Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.231 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2
Suzy Offline



Beiträge: 351

12.07.2008 19:42
#16 RE: Leben mit Maremmano Zitat · antworten

Hallo,
ich glaube, dass Maremmanos ausgesprochen liebevolle Familienhunde sind (auf jeden Fall meine). Kindern gegenüber (wenn sie sie kennen und als Familie akzeptiert haben!) sind sie sehr, sehr vorsichtig und zartfühlend. Unsere Enkel jedenfalls können unbesorgt um und über die zwei Maremmanos krabbeln.
Sonst sind sie so unterschiedlich, wie zwei Hunde eben sind. Bei uns ist es nicht wie bei Claudia das Weibchen das bellt, sondern der Rüde. Puck -der Rüde- lässt bei Fremden keine Zweifel aufkommen und warnt ausgiebig. Wobei er Männer grundsätzlich nicht leiden kann, während bei Frauen, auch wenn er sie nie zuvor gesehen hat, meist ein nettes Wort reicht und er macht den grossen schwanzwedelnden Charmeur.
Suzy -das Weibchen - dagegen macht keine geschlechtsspezifischen Unterschiede, bellt kaum noch, sondern kann scheinbar unbeteiligt dösend irgendwo rumliegen und kann plötzliche Attacken ohne Vorwarnung machen, wenn sie eine Bedrohung sieht (jemand geht mit erhobenen Armen auf uns zu, oder versucht ein Lamm zu streicheln oder rennt auf ein Huhn zu, oder solche Sachen). Wobei das Verhalten der beiden sehr unterschiedlich ist, ob sie zuhause (in ihrem Revier) sind oder ausserhalb. Beide sind Fremden gegenüber relativ umgänglich, wenn wir sie weit weg vom Haus treffen.
Was ich an den beiden mag, ist ihre schnelle Auffassungsgabe, ihre Loyalität gegenüber allem, was zu ihrer Familie gehört, Suzys Sturheit und Pucks Charme.

Zu Kangals kann ich eigentlich nichts sagen, ausser dass der Nachbar meiner Mutter sie züchtet, und seine zwei Hunde 24 Stunden am Tag bellen können, ab und an ausbrechen und dann in ihre Häuser flüchtende Dorfbewohner zu beobachten sind. Ich find sie klasse zum Angucken, aber die sind auch ziemlich gross und sehr, sehr kräftig und der Nachbar hat manchmal schon arge Schwierigkeiten, beide zu halten, wenn die mal gerade woanders hin wollen. Noch was, was mich ein wenig stutzig macht ist, dass er öfter dreiviertel-erwachsene Hunde zurückbekommt.
Viele Grüsse
jutta
PS:
Zum Zaun: Bäume oder Sträucher halten keinen Hund auf und vergess nicht den Zaun mindestens 30cm tief zu versenken, weil buddeln können die auch ganz gut und obwohl sie so gross sind, reicht ein kleines Loch, wo der Kopf durchpasst, passt notfalls auch der Rest.

Christa ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2008 19:51
#17 RE: Leben mit Maremmano Zitat · antworten

hallo zusammen
wir haben nur einen 80 cm hohen zaun.
leo kann den kopf darauf legen aber rüber ist er noch nie.
da kann kommen was will, er springt nicht und hat es bis dato auch noch nicht versucht.
leo ist ein fauler hund, wenn es nicht sein muss bewegt man sich nicht.

gruß christa

silvi001 Offline




Beiträge: 204

13.07.2008 18:27
#18 RE: Leben mit Maremmano Zitat · antworten

hallo
also 1,80 reichen nicht aus wenn dre liebling da rüber will. unser pyri ist die 1,80 aus dem stand gesprungen.er ist oben rüber unter durch oder einfach weggedrückt. anjou hat keine anstalten gemacht das grundstück zu verlassen.
anjou bellt sehr wenig der pyrirüde hat nur gebellt die hündin die wir hatten hat auch viel gebellt aber nicht durchgehend. es liegt wohl an dem hund und auf was er reagiert. anjou liegt am zaun und bellt nicht wenn fahrräder vorbei kommen.
ein kaukase ist ein sehr schwieriger hund,nachbar hat einen.aber auch das kommt vielleicht auf den hund an.
der kangal gilt als sehr aggressiv viele sind im tierheim, vielleicht deshalb.aber auch da kommt es bestimmt auf den besitzer an

silvi

HSH-Freundin ( gelöscht )
Beiträge:

14.07.2008 10:11
#19 RE: Leben mit Maremmano Zitat · antworten

Wie sich jetzt herausgestellt hat kommen wir am Sonntag zum Treffen nach Salzgitter...

Ich bin schon so gespannt...

Das "Zaunthema" ist ja wirklich sehr unterschiedlich. Unser alter Hund (kleiner Mischling) hat das Grundstück nie verlassen - obwohl kein Zaun drum war. Lara hingegen ist da etwas "rumlauffreudiger" - gut also, dass wir jetzt einen Zaun haben...

"So sehr mich das Problem des Elends in der Welt beschäftigt, so verlor ich mich doch nie im Grübeln darüber, sondern hielt mich an dem Gedanken, dass es jedem von uns verliehen sei, etwas von diesem Elend zum Aufhören zu bringen."

- Albert Schweitzer -

brigitte ( gelöscht )
Beiträge:

19.07.2008 22:33
#20 RE: Leben mit Maremmano Zitat · antworten

noch kurz was zum rüberspringen über den zaun.meine habens gelernt weil ein fremder hund von aussen in den garten kam und sie spielend mit ihm rausgingen.

ebenfalls ein wichtiger schutz finde ich 1,8 meter zaun für läufige hündinnen. *grummel* bei 1,2 meter kommt jeder rüde rein.

Seiten 1 | 2
Urlaub »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen