Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.423 mal aufgerufen
 Gesundheit
Seiten 1 | 2
Marlies Offline




Beiträge: 73

24.02.2012 18:35
Arthrose Zitat · antworten

Hat jemand Erfahrung mit Teufelskralle bei Arthrose? Soll entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken, wollte es evtl. einmal statt einer Traumeel-Zeel-Kur ausprobieren!

Danke für eure Antworten!

LG
Marlies

Christa Offline




Beiträge: 233

25.02.2012 08:55
#2 RE: Arthrose Zitat · antworten

Ja ich.
Leo bekommt jeden Tag 2 Kapseln Teufelskralle (seit einem Jahr täglich), wir nehmen die Teufelskralle von Doppel Herz aus dem Drogeriemarkt.
Wir haben sehr gute Erfahrungen da mit gemacht. Du darfst aber am Anfang keine Wunder verlangen, es dauert eine weile bis die anschlagen.

Liebe Grüße

Christa

Marlies Offline




Beiträge: 73

25.02.2012 14:29
#3 RE: Arthrose Zitat · antworten

Danke für die Info!
Ich wollte das Teufelskrallepulver von Lunderland nehmen und unter das Futter mischen, mache ich auch schon mit dem Grünlippmuschel- und Hagebuttenpulver, funktioniert prima!
Ich habe aber auch gelesen, dass man Teufelskralle 2-3 mal im Jahr als Kur geben sollte und nicht ständig!
Gibst du es Leo auf Anraten deines TAs täglich?

LG
Marlies

Christa Offline




Beiträge: 233

25.02.2012 17:26
#4 RE: Arthrose Zitat · antworten

Ja mein TA meinte das wir das ruhig dauerhaft geben können.
Die Dosis ist nicht so hoch und Leo hat sehr schwere Arthrose in seinem rechten Hinterbein.
Er bekommt noch Zeel gegen schmerzen und Grünlippmuschelpulver ins Futter.
Ihn bekommt es gut....... ich denke du musst es ausprobieren, es gibt auch Hunde die keine Teufelskralle dürfe.


Gruß

Christa

Marlies Offline




Beiträge: 73

11.08.2013 12:01
#5 RE: Arthrose Zitat · antworten

Hallo an alle, deren Hunde arthrosegeplagt sind!
Wir sind seit ca. einem Vierteljahr mit Bodo bei einer Tierärztin, die sich auf Physiotherapie und Osteopathie spezialisiert hat. Die hat festgestellt, dass sich bei Bodo durch seine Schonhaltung und daraus resultierende Fehlhaltung eine Arthrose in der rechten Vorderpfote entwickelt hat. Bislang hatte er ja "nur" in der linken Hüfte Arthrose.
Irgendwann lief er dann ziemlich unrund und wir fragten uns, was wir ihm Gutes tun können (wir haben ja schon sehr viel ausprobiert!).
Die Gabe von Schmerzmitteln möchten wir solange wie möglich hinauszögern!

Unsere Hundetrainerin gab uns dann den Tipp mit der Osteopathie, die würde ihrem Hund auch helfen. Da wir eine Hohe Meinung von unserer Hundetrainerin haben, und wissen, dass sie niemals etwas empfehlen würde von dem sie nicht 100%ig überzeugt ist, haben wir es schließlich auch ausprobiert. Und was soll ich euch sagen, gleich nach der ersten Behandlung war eine deutliche Verbesserung des Gangbildes zu erkennen. Bodo wirkte viel lockerer und geschmeidiger in seinen Bewegungen, er hatte nicht mehr diesen "Elefantengang", sondern "tänzelte" eher beim Laufen.
Diese Beobachtung bekamen wir dann auch von Anderen bestätigt, man sagte uns, dass Bodo so gelöst wirke!

Wir waren jetzt schon 4 Mal dort und Bodo geht es damit wirklich sehr gut, sein Becken wird immer weicher in der Bewegung!
Und das Schwimmen in der Eider klappt mittlerweile auch immer besser, da sein Hinterteil nicht mehr so tief absackt, er schwimmt auch ohne Schwimmweste mit fast geradem Rücken!
Und er hat tierisch viel Spaß dabei!

Wäre schön, wenn noch mehr Leute etwas zur Arthrosetherapie zu berichten hätten. Da diese Krankheit ja leider nicht heilbar ist, bin ich für jede Anregung dankbar, die noch mehr Linderung verschaffen könnte!

Liebe Grüße
Marlies

P.S. Die Osteopathie-Therapie hat nichts mit dem gemein was der "Knochenbrecher" (XXL-Ostfriese) Tamme Hanken macht!

Marlies Offline




Beiträge: 73

03.05.2014 07:39
#6 RE: Arthrose Zitat · antworten

Hallo,
hier unsere Neuigkeiten zum Thema Arthrose.
Wir haben vor ein paar Wochen die Blutegeltherapie ausprobiert, leider hatte diese keine Verbesserung gebracht, aber auch keine Verschlimmerung. Seit es wärmer geworden ist, und nicht mehr so nasskalt, geht es Bodo auch viel besser. Wir sind der Meinung, dass er momentan seinen bestmöglichen Zustand erreicht hat, nun gilt es diesen so lange wie möglich zu erhalten. Wenn Bodo wieder einen akuten Arthroseschub bekommen sollte, werden wir es noch einmal mit der Blutegeltherapie probieren, dann soll die Wirkung am besten sichtbar sein.

Auf jeden Fall war es eine interessante Erfahrung, und Bodo hat es auch gut mitgemacht, allerdings dauerte es 1,5 Stunden bis sich der letzte Egel wieder gelöst hatte. Und einen "Hippelmors" wie Bodo über einen so langen Zeitraum abzulenken und einigermaßen ruhig zu halten ist schon eine große Herausforederung, da ist Kreativität gefragt.



Gruß Marlies

Dorismaya Offline




Beiträge: 204

05.06.2014 19:24
#7 RE: Arthrose Zitat · antworten

Die Blutegeltherapie sollte nach einer Woche, dann nach 2 Wochen und nochmal nach 4 Wochen wiederholt werden. Meine Hündin Maya (Westi) war danach fast 2 Jahre schmerzfrei. Und bei Akira hat sie ebenfall gewirkt.

LG Doris


Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft zu einem Menschen. Konrad Lorenz

Marlies Offline




Beiträge: 73

06.06.2014 19:15
#8 RE: Arthrose Zitat · antworten

Hallo Doris,
ich weiß, dass die Blutegeltherapie normalerweise so abläuft. Wir haben sie nur zu einem Zeitpunkt angefangen wo es Bodo für seine Verhältnisse relativ gut ging (soweit es einem mit Arthrose gut gehen kann!). Es war mehr ein Ausprobieren, ob es mit Bodo durchfürbar ist. Und es soll u. U. schon nach einer Behandlung eine Besserung auftreten können. Er hat aber momentan seinen durch Alternativmedizin möglichen Bestzustand erreicht, mittels Futterergänzungsmittel, Homöopathie, Ostheopatie, Massagen und durch das warme, trockene Wetter. Er hat derzeit einen Bewegungsdrang wie ein Springbock, so dass wir ihn teilweise in seinem Übermut bremsen müssen. Laut TÄ und Therapeuten gilt es nun, diesen Zustand so lange wie möglich mit den bisherigen Methoden zu erhalten. Dazu benötigen wir die Blutegeltherapie momentan nicht, wir werden den kompletten Therapieablauf dann starten, wenn er seinen nächsten akuten Schmerzschub bekommen wird, was erfahrungsgemäß zur nasskalten Jahreszeit der Fall sein wird.

Gruß
Marlies

P.S. Das Schwimmen in der Eider hat nun auch wieder als weitere Therapie begonnen

Marlies Offline




Beiträge: 73

06.06.2014 19:18
#9 RE: Arthrose Zitat · antworten



... hatte vergessen die Beweisfotos vom Schwimmen in der Eider einzufügen!

Manuela Offline



Beiträge: 516

22.06.2014 23:45
#10 RE: Arthrose Zitat · antworten

Hallo Marlies und die anderen lieben,
ich bin erst jetzt wieder hier ,hatte die letzte Zeit nur Streß und kam nicht zum lesen.
Die sind ja echt eklich wenn die so voll sind
Was genau soll das denn bei Arthrose bringen wenn man die Egel ansetzt ? wurde ja im Mittelalter auch ständig gemacht
und hast du das in der Praxis oder zu Hause gemacht ..
lg
Manu

Marlies Offline




Beiträge: 73

23.06.2014 07:42
#11 RE: Arthrose Zitat · antworten

Hallo Manuela,

die Blutegeltherapie gehört mit zu den ältesten Heilmitteln die wir aus der Medizin kennen.
In seinem Speichel befinden sich mehr als 13 hochwirksame Substanzen, die eine entzündungs- und gerinnungshemmende, schmerzlindernde- und antibiotische Wirkung haben. Der bekannteste von ihnen ist das gerinnungshemmende Protein " Hirudin".

Speziell bei Hunden eignet sich die Blutegeltherapie hervorragend zur Behandlung von:

- Arthrosen
- Arthritis
- Hüftgelenkdysplasie
- Bandscheibenvorfälle
- Hämatome
- Wundheilungsstörungen
- chronische und akute Entzündungszustände
und vieles mehr

Der Biß ist wenig schmerzhaft und wird von den Hunden sehr gut toleriert.
Zeit spielt eine wichtige Rolle bei der Blutegeltherapie, denn es kann bis zu zwei Stunden dauern bis die Egel satt sind und von selber abfallen. Das längere Nachbluten ist erwünscht und sollte nicht gestoppt werden.

es werden für die Blutegeltherapie nur medizinische Egel verwendet.

Ein großer Vorteil dieser Therapie gegenüber einer traditionellen Behandlung ist, das innere Organe wie Leber, Niere und Herz nicht belastet werden, daher eignet sich der Einsatz der Egel gerade bei älteren Hunden besonders gut!

Hauptinhaltsstoffe des Blutegelsekrets:

Hirudin (Hemmung der Blutgerinnung)
Calin (Gerinnungshemmend, durch die Nachblutung wirkt es Wundreinigend)
Eglin (Gerinnungs- und Entzündungshemmend)
Orgelase (Bakterizid, verstärkt den Blut- und Lymphstrom)
Apyrase (Hemmung der Aggregation/Zusammenklumpen der Thrombozyten)
Hyaluronidase (Antibiotische Eigenschaften)
Histaminähnliche Substanzen (Gefäßerweiterung um die Saugstelle)
Derzeit sind noch weitere 100 nachgewiesene Substanzen im Blutegelsekret vorhanden. Sie sollen gemeinsam vor allem für anhaltende zum Beispiel schmerzlindernde Effekte verantwortlich sein, die bis zu einem halben Jahr andauern können.

Marlies Offline




Beiträge: 73

23.06.2014 07:46
#12 RE: Arthrose Zitat · antworten

... unsere Hundephysiotherapeutin kommt grundsätzlich ins Haus, für alle Therapien. Das ist superpraktisch und stressfrei für alle Beteiligten!

LG
Marlies

P. S. Gib in der Suchmaschine "Blutegeltherapie bei Hunden" ein, dort findest du mehr Infos!

Manuela Offline



Beiträge: 516

10.04.2015 17:47
#13 RE: Arthrose Zitat · antworten

Hallo,
kennt sich jemand von Euch mit Zeel und Traumeel bei Bewegungseinschrenkungen...

Micky ist vor 4 Wochen nämlich nicht mehr die Treppe runter,weil er mit dem rechten Bein nicht mehr
auftreten konnte.
Ich hab ihm dann eine halbe Voltaren gegeben,weil ich nicht wusste wie ich ihn sonst anders so schnell wie
möglich wieder fit bekomme.
Ich habe mich Mittags aber vorsichtshalber bei meiner TÄ erkundigt und sie meinte Voltaren in Tablettenform nicht,eher Paracetamol oder Aspirin.
Da gab es dann noch eine halbe Paracetamol Abends und am nächsten Abend war alles als wenn nie etwas gewesen wäre.

2 Wochen hatte ich dann jetzt Ruhe und als wir jetzt 1 Woche in Winterberg waren, ging das Spiel wieder
von vorne los.
Ich hab das Gefühl,das es bei ihm vom Wetter abhängt ! es ist meist immer kalt und feucht ! daher tip ich mal auf Athrose oder so etwas.
Jetzt hatte ich mich aber vor dem Urlaub mal im I-Net etwas durchgelesen und kam auf den Tip mit Traumeel und Zeel
in Tablettenform.
Ich hab es ihm dann bei den ersten Anzeichen nach Angabe sofort ins Futter gegeben und nach 2 Tagen lief er wieder normal.
Jetzt gebe ich ihm täglich jeweils 1 x 2 vorbeugend und im Augenblich ist Ruhe.
Hatte jemand schonmal damit zu tun oder die Tabletten gegeben?
lg
Manu

Christa Offline




Beiträge: 233

11.04.2015 21:05
#14 RE: Arthrose Zitat · antworten

Manuela Zeel bekommt Leo schon seit ca 5 Jahren, Es bekam ihn immer sehr gut. Er bekommt aber noch die Gelenk 1000 von Doppel Herz und Novalgin. Aber Leo ist auch kein Standard.
Asperin geht ganz heftig auf den Margen, bis zu Magenbluten. Das solltest du ihn nicht geben.
Du kannst ihn auch Apis D12 Globolin geben die sind Entzündunghemmend.

Liebe Grüße

Christa

Manuela Offline



Beiträge: 516

12.04.2015 21:08
#15 RE: Arthrose Zitat · antworten

Hallo Christa,
bekommt er Zeel denn immer noch? und wenn wie ist die Dosis die er bekommt ..
Täglich oder nur nach Bedarf ?
Ich bin mir nicht sicher , ob ich es ihm durchgeben soll-
lg
Manu
p.s
schade das ihr nicht zum Treffen kommen könnt

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen