Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.267 mal aufgerufen
 Ernährung
Argo ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2010 16:27
Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

hallo zusammen

Wir haben 2 Hunde einen Maremmano 7 Monate und einen Senfhund2,5 Jahre. Beide bekommen nur Frischfleisch mit Gemüse etc. von uns und das täglich ... es ist egal was sie gefüttert bekommen( Rind Geflügel Obst Gemüse ), denn sie pupsen beide immer und immer wieder und das leider auch täglich ... Also um das mal zu verdeutlichen , denn wir sind schon Hunde und Tiergeruch gewöhnt,es ist teilweise echt so schlim das es uns schlecht wurde. Würmer haben beide nicht. Auch habe ich es schon mit div. trockenfutter versucht aber leider brachte dies auch keine wirkung ... die Pupse stanken genauso und auch die häufigkeit ließ nicht nach ... hat irgend jemand eine Idee was ich den beiden geben kann das sie nicht mehr so stinken ( ich werde Nachts wach da von ... kein Witz ) Ich kenne das von unseren früheren Hunden auch aber nicht wirklich jeden Tag so extrem ... Klar wenn sie Pansen bekommen oder so dann ist das ok aber die beiden stinken wirklich jeden Tag ... lach

es wäre klasse wenn jemand eine Lösung hätte

Rupp Offline




Beiträge: 536

21.06.2010 18:12
#2 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Hallo Susi,
daß beide Hunde das Gleiche zeigen, läßt darauf schließen, daß die Ursache im Futter zu suchen ist.
Für wie lange hattest Du denn auf Trockenfutter umgestellt? Ich denke nicht, daß sich bei Futterumstellung das Pupsen
innerhalb weniger Tage einstellt.
Ich würde es mindestens 4 Wochen lang füttern, ohne zusätzlich Frischfleisch oder Gemüsezu füttern. Und ich würde auch nur eine Sorte Trockenfutter nehmen.

Ein solcher Versuch kann nicht schaden. Wenn Du es so macht, berichte mal bitte nach 4 Wochen, wie das Ergebnis ist.

Liebe Grüße
Rupp

Argo ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2010 18:25
#3 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Hallo Rupp

Eigendlich wollte ich die Fleischfütterung nicht einstellen, was ich ja bei einer Kompletten Umstellung machen müsste ...
Gibt es nichts was man da zu füttern kann das blähungen vermeidet ??
so was wie yakult für Tiere oder so ??
Ich denke wenn es nicht danz so extrem mehr wäre dann wäre uns schon geholfen ... :-))

Markus Offline




Beiträge: 185

22.06.2010 06:54
#4 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Ich würde es auchso versuchen wie Rupp es beschrieben hat, Blähungen können auch für den Hund sehr unangehmen sein.
Ich überlege gerade wie man es am Besten rüberbringt, mhhhhhhhhhh!!
Bitte nicht lachen aber seh es mal so, Du fährst jeden Tag mit Deinem Auto leicht gegen eine Mauer, was machst Du? Versuchst Du es zu unterlassen oder baust Du dir einen Kuhfänger vorn ans Auto?
Es wird schon eine Ursache haben, was sagt denn der TA dazu?

Schöne Grüße
Markus

Blackbelly ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2010 08:00
#5 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Hallo,
wir hatten das selbe mal mit unserem Dobi, da wär es beinah nicht so gut geendet. Er litt unter leichten Blähungen, vom Trockenfutter.
Plötzlich nach dem Fressen stand er als Luftballon getarnt neben mir. Wir gleich zum TA wegen Verdacht auf Magendrähung, war aber nicht. Mit einem "Gartenschlauch" wurde dann Versucht übers Maul das Gas und Rest Futter abzulassen, ging nicht. Dann mußten wir es mit der Faust rausmassieren. Mein Mann hatte vom Gestank schon Tränen in den Augen. Es stand die ganze Zeit sehr schlimm um ihn, und der TA meinte wir müssen wirklich die Nacht abwarten, es kann sein das er es nicht überlebt. Hat er aber, aber 3 tage war er krank.
LG Elke

Argo ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2010 08:22
#6 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Guten Morgen

Also ich denke dein Vergleich hinkt ein wenig... Aber um mal beim Auto zu bleiben... Ich kaufe mir auch kein neues Auto nur weil der Aschenbescher voll ist oder ?? :-))

Nein Spaß bei Seite ....

Ich bin von der Frischfleischfütterung absolut überzeugt.... Deswegen geh ich da auch nicht sooo schnell von runter... Bei Sheila denk ich ist es noch die Umstellung auf Frischfleisch... Sie ist ja noch nicht lange Pflegehund bei uns und somit sind die Nebenwirkungen völlig normal ...( sie ist 2 Jahre )
Argo ist erst 7 Monate alt und mit 3 Monaten haben wir ihn bekommen ... die ersten 3 Monate hat er auch kein Fleisch bekommen ... ?!
Es dauert ja auch einige Zeit bis die Hunde sich daran gewöhnt haben.Meine Frage geht eher in die Richtung,welche Kreuter gibt es in der Natur gegen Blähungen ??
Was kann ich dem Hund mit unter das Futter machen ??
Frischfleisch hat für mich sooo viele Vorteile, dass ich diese Art der Fütterung nicht so schnell wechseln möchte... :-))

Es wäre super wenn ihr mir weiter helfen könntet ...

Lieben Gruß
Susi

Argo ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2010 08:33
#7 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Hallo Elke

Was sagt denn der Ta , wo dran es gelegen hat ?? Was musstet ihr ändern ??

Bei unseren ist es ja nicht so das sie es nicht raus lassen, ganz im Gegenteil die pupsen hier munter um her ... am besten abends vor dem Fernseher wenn man die Tüte Chips in der Hand hat und einen Film gucken will, der eine Hund liegt links und der andere rechts und dann geht zur Sache man hört dann nur ein leises pschhhhhh dann komm er der Gestank und einer ist besser als der andere....
Beide Hunde schauen sich dann ganz vorwurfsvoll an als ob sie sagen wollten ne ne ich war das nicht...und schon fängt n an die Farbe zu wechseln
oder einen von beiden springt auf und rennt schon mal weg ... weil er weiß wie sehr es stinkt.. lach ...
Ich möchte ja was gegen das Pupsen machen aber eben auch hier auf Kreuter Pflanzenbasis ...
Die Natur hat für alle Übel dieser Welt ein Mittel also dann mit Sicherheit auch eins gegen Blähungen
Lieben Gruß
Susi

Blackbelly ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2010 12:33
#8 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

He,
das sind einfach Gase die durch Futter entstehen, es kann eine Unverträglichkeit gegen Futter sein, oder das es einfach schlecht Verdaut werden kann.
Wenn du unbedingt Frischfleisch Füttern möchtest, probier es mit Lammfleisch, das ist leichter zu verdauen, aber ebend auch teurer.
Gruß Elke

Markus Offline




Beiträge: 185

22.06.2010 17:08
#9 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Mich würde jetzt ersteinmal interessieren warum Du so am Frischfleisch festhalten willst. Da Deine jetzigen Hunde und die Hunde davor auch dieses Problem hatten, sieht es so aus als ob Du einen Fehler machst, da heir ja einige Futterprofis im Forum sind, wäre es gut zu wissen, wann, wieviel und was Du fütterst. Wir brauchten uns nie einen Kopf um Futter machen und deshalb bin ich in diesen Sachen nicht so bewandelt aber was die Anderen schreiben, klingt schon sehr logisch und nur weil Du der Meinung bist Frischfleisch ung gut heißt das noch nicht, dass es gut für Deinen Hund ist. So wie ich es sehe, solltest Du dich mal auf Kompromisse einlassen.

Schöne Grüße
Markus

Manuela Offline



Beiträge: 514

22.06.2010 23:20
#10 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Hallo Susi,
ersteinmal herzlich Willkommen ,

mit Barfen kann Conny dir bestimmt Tipps geben ( wenn Sie dies liest ;o) sie macht das schon Jahre und ist
zufrieden damit.
Daraufhin hab ich es bei meinem Micky auch versucht ,es hat aber nicht geklappt, da Mick das rohe Fleisch absolut nicht angerührt hat
und ich fast alles immer weggeschmissen habe.

Ich muss allerdings sagen ,das ich es ja trozdem einige Zeit versucht habe und er davon überhaupt keine Blähungen hatte und sogar nur 1 x am Tag
einen Haufen gemacht hat (sei es jetzt wegen der wenigen Futtermenge die er gefressen hat oder wegen der besseren Verwertung ?? das weiß ich nicht )
Mein Gedanke ist jetzt : gibst du das Gemüse roh dazu oder kochst du es vorher ,denn dann könnte es ja vielleicht daran liegen das es schwerer zu verdauen ist ...
Bei Blähungen kann man [blau]Kümmel[/blau] geben ,macht man meist zu Wirsinggerichten oder Kohl allgemein !!! nur ob Hunde es mögen ?????

Meine Kinder haben als Säuglinge immer [blau]Fencheltee[/blau] bekommen ,wir hatten nie (und das bei 4 Kids ) Blähungen oder Koliken.

woher kommt Ihr denn aus dem Sauerland (hab da Ostern noch Urlaub gemacht und im Januar waren wir in Winterberg )

lieben Gruß
Manuela

Liz Offline




Beiträge: 20

24.06.2010 00:29
#11 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Hallo Susi, stimmt wie Manuela (Danke Manuela) schreibt ich Barfe schon Jahrelang. Mich würde auch intressieren gibts du das Gemüse Roh pürriert oder gekocht?
Bei Huhn ............ vorallem Hühner ganz mit Knochen etc., puppsen meine auch, nur nicht so schlimm wie du das beschreibst;-)
Gibt es außer dem Rohfleisch sonstiges nebenbei.....Leckerchen etc. wenn ja was? Schreib bitte mal ein bisschen mehr zum Futter.



Gruß Conny

Suzy Offline



Beiträge: 351

24.06.2010 11:25
#12 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Hallo Susi,
herzlich willkommen auch von down under.
Also als erste Maßnahme würde ich die zwei mal aus Wohn- und Schlafzimmer verbannen.
Und dann das Gemüse kochen und jedeweden Kohl weglassen.
Viele Grüße
jutta

Rupp Offline




Beiträge: 536

29.06.2010 14:37
#13 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Hallo Susi,
Du schriebst: Die Natur hat für alle Übel dieser Welt ein Mittel also dann mit Sicherheit auch eins gegen Blähungen

Leider hast Du nicht recht. Weder gibt es für jedes Übel ein Mittel noch gibt es ein Mittel gegen das Entstehen von Blähungen, schon gar nicht
in der Natur.
Vor jeder Therapie steht erst einmal die Ermittlung der Ursache. Wenn Du aus diesem Grund nicht mal längere Zeit Frischfleisch und Gemüse durch Trockenfutter ersetzt, wirst Du nicht wissen, ob die Ursache im Futter zu suchen ist. Wenn Du das sicher wissen würdest, kannst Du gezielter vorgehen und testen, welche Futterbestandteile die Blähungen verursachen.

Ich würde diese doch starken Blähungen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Der üble Geruch ist nur lästig, aber wenn ein Hund ständig starke Blähungen hat und dann mal eine Verstopfung auftritt, wirken sich Blähungen sehr schmerzhaft aus. Elke hat einen ähnlichen Fall beschrieben.
Du solltest schon aus diesem Grund versuchen, die Ursache zu ergründen.

Liebe Grüße
Rupp

Christian K. ( gelöscht )
Beiträge:

21.07.2010 00:45
#14 RE: Pupsen ist das größte Problem Zitat · antworten

Hallo zusammen,

nur mal in den Raum geworfen, für Babys gibt es Lefax gegen Blähungen. Keine Ahnung ob man das Hunden auch geben darf!
Wobei ich auch eher der Ursache auf den Grund gehen würde als dagegen zu kämpfen!

Unserer Pups Abends immer gemütlich vor sich hin.
Nicht dauernd, aber doch jeden tag.
Meist ist dies jedoch bevor er raus muss um eine Tretmine zu legen.
Ein klares und unmissverständliches Zeichen!

Charly ist da der beste! Er lässt einen fahren, hebt den Kopf, schaut uns strafend an und geht weg.
Nach dem Motto, was ihr da macht ist nicht OK

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen