Denk mal darüber nach.

Viele Grüße
Rupp


Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2008 10:16
#14 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

In Antwort auf:
Warum machst Du Dir sonst Gedanken, wie man einem Maremmano-Rüden seine distanzlose Freundlichkeit gegenüber Fremden, die im übrigen sonst niemand stört, abgewöhnen kann?
Solch ein Verhalten ist normalerweise für niemand ein Problem, das von Dir gewünschte Verhalten "in den Weg stellend und stoppend" schon.


Also so ganz unproblematisch sehe ich das nicht. Ein maremmano-Rüde ist kein Schoßhündchen und vielen Leuten ist das mehr als zuviel, wenn sie von so einem Kaliber angesprungen werden - auch, wenn es nur freundlich gemeint ist...

Gerade zierlichere Frauen z.B. werden da schnell umgeworfen und mir als Halter wäre das genauso unangenehm, wie wenn der Hund den Besucher stellt und bedroht. Ich arbeite daran, meinen Hunden BEIDES zu untersagen.

Auch bei mir käme keiner aufs Grundstück oder durch die Türe, wenn ich ihn nicht hereinlasse - und nicht zuletzt deshalb habe ich auch solche Hunde, weil ich einen Labrador, der sich über jeden freut, der hereinkommt nicht haben will. Ich finde nichts schlechtes daran, einen Wachhund haben zu wollen...

LG
Claudia

Christa ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2008 12:54
#15 RE: Maremmano-Geschwister Zitat · antworten

ich glaub es geht hier nicht um wachhunde sonder ehr um die einstellung andere menschen sind doof und ungehobelt
"ich will mit ihnen nichts zutun haben und schaffe mir mal kurz einen hsh an". ich würde mich freuen wenn leo andere menschen gegenüber freundlicher wär und nicht erst beißen und schnuppern täte. ich muss immer etwas distanz bewahren um mein gegenüber zu schützen(wenn leo sie nicht kennt). handwerker dürfen bei uns rein und raus gehen da sagt er nichts, er steht nicht mal auf um zu schauen wär da ist. ist er jetzt ein verkappter labi?
natürlich will ich nicht das jeder fremde ins haus kann oder in den garten, sonst könnte ich die tür aufstehen lassen und ein schild ran machen herzlich willkommen meine wohnung gehört ihnen. auf der straße will ich das mein hund andere menschen nicht stellt oder beisst.ich sage jeden der ihn anfassen will "stop der hund mag das nicht"
durch solche einstellungen "wie ich finde es gut das mein hund stellt oder bedroht" sind andere rassen in verruf geraten.

ich teile rupp´s ansicht schon.

gruß christa

Seiten 1 | 2 | 3
«« Allein sein
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen