Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 972 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2
silvi001 Offline




Beiträge: 204

13.01.2010 10:19
#16 RE: Was macht einen Herdenschutzhund so besonders? Zitat · antworten

@Diana

entschuldige das ich erst jetzt antworte,hatte viel stress.
ich sehe die genannten eigenschaften als positiv. das ist aber ansichtssache. ein hund der etwas schwieriger ist, ist doch eine herausforderung. ich bin immer wieder stolz wenn ich es geschafft habe durch vertrauen aufbauen, konsequenz und auch spiel/leckerchen, das so ein hund im hundeverein mit mir arbeitet.
man muss aber immer bedenken dieser hund hört nicht aufs wort. es gibt tage da ist anjou der beste und bei anderen zeigt er mir deutlich, das er ein eigenständig denkender hund ist der keinen sinn darin sieht bei fuß zu laufen.
das ist in gewissen maße ein reiz.
na ja und die größe, sowie das aussehen sind einfach toll.sie sehen wie große bären aus und sind aber von 0 auf100, was viele erschreckt. aber unsere schmusebären sind in erster linie herdenschutzhunde.
im moment ist unsere alima die größte herausforderung. sie ist ein mastin espagnole mix, sie ist jetzt gerade 7 monate alt und hat anjou in höhe überrundet. anjou wiegt 46kg sie wiegt 44 kg.bisher gingen wir davon aus alima ist so sturr das sie nicht hören will. am sonntag habe ich sie mal im hundeverein genommen.sie hat wunderbar mitgearbeitet. es liegt also an meinem mann.die frage natürlich weil er was flasch macht oder weil sie nur mich akzeptiert.

silvi

geh den steinigen Weg und finde das Licht

Christine ( gelöscht )
Beiträge:

31.01.2010 21:10
#17 RE: Was macht einen Herdenschutzhund so besonders? Zitat · antworten



Vielleicht kann ich es so beschreiben: unsere Hündin ist jetzt 3 1/2 Jahre, bestens sozialisiert auf Familie, andere Hunde, Stadt, Land und Fluss [wink]. Sie wird zwei mal am Tag mit Spaziergängen ausgelastet und darf ihrem Bewachungsjob im Garten nur eingeschränkt kontrolliert nachgehen - wir haben sehr nette Nachbarn und wollen sie uns auch so erhalten. Der Hund hört sehr gut für einen Maremmanen, jedoch nur wenn sie will.

Sie ist unser erster Hund, aber ich habe folgendes Verhalten bei anderen Hunden noch nicht erlebt:

Sie flankiert mich/uns beim Spazierengehen und wenn etwas anders ist als sonst, z.B. gingen wir am Anfang des Winters vermehrt im Dunkeln oder die Felder sind mit frischem vereistem Neuschnee überzogen, dann erfolgt das Naturschauspiel: sie zieht bellend ihre weiten Kreise über das Land und checkt die Gegend, behält uns - die Herde im Auge und kommt nach einer Weile wieder - ich vermute die Gene des Herdenschützers schlagen durch! Sie macht es so richtig erst seit einem Jahr, vorher ist sie manchmal relativ planlos bellend in den Wald gerannt...

Ich kann es sie hier am Rand des Dorfes ausleben lassen und wir lieben es - sie macht es auch nicht immer - nur wenn Menschen in Sichtweite kommen, versuche ich sie zu bremsen und ihr Vergnügen abzubrechen - aus Rücksicht, das es Mitmenschen ängstigt. Als Junghund hat sie auch mal ausprobiert, sich nähernde Familien mit Kindern zu verbellen und dann ist es nötig ihr ganz deutlich zu erklären, dass dies nicht erwünscht ist.

Und als wir beim letzten Maremmani-Treffen waren, hat man auch gesehen, dass eine gewisse gemeinsame Mentalität (rangeln, raufen, schubsen, drängeln, lachen...)die Hunde wunderbar zusammen spielen läßt - anders als mit anderen Hunden! Mit Labradoren, geht es auch ganz gut - sie sind aber auch wieder anders - hektischer irgendwie...prinzipiell geht Spielen mit allen anderen Rassen, vom Zwerg bis zum Riesen - sie liebt es!

Wir lernen immer noch neue Seiten an ihr kennen und finden sie sehr spannend. Eine Freundin (Hundeexpertin), die sie eine Nacht zu Gast hatte, schätzt an ihr, dass sie eher wie ein eigenständiger Gefährte ist, als ein folgendes Hündchen. Sie hatte Bedenken wegen ihrer vielen Besucher an diesem Abend - es war überhaupt kein Problem - im Gegenteil - sie war zu allen überaus freundlich ohne sich einzuschleimen!

Die frühe Prägung ist alles, dass denke ich auch. Wir waren noch in der Bauphase und unsere Hündin war fremden spontanen Besuch von Handwerkern etc. absolut gewohnt. Sie wüßte im Ernstfall jedoch gleich zu unterscheiden, meiner Einschätzung nach. Für komische Situationen hat sie ein sehr gutes Gefühl und reagiert!

Natürlich ist sie für uns ganz besonders besonders[smile]!

Lieben Gruß
Christine

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen