Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.512 mal aufgerufen
 Gesundheit
Seiten 1 | 2
Heike ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2009 21:22
#16 RE: Kratzen und beisen beim Hund Zitat · antworten

Hallo Doris,

Pino kratz sich seit letzter Woche Dienstag. Erst nur mal so ein bißchen, aber bis Freitag morgen wurde es immer mehr. Deswegen bin ich zum Tieraarzt gefahren,das Distelöl bekommt er seit Samstag, seit dem ist seine Haut unter dem Bauch nicht mehr so trocken und er knabbert nicht mehr am Bauch. Einzig was er macht ist sthen bleiben und mit dem Hinterbein irgendwie an der seite zu kratzen. Das sieht aber irgendwie mehr aus als wenn er in der Luft kratzt.Knabbern an den Beinen (nicht Pfoten) macht er immer noch,aber nur wenn er zur Ruhe kommt. er verliert nur unheimlich viel Fell zur Zeit und liebt es gebürstet und gerubbelt zu werden. Trotzdem danke, für den Hinweis. Morgen werde ich nochmal zum Tierarzt fahren, eigentlich soll er morgen seine letzte Impfung bekommen aber ich weis nicht ob das jetzt geht. Der Tierarzt meinte auch es kann sein das er mit einem Hund zusammen gekommen ist der Flöhe hatte und da unser etwas gegen Flöhe bekommen hat, hat der Floh die Flöhe gebissen und ist dann getötet worden. der Flohspeichel kann auch schonmal sollchen Reaktionen auslösen.Hab ich zwar auch noch nicht gehört, aber wer weiß was es alles gibt.

Liebe Grüsse
Heike

Dorismaya Offline




Beiträge: 204

04.06.2009 22:42
#17 RE: Kratzen und beisen beim Hund Zitat · antworten

Schon ein Welpe der gerade erst von der Muttermilch entwöhnt wird kann gebarft werden.
Ich halte barf für den einzigen Weg um das kratzen und beißen bei Pino wegzubekommen.
Trockenfutter, noch dazu mit Gertreide, braucht kein Hund.

LG Doris



Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft zu einem Menschen. Konrad Lorenz

Markus Offline




Beiträge: 185

28.10.2011 16:08
#18 RE: Kratzen und beisen beim Hund Zitat · antworten

Hallo,
ich will dieses Thema mal wieder ein bischen auffrischen.
Auri hat die selben Anzeichen, knabbert an den Beinen und kratzen mit den Pfoten. Ich bin mit ihr zum ersten TA, Diagnose Flöhe. Was mich verwundert hat, die Sprechstundenhilfe meinte die ganze Zeit, dass es keine Flöhe seien.
Behandlung, Flohmittel gleich die doppelte Dosis da für Auris Gewicht das passende nicht da war. Ich habe darauf mit Rupp telefoniert und er meint auch nur, es sind keine Flöhe also bin ich zm zweiten TA. Diagnose zweiter TA, keine Flöhe sondern Hautpilz. Behandlung zweiter TA, Spritzen gegen das Jucken und alle drei Tage unter die Dusche.
Super das hat geholfen aber nur solang die Spritzen gewirkt haben . Ab zum dritten TA, so eine Kräutertante (sorry für den Ausdruck) die hat einen Speicheabstrich gemacht und konnte mir nach 1 Minuten sagen, dass Auri einen Spulwurm hat und dieser sich schon bis zur Leber gearbeitet hat . Die Leber würde nur noch zu 10% arbeiten und daher der Juckreiz, als Behandlung wurde eine Wurmkur, kleine tolle Kügelchen, Carotin und Legalon verschrieben. Legalon mußten wir aus den Apotheke holen und wurde darauf hingewiesen, dass man den Leberwert nur per Blutabnahme bestimmen könnte. Es war mal wieder ein Anruf bei Rupp fällig und er sagte "Alles Quatsch" damit sollte er auch recht behalten, sein Rat und denn nicht nur zum ersten mal, die Tiho Hannover.
Ich habe mir in der Tiho ein Termin geben lassen und bin dort hingefahren, als erstes wird der Hund dort im PC gespeichert und man bekommt eine PAtientenkarte (so eine Art EC-Kate)damit man sich beim nächsten Besuch das Anmelden sparen kann. Auri wurde von 3 freundlichen Tierärtztinen (1 richtige TA, zwei angehende TA´s und eine TA die alles gleich am PC mitgeschrieben hat) untersucht, Wahnsinn . Die ersten Untersuchung dauerte zwei Stunden (Fell und Hautuntersuchung, Blutabnahme, Hautabschabung, Analdrüsenkontrolle und Spülung (da vereitert), Diagnose, keine Föhe, kein Hautpilz, kein Wurmbefall, Leberwerte ok.
NAch 60 Minuten war der große Bluttest fertig und wir waren nochmals für 1 Stunde bei den netten Frauen , alle Werte soweit i.O. nur etwas wenig rote Blutkörperchen, dass könnte aber Rasseabhänging sein. Mit einer Blutprobe wird ein Test auf Reude gemacht der dauert aber 7 Tagen und wird in einem extra LAbor gemacht, da wir den Test er noch abwarten müssen haben wir vorsorlich eine Milbenbehandlung angefangen, da dem Hund dadurch keine körperlichen negativen Schäden zugefügt wird. Desweiteren bekommt sie jetzt eine Futterdiät um festzustellen ob eine Futteralergie vorliegt. Wir füttern jetzt Platinum da es eines der winigen Futtermittel ist, in dem kein Getreide vorkommt. Am 08.11.2011 haben wir wieder einen Termin mal sehen was rauskommt.

Die Kosten belifen sich in der Tiho auf 224 Euro inkl. Medikament, hört sich zwar viel an aber für das was dort gemacht wurde absolut gerechtfertigt. Bei den drei anderen Ärtzten haben wir weit mehr Geld gelassen für Nichts.
Noch etwas Positives, Auri wurde Blut entnommen und die Drüsen wurden gespüllt, also Sachen die dem Hund nicht gerade Spaß machen, trotzdem ist Auri ohne Mucken wieder in den Raum und hat die TA Schwanzwedelnd begrüßt.

Am 08.11 wissen wir mehr

Schöne Grüße
Markus

Markus Offline




Beiträge: 185

17.11.2011 07:34
#19 RE: Kratzen und beisen beim Hund Zitat · antworten

So jetzt ein Update,

Unser zweiter Besuch in der Tiho Hannover hat folgendes ergeben.
Blutwerte diesmal i.O. keine Abweichungen. Die Haut und das Fell wurden nochmals optisch kontrolliert und weder an der Haut noch an dem Fell wurden Auffälligkeiten festgestellt. Der Test auf Reude hat angezeigt, dass dort etwas ist aber es sich fast im normalen Rahmen hält. Auf meine Frage wo es herkommt wurde mir mitgeteilt, dass es von Füchsen übertragen wird und das dazu keine direkter Kontakt mit dem Trägertier notwendigt ist sonder es schon reicht wenn sich ein Fuchs in der Umgebung aufhält.
Wir machen die machen die Milbenbehandlung jetzt noch noch zwei Wochen weiter und das Futter wurde umgestellt. Wir füttern jetzt Platinum Chicken
http://www.platinum-natural.com/index.ph...uebersicht.html
Dieses Futter ist zwar ein Trockenfutter, es hat aber ein recht hohen Feuchtigkeitsgehalt. Auri haut sich das Futter rein wie eine Große.

Der Juckreiz hat nachgelassen, sie kratzt sich jetzt nur noch ganz wenig eigentlich fast gar nicht mehr. In zwei bis drei Wochen werden wir für ein paar Tage unser altes Futter wieder füttern, sollte der Juckreiz wiederkommen, verträgt Auri kein Getreite, mal sehen was so passiert.



PS. Hatte mal ein bischen Langeweile, eigentlich etwas affig aber was soll es
http://www.facebook.com/profile.php?id=1...53789268&ref=ts

Schöne Grüße
Markus

Manuela Offline



Beiträge: 516

17.11.2011 10:08
#20 RE: Kratzen und beisen beim Hund Zitat · antworten

Hallo Markus,
Micky kommt auch nicht mit zu viel Gtreide und zuviel Protein klar.
Deswegen hatte er als Junghund auch ständig den Bauch unten drunter kaputt,da er sich ständig gekratzt und gebissen hat.
Alles war voll mit roten Pöckchen und Stellen (Bauch ,Schenkel)dazu kam auch oft,das er durchfall hatte,was auch damit zusammen hing.
Am besten komme ich mit Lamm und Reis zurecht ich nehme jetzt aktiva Gold SENSITIV mit Lamm und Reis und komme damit super klar.
Ich habe jetzt 36 kg verfüttert und keine Problem ..
Das Bild find ich klasse ;o) vielleicht sollen wir mal ne Bildergallerie machen wo so lustige Fotos eingestellt werden können ...
Ach ich mach einfach mal unter Spiel u Spaß
Manuela

Christa Offline




Beiträge: 233

17.11.2011 13:36
#21 RE: Kratzen und beisen beim Hund Zitat · antworten

wir füttern nur Nass, gerade wegen diesen ganzen Nebenwirkungen von Trockenfutter.
Leo war immer sehr krank... und seit dem wir Petfit Pferd füttern geht es ihn super.
Mae bekommt Rind oder Wild Dose und ihr geht es super da mit.


Gruß

Christa

Markus Offline




Beiträge: 185

18.11.2011 07:23
#22 RE: Kratzen und beisen beim Hund Zitat · antworten

Ich gehe mal davon aus, dass es auch am Getreide liegt, Auri hat eine ganze Zeit heimlich Brötchen gefressen. Wir haben eine Ecke, wo wir die alten Brötchen für den Bauern hinstellen, irgendwann ist uns aufgefallen, dass sie am Abend immer ganz kurz verschwunden war als wir es kontrolliert haben kam sie mit zwei Brötchen in der Schnauze wieder eins hat sie gefressen und das Zweite hat sie unter ihrer Decke versteckt.

Schöne Grüße
Markus

Christa Offline




Beiträge: 233

18.11.2011 20:04
#23 RE: Kratzen und beisen beim Hund Zitat · antworten

Das nenne ich schlau

silvi001 Offline




Beiträge: 204

31.12.2011 07:13
#24 RE: Kratzen und beisen beim Hund Zitat · antworten

bei unserer pyrihündin war nie eine genaue diagnose möglich. biotintabletten haben ihr geholfen

geh den steinigen Weg und finde das Licht

Seiten 1 | 2
«« Hundemantel
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen