Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 239 mal aufgerufen
 Erziehung
Anita Offline




Beiträge: 34

28.10.2018 13:27
Machogetue in der Pubertaet Zitat · Antworten

Einen feinen Sonntag,
und eine Frage zu einem Thema, mit dem ich sicherlich nicht alleine bin.
Unser Wauwau hat seit zirka 2 Monaten das dringende Beduerfnus, jedem anderen Rueden seine Meinung zu sagen. Er ist jetzt 1,5 Jahre.
Mir faellt halt auf, dass natürlich jetzt auch andere Rueden stark auf ihn reagieren und meistens schon auf weitere Entfernung deutliche Koerpersprache (steifer Gang, Rute hoch, Aufplustern, Drohfixieren usw) zeigen. Pan reagiert dann sofort drauf, sodass ich jetzt - wenn moeglich - oft ausweiche. Ist halt auch keine Dauerloesung.
Ich lass ihn dann auf der abgewanten Seite Fuss und leicht hinter mir gehen - bloed oft nur, wenn der andere Besitzer die Situation net versteht und seinen Hund zb nicht auf die abgewante Seite und locker nimmt....
Ich hab dann mal ausprobiert, ob es ev an der Leine liegt, aber er hat sich dann schon
mal mit anderen unkastrierten Rueden angelegt bzw wenn der andere deutlich klarmacht, dass er seine Ruhe haben will, akzeptiert Pan dass auch (also halt aeltere Hunde).
Wie sind da Eure Erfahrungen, legt sich dass mit dem Alter und werden dann souveraener? Vorab: Kastration ist kein Thema
Er wird halt jetzt mal seine Power austesten wollen, aber ich bin kein Fan von "die regeln dass schon selber".
Meine Sorge ist eher dahingehend, dass er auch bei den Kleinhundrassen so stark reagiert und ich nicht abschaetzen kann, ob er auch tatsaechlich zubeissen wuerde (bei einem Mops halt fatal)...
Erfahrungsberichte waeren da interessant,

Liebe Gruesse Anita

Christa Offline




Beiträge: 279

30.10.2018 09:55
#2 RE: Machogetue in der Pubertaet Zitat · Antworten

Hallo Anita,
leider ist das in der Pubertät ganz normal, dass sich die Junghunde ausprobieren.
Nehme einen Größeren Abstand zu den anderen Rüden ein und wenn er das Akzeptiert
kannst du den Abstand verringern. Schau ob du was findest wo du den Blick auf dich lenken kannst.
Bau ein Schau Kommando und ein Abbruchsignal gut auf, so das er auch unter Stress darauf reagiert.
Viel Spaß beim Training und ja sie werden mit jedes Jahr souveräner.

Liebe Grüße
Christa

Anita Offline




Beiträge: 34

31.10.2018 11:46
#3 RE: Machogetue in der Pubertaet Zitat · Antworten

Hallo Christa,
vermutlich braucht Pan einen groesseren Abstand zum entgegenkommenden Hund, darum gehen wir jetzt-wenn moeglich, in einem Bogen herum und ich versuche, ihn mit dem Schaukommando auf mich zu konzentrieren.

Er ist jetzt in einer totalen Ausprobier- und Austestphase... vor allem wird getestet, wie konsequent Herrchen und Frauchen wirklich sind.
Ist oft amuesant, aber auch anstrengend, ich freu mich, wenn er erwachsen ist (also zirka Mai 2020 :) ).

Maituu Offline




Beiträge: 17

02.03.2019 22:06
#4 RE: Machogetue in der Pubertaet Zitat · Antworten

Hallo Zusammen,
ich meine auch das unsere Rasse generell sehr Hunde freundlich ist :-)
Bei meiner Kuvasz Hündin sah das schon ganz anders aus. In der Regel erledigt
es sich bei dem ausgewachsenem Maremma allein durch die Größe. Mein unkastrierter
Rüde ist jetzt etwas über drei Jahre alt und pöbelt nur bei ihm unsympathischen
Rüden, meistens Bullis, Staffs etc. die wagen es aber nicht ihm entgegen
zu pöbeln, ziehen den Schwanz ein und drucksen friedlich vorbei und der
Maremma stellt nicht hinter her und geht auch friedlich weiter. Das regelt
die Natur meist von allein, Ausnahmen bestätigen die Regel :-)
Anderseits sollte man auch immer wieder die Rudelreihenfolge klar stellen,
wenn ich nicht will das sich mein Hund aufregt, sollte er es auch nicht tun.
Was ich mir überhaupt nicht vorstellen kann ist das ein HSH ein Kleinhund,
erst recht keinen Mops, verletzten könnte. Bei meinem habe ich manchmal das
Gefühl das er Hunde unter 35 cm gar nicht als Hunde identifiziert, die
können ihn auch angreifen ohne das er ein Grund sieht sich bewegen zu müssen.
Generell ist die Erziehung, wie wir hier alle wissen, ein langfristiges Projekt :-)
Es gibt schon mal Sachen die er nicht lernen will, das hat mit können nichts
zu tun, dann hilft oft nur vorsorglich Gefahren aus dem Weg gehen.
Viele Grüße
Claus

Anita Offline




Beiträge: 34

08.03.2019 13:16
#5 RE: Machogetue in der Pubertaet Zitat · Antworten

Seine Poebelei beschraenkt sich seit einiger Zeit auf 2 Rueden - wobei einer davon eben ein Mops ist, der Pan allerdings immer angemotzt hat als er noch ein Welpe war (ein Maremmano scheint nicht zu vergessen).
Ich hab mit ihm jetzt konsequent "Fuss" - Training gemacht, und dass hilft uns jetzt gut auch bei Joggern und Radfahreren.
Bei uns in Oesterreich gibts ja fast ueberall Leinenpflicht, wobei wir schon unsere Freilaufstrecken v.a. im Wald haben. Und bei uns sind sowieso staendig an allem Hunde schuld (siehe Maulkorbpflicht in Wien, Kuhurteil im Stubai usw)

Maituu Offline




Beiträge: 17

10.03.2019 18:16
#6 RE: Machogetue in der Pubertaet Zitat · Antworten

..na das ist ja dann klar,

Zitat von Anita im Beitrag #5
ein Mops ist, der Pan allerdings immer angemotzt hat als er noch ein Welpe war

ganz genau Anita, der große Hund mit dem großen Hirn vergisst nie, der arme Mops, hahahaha, das kommt bestimmt noch schlimmer. Das kenne ich von meinen Hunden auch, mal war es ein Labrador, mal ein Bulli, die hatten später alle nichts mehr zu lachen. Schön das es bei dem Training voran geht und das es bei der Begegnung mit Jogger und Radfahrer schon besser klappt. VG Claus

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz