Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 320 mal aufgerufen
 Allgemeines
Marlies Offline




Beiträge: 73

07.02.2010 10:59
Jagd auf Reh im heimischen Garten Zitat · antworten

Hallo Leute,
ich muss euch erst einmal berichten was ich heute morgen mit Bodo und Netty erlebt habe.

Wir sind ziemlich früh durch das Gebelle der beiden geweckt worden, irgendetwas muss draußen gewesen sein.
Also zog ich mich an und ging mit den beiden nach draußen. Wie immer rannten sie sofort das Grundstück hinunter.
Ein paar Sekunden später sah ich wie ein Reh aus unseren Tannen hervorrannte, gefolgt von zwei weißen „Kugelblitzen“. Sie jagten es quer über das Grundstück bis es schließlich Richtung Wald vor unserem Haus lief. Und ich in Gummistiefeln durch den tiefen Schnee chancenlos hinterher!
Ich dachte, die Jagd sei mit dem Verschwinden des Rehs in den Wald vorbei. Aber denkste, das dusselige Vieh ist wieder zurück auf unser Grundstück gelaufen, direkt in den 1 Meter hoch eingezäunten ehemaligen Nutzgarten (ohne Pforte!).
Bodo und Netty natürlich hinterher, das Reh war mittlerweile zu schwach, um über den Zaun zu springen, es war in eine Ecke gedrängt, ich befürchtete das Schlimmste, jetzt hätten sie die beste Gelegenheit es anzufallen.
Aber nein, sie haben es nur gestellt und permanent angebellt. Das Reh sah nur noch eine Chance, Flucht nach vorn. Es senkte seinen Kopf, lief auf Bodo zu und rammte ihn. Daraufhin bekam Bodo Schiss und rannte weg, direkt auf mich zu, ich ergriff die Gelegenheit und packte ihn am Halsband. Netty stand ca. 1 Meter vor dem Reh und bellte es unermüdlich an, schließlich gelang es mir, sie zu mir zu rufen und sie ebenfalls am Halsband zu packen.
Ich brachte die beiden ins Haus, dort tänzelten sie überglücklich um mich herum, während ich mich nach Sauerstoff ringend abstützen musste.

Tja Leute, das war mal eine ganz andere Art von Morgensport!
Ein Gutes hatte diese Aktion allerdings, ich wusste ja schon, dass die beiden passionierte Jäger sind, aber jetzt weiß ich auch, dass sie ihre Beute nicht zerfleischen, Gott sei Dank!!!!!

Waidmannsheil !
Marlies

Tessa Offline



Beiträge: 6

07.02.2010 21:14
#2 RE: Jagd auf Reh im heimischen Garten Zitat · antworten

Das war ja Aufregung pur.
Wie gut das es ohne Blutvergießen geendet hat.
ich glaub Tessa würd das Reh auch nur stellen.
Letztes jahr hatte sie mal eins im Wald gestellt,sobald es aber nur einen Schritt auf sie zumachte,ist Tessa bellent zur Seite gegangen.
Aber da war sie auch erst ein gutes Jahr alt.
Wie alt sind deine beiden eigentlich.

Marlies Offline




Beiträge: 73

08.02.2010 15:03
#3 RE: Jagd auf Reh im heimischen Garten Zitat · antworten

Hallo Tessa,

Bodo ist 2 Jahre 7 Monate und Netty ist im Januar 1 Jahr geworden.

Heute morgen war übriegens wieder ein Reh auf unserem Grundstück.
Diesmal war die Jagd aber nach ca. 2 Minuten beendet, weil das Reh das Gründstück sofort und endgültig verließ. Danach kamen beide Hunde freudestrahlend auf mich zu gelaufen, als wollten sie sagen: "Guck mal Frauchen wir haben das Reh verjagt !"

Gruß Marlies

Marlies Offline




Beiträge: 73

08.02.2010 15:05
#4 RE: Jagd auf Reh im heimischen Garten Zitat · antworten

Hallo nochmal, ich glaub ich hab da was mit den Namen durcheinander bekommen, Tessa ist ja dein Hund und nicht du. Wie lautet denn dein Name?

Tessa Offline



Beiträge: 6

09.02.2010 17:12
#5 RE: Jagd auf Reh im heimischen Garten Zitat · antworten

Hallo Marlies,
mein Name ist Irene.
Ich hatte mein Passwort vergessen und mich deshalb neu angemeldet.
Das mit dem Reh ist ja schön.
Ich kann mir genau vorstellen wie die Hunde stolz und freudestrahlend auf Dich zukammen.
Tessa macht das auch wenn sie mir ein Stöckchen bringt.
Unsere Hunde können richtig lachen finde ich.
Sie sind sooooo toll.

Christine ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2010 21:57
#6 RE: Jagd auf Reh im heimischen Garten Zitat · antworten

Liebe Marlies,

leider lese ich Deinen interessanten Bericht erst jetzt. Ich finde es bemerkenswert, dass Deine beiden "Bestien" das Reh tatsächlich nur gestellt haben. Ich habe zwar schon mal gehört oder gelesen, dass Maremmani es nicht verschmähen würden "ein Hühnchen zu rupfen", aber ich habe auch von unserer Castella nicht den Eindruck, dass sie anfallen oder killen würde. So manche Hunde, wie auch der meiner Freundin, killen in windeseile einfach mal so eine Katze. Das sehe ich bei unserem Hund nicht. Wenn die Katze weg läuft, rast sie ihr hinterher und jagt sie. Bleiben Katzen stehen, bellt sie und wenn ich sage "sei lieb!" in drohendem Ton, schleicht sie ledigliche ein bisschen um die Katze herum, ist tierisch neugierig und frech und wedelt auch mit dem Schwanz. Ich glaube sie würde auch Freundschaft schließen. Nur interpretieren Katzen wedelnde Hundeschwänze als Angriffslust und so überwiegt das Missverständnis und es bleibt beim Respekt auf Abstand.

Ich kann mir vorstellen, dass Castella so reagieren würde, wie Deine Hunde. Ich finde das bei dieser Rasse sehr bemerkenswert - falls es überwiegend so ist. Das weiß ich aber nicht.

Viele Grüße
Christine

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen