Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 1.196 mal aufgerufen
 Erziehung
Seiten 1 | 2
Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2008 10:43
#16 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

Jutta, ich weiß ja nicht, wie das in Australien ist, aber in Österreich ist Anbindehaltung verboten... Soweit ich weiß, soll das auch ein EU-weites Gesetz werden - die aktuelle Rechtslage in Deutschland kenne ich nicht...

Zumindest ist die Verletzungsgefahr an der Laufkette noch deutlich geringer als wenn ich einen Hund an einer 10m Textil-Leine festmache...

LG
Claudia

Dorper-Schafzucht Offline



Beiträge: 30

04.02.2008 15:56
#17 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

Hallo
ich habe meine kleine hündin nur an der leine wen wir mal durch das dorf oder dem wald laufen bei den schafen läuft sie frei...
Wen ich dan mal rast bei meinen eltern mache muss ich sie mit der leine anbinden da sie ein offenes grundstück an der straße haben und da geht es meist in windeseile ist die leine durch und die hündin erkundetdie gegend allein

dsie letzte leine hab ich mir gekauft hatte sie im keller kurtz angebunden da sie ihre impfung bekommen solte als ich mich mit den tA unterhielt ca.2min hatte sie die neue leine schon wieder durch..

Angefügte Bilder:
huendinvornmini.jpg  
Rupp Offline




Beiträge: 536

04.02.2008 18:19
#18 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

Hallo Ronny,
warum soll's Dir besser gehen als uns?
Wenn ein Hund mit Leine irgendwo angebunden am Weglaufen gehindert werden soll, beißt er die Leine durch. Das ist normal. Eine Lederleine hält das erfahrungsgemäß nur 2 Minuten aus. Da hilft nur eine Kette. Die wiederum läßt sich schlecht festmachen. Am besten ist ein kleiner Karabinerhaken auf der Hundeseite und ein großer zum Festmachen.

Viele Grüße
Rupp

Suzy Offline



Beiträge: 351

04.02.2008 23:29
#19 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

Hallo Ronny,
jihh, ist die süß!!!!

Claudia, -hier in Australien haben alle Schafs- und Rinderhalter "working dogs" (Kelpies oder Border Collies), alle diese Hunde leben entweder an der Kette oder im Zwinger. Anbinden finde ich auch nicht besonders schön und ich habe mich anfangs sehr schwer damit getan, aber die Kelpies können wir nicht davon abhalten hinter Schafen herzurennen, wenn sie nicht unter permanenter Aufsicht stehen. Und die zwei beißen zwar nicht, aber sie jagen bis das Schaf aufgibt und sich hinlegt, dabei können sowohl Schaf als auch Hund vor Erschöpfung sterben. Die Laufleine gibt den zweien immerhin mehr Bewegungsfreiraum als ein normal großer Zwinger. Wir planen aber auch, einen alten ca. 100 m2 Hühnerfreilauf so abzusichern, dass alle Kelpies (wir haben ja jetzt noch drei Welpen) da rein können. Das ist aber eine größere Aktion, weil der Zaun muß mindestens 50cm tief in den Boden (Du kannst Dir nicht vorstellen, wie schnell und tief Mausi graben kann).
Viele Grüße
jutta

Dorper-Schafzucht Offline



Beiträge: 30

21.02.2008 13:44
#20 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

so..... nun habe ich seit 2 Wochen noch einen kleinen Rüden Namens ,,Luigi,, ist sehr interessant wie die beiden sich raufen und danach rumkusseln sie schlafen auch nachts kopf an kopf...

Jennie Offline




Beiträge: 122

21.02.2008 14:58
#21 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

Ui....und wo bleiben die Beweisfotos?

LG
Jennie

casabianca ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2008 17:20
#22 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

Hallo Ronny,

auch ich denke, dass Deine Huendin einfach nur spielen will, wenn sie Dich in die Schuhe oder ins Bein kneift. Und das moechte sie betsimmt auch mit den Schafen. Ein Welpe, der keine Schafe kennt, rennt sicherlich weg oder bleibt in einiger Entfernung einfach stehen und schaut nur neugierig. Da aber Deine Huendin mit Schafen aufgewachsen ist, hat sie keine Hemmungen. Denke, dass Du sie ab und zu ruhig zum spielen auffordern solltest. Schliesslich hatte sie beim Zuechter ihre Geschwister oder Eltern zum toben. Danach steckst Du sie wieder zu den Schafen und wenn sie wieder beisst, untersage es ihr im strengen Ton. Mach ihr klar, dass sie mit dir spielen darf, wenn Du Lust hat, aber mit den Schafen nicht. Bin der Meinung, dass ein Maremmano, der zum Herdenschutzhund ausgebildet wird, niemals die Schafe attakieren darf (auch wenn es von der Seite des Hundes nur Spiel ist). Je eher er das lernt, desto besser. Und hier ist sehr viel Geduld und Erfahrung von Dir gefragt. Schaffe Dir auf gar keinen Fall sofort einen neuen jungen Hund an. Der macht dann das gleiche. Besser waere in diesem Fall ein ausgewachsener hund, der mit Schafen schon gearbeitet hat. Hast Du denn schonmal einen Hund ausgebildet? Wuerde mir an Deiner Stelle einen Ausbilder zur Hilfe holen. Auch wenn es nur fuer kurze Zeit ist. Denn hat Dein Maremmano erstmal die ein oder andere "Macke", wird das ein echtes Problem, wenn der Hund eines Tages ausgewachsen ist. Ich selber habe nicht viele Erfahrungen in der Ausbildung von Herdenschutzhunden.Meine Maremmanos werden ausschliesslich auf Familie und Haustiere gepraegt. Die Schaefer bei uns in Italien halten die Maremmanos mit ihren Schafen und ich habe noch nie einen Maremmano vom Schaefer gesehen, der die Schafe zum Spielen auffordert oder sogar richtig zubeisst.

lg Bianca

werner ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2008 22:29
#23 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten
Die spielen viel untereinander, sind ja immer mehrere bis ziemlich viele.
Soweit ich das gesehen habe, vor 15 Jahren.
Und zu mehreren sind die auch richtig effektiv ..... da kann niemand Fremder mehr ran.

Drum frage ich mich, wie das geht, einen jungen Hund ohne Eltern zu den Schafen zu geben.
Jetzt hat er ja einen zweiten, da werden die Schafe wohl eher wieder Ruhe haben.

Aber warum nicht der 4jährige Arbeitshund aus der Schweiz ? Der wäre wahrscheinlich der richtige zum Anlernen für die Kleine.
Und wer weiß, ob der so schnell einen ähnlich passenden Platz bekommt.


Gruß
Werner
Dorper-Schafzucht Offline



Beiträge: 30

23.02.2008 00:28
#24 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

Hallo werner...ja der arbeithund aus der schweiz wäre sicher optimal aber leider habe ich nicht die zeit in die schweiz zu fahren....
aber die beiden machen ihre sache nun wunderbar gestern habe ich einige gabeln heu gleich mal über den zaun geschmissen nuja die lady lag mitten im heu auf dem rücken und der kleine neben ihr und sein kopf lag auf ihren bauch und die schafe haben zwischen den hunden das heu rausgepikt ....das war echt der hammer das bild werd ich nie vergessen..

Und der kleine luigi hat die große stellenweise schon voll im griff,,ajaer stammt auch aus einer schafherde,,
er schlägt schneller allarm und verteidigt mich wo es geht

nun bin ich eben des nachts von der firma gekommen und beide saßen wie dick und doff am weidezaun nebeneinander und warteten alswie nu kommt er entlich..ich denke die zwei werden ein super team

anfangs haben die schafe den kleinen in die ecke gedrängt und ihn ab und zu eine mächtig verpasst.... nun reagiert er sofort mit knurren sobald er merkt ein schaf möchte ihn angreifen und sofort wechselt das schaf die richtung...unglaublich


muss nur irgendwie aufpassen das er die große nicht gleich irgendwann ungeplant deckt ab welchem alter werden marimanis den heiß????merkt man das ???

aja arbeite abundzu an meiner neuen website.. http://www.maremmano-herdenschutzhunde.de damit sich die dorfbewohner mal etwas informieren können..die haben ja solch eine angst um ihre hunde , aber diese sollen sie ja auch nicht in weidenähe frei laufen lassen.

Das war schon oft der fall das einige mit ihren schäferhunden am waldrand laufen, der hund natürlich ohne leine da ist auf einmal meine weide der hund sieht die schafe dreht durch rennt drauf los die schafe in voller panik durch den weidezaun und die straße entlang...toll dan bekommst du von den besitzern noch nen anruf in der firme.....ich war eben mit meinem hund spazieren und hab gesehen deine schafe sind ausgebrochen und haben einige meter zaun dabei umgerissen da bekomm ich nen hals

ich hoffe das meine schafe ruhiger werden wen die beiden hunde auf der weide stehen und ein fremder hund nähert sich..................

Dorper-Schafzucht Offline



Beiträge: 30

23.02.2008 00:36
#25 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

hallo jenni...
du bist aus OB ? also oberhausen ? coole sache da wohnt meine kleine schwester mit ihrem mann und bin da gerne im Center wen ich sie besuche und das seelive ist auch super....

Suzy Offline



Beiträge: 351

23.02.2008 18:35
#26 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

Hallo Ronny,
deine Webseite funktioniert noch nicht.
Wir haben jetzt einige Erkundigungen darüber angestellt, wie wir Welpen dazu bringen können, auch ohne erwachsene Anleitung mit den Schafen mitzugehen. Falls Suzy Welpen bekommt (wieso wird sie nicht dicker???) werden die -natürlich zusammen mit Suzy - sobald sie die Augen aufhaben zusammen mit unseren Ziegen und noch einzufangenden jungen Schafen (wir haben gerade leider keine Lämmer) in den hinteren Teil unseres Grundstücks kommen. Die Welpen sollen dann nur minimalen Kontakt zu wenigen Menschen haben - gerade soviel, dass sie kommen und wissen wer sie füttert, und mich und Michael nicht als Feind der Schafe ansehen, aber kein Spielen (schluchz), kein Puscheln (schluchz, schluchz). Das wichtigste soll sein, dass die Welpen von kleinst auf mit Schafen aufwachsen und nicht mit Menschen. Wenn sie dann 7 bis 8 Monate alt sind, können sie zusammen mit den Schafen freigelassen werden und werden dann mit den Schafen mitgehen und nicht beim Haus bleiben (so wurde mir das erklärt).
An einer Diskussion, ob jemand von Euch jemand weiß, bei dem dass so funktioniert hat, wäre ich schon sehr interessiert.

Ach noch was ganz anderes: eines der Kelpiewelpen bricht immer aus und ist eigentlich die ganze Zeit am Haus. Das kleine Mädel (sie hat noch keinen Namen) hatte angefangen Hühner zu jagen, Suzy und Puck haben sie dafür ein paar mal kräftig zur Sau gemacht, jetzt läßt sie sie in Ruhe. Wieso kann ich Kelpies nicht beibringen, keine Hühner zu fressen? (Ich kenn die Antwort: ich sitz nicht den ganzen Tag dabei, bin nicht schnell genug, hab ne Beißhemmung und kann nicht so gut Hundesprache.)
Viele Grüsse
jutta



Jennie Offline




Beiträge: 122

27.02.2008 15:15
#27 RE: Junge Hündin beist Zitat · antworten

Jap...aus Oberhausen, im Herzen des Ruhrpotts *g*

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen