Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 713 mal aufgerufen
 Erziehung
Manuela Offline



Beiträge: 516

17.05.2009 23:09
mit anderen Rüden streiten Zitat · antworten

Hallo,
ich wollte Euch schon längst berichten,bin aber nich dazu gekommen.Musste immer auf die anderen Themen antworten ;o)
Ich hatte doch vor einiger Zeit in Allgemein .. geschrieben das Micky immer mit anderen Rüden stänkert und
beim letzten mal eine Beißerei mit einem Riesenschnautzer angefangen ist.
Jetzt waren wir in den Osterferien 6 Tage auf einem Reiterhof und ich bin tägl große Strecken mit einer Urlaubsbekannten und deren Hündin gelaufen.5Tage ist alles super gegangen ...kein anderer Hund ,Pferde -Schafe super bei flüchtenden Rebhühnern blieb er auf den ersten Ruf sofort stehen und kam zu mir.Der Fuchs lief uns über den Weg alles kein Problem.
Aber den letzten Tag kam uns ein Mann mit dem Dorflabrador entgegen.Alle Hunde waren ohne Leine. Ich hab Micky dann gerufen und ihn am Halsband gehalten,da er sich schon so aufbaute.Die Bekannte meinte dann der andere Rüde wäre total lieb und ihre Hündin lief auch freudig auf ihn zu und in dem Moment zog Micky rückwärts den Kopf aus dem Halsband und stürmte auf den Labrador zu,der natürlich auch auf uns zukam (war ja logisch).
Jedenfalls war er freundlich und sie schnupperten für so ca 20 sekunden und dann fing mein blöder Hund wieder Streß an und stieg auf ihn und biss von hinten immer in den Nacken,der arme Labrador stand mit gesenktem Kopf und ließ es ohne ein Zeichen von Agression über sich ergehen.Micky ließ dann von dem armen Kerl ab um sich aber bei der kleinsten Bewegung des anderen wieder zu schnappen und ihm im Hals zu hängen .Ich hab dann scharf gepfiffen (das ging mal wieder alles so schnell)und er hörte auf und ich hab ihn dann am Nackenfell festgehalten.Der arme Kerl tat mir so leid und Gottseidank is nichts ernsthaftes passiert und der Mann war total gelassen.Ich hab nur gedacht das ich meinen am liebsten Umgebracht hätte ,der andere hat echt alles mögliche gemacht um Micky zu beschwichtigen und mein blöder Ochse ignoriert die ganzen Zeichen von unterwürfigkeit hmmmm manchmal denk ich das er was andere Rüden angeht total schlecht sozialisiert ist.

Beim spazieren gehen mit Leine ist es ok und ich habs im Griff das er kein Theater wie am Anfang machtund wenn ich an seiner Reaktion merke das da mehr kommen würde,reagiere ich sofort und verbiete es ihm.
Jetzt bin ich am überlegen wie man es austesten könnte ,ob es wirklich an seinem Sozialverhalten liegt das er meint er müsse jeden Rüden der ihm entgegen kommt anmachen oder ob es andere Ursachen hat..

Mein Freund meinte : ich könnte ihm beim Spaziergang einen Maulkorb anlegen,dann ist die Gefahr einer Beißerei(die für die anderen Hunde ja immer blöd ausgeht)zwar auch da ,aber ich brauch keine Angst um die Gesundheit der anderen Hunde und die Wut der anderen Besitzer haben und ich könnte ihn gegebenenfalls auch ohne Leine laufen lassen(natürlich wo keine Leinenpflicht ist ;o)

Momentan ist es immer ein Glücksspiel(auch wenn Micky an der Leine ist)denn wenn andere Hunde auf mich zukommen die ohne Leine sind,ist ja nicht garantiert das sie weiter gehen oder weglaufen wenn ich sie wegschicke -mir ist dann eine Begegnung auch einfach zu riskant.

Was meint Ihr wie könnte ich das am besten testen oder was würdet Ihr mir im Falle eines Maulkorbes empfehlen (Metall,Gummi,Stoffmaulkorb ?? )
lieben Gruß
Manuela
was würde denn unser Online dazu sagen ? ;o)))

Christa ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2009 08:08
#2 RE: mit anderen Rüden streiten Zitat · antworten

Manuela,
du hast mal wieder mehr angst als alles andere. so wie du es beschrieben hast, hast du einen totalen matscho.
er will jeden rüden zeigen das er der king ist. ist er aber nicht. du bist seine königin und nicht er der könig.
ich habe bei leo es einfach so gemacht, dass ich ihn mit zur huschu nahm und ihn mit den anderen rüden laufen lies.
mit einen hovi war er nicht ganz einig wer stärker ist, ich habe die beiden getrennt und gut war.
leo hat respekt vor mir und ich vor ihn. dein micky macht mehr gebrüll, um andere zu beeindrucken, .
was ihn ja auch immer wieder gelingt.das ist ein ganz natürliches verhalten. micky hat doch vom labi
abgelassen als du ihn gerufen hast, oder etwa nicht. er wollt ihn dominieren, der labi hat es verstanden.
versuch doch mal eine gruppe von rüdenhalter zusammen zubekommen, mit den ihr ein mal in
der woche spazieren geht. dann weißt du wie er sich bekannten rüden gegeüber verhält und du kannst daran arbeiten.
wenn du umbedingt einen maulkorb deinen micky anlegen willst, dann achte darauf das er mit dem maulkorb trinken und hechel kann.
die maulkörbe aus leder finde ich persönlich besser.

gruß christa

irene Offline



Beiträge: 190

18.05.2009 20:30
#3 RE: mit anderen Rüden streiten Zitat · antworten

Hallo Manuela,
Hier antwortet jetzt die absolute Expertin für Erziehungsfragen[wink] also:mein Hund hat ja bekannterweise probleme mit Fremden in unserem Haus,deshalb soll ich ihm ja einen Maulkorb anlegen,und mir möglichst viel Besucher einladen.
Dein Hund hat probleme mit anderen Rüden,also würde ich ihn ständig damit konfrontieren.Einen Maulkorb würde ich meinem Hund dabei allerdings nicht anlegen,weil ich Angst hätte,das,wenn es wirklich zu einer ernsthaften Beißerei kommen würde(vielleicht merkt der andere Rüde ja das deiner sich durch den Maulkorb nicht richtig wehren kann)mein Hund sich nicht richtig wehren könnte.
Deshalb finde ich den Vorschlag von Christa gut Dich mit einer Gruppe von Rüdenhaltern abzusprechen,vorausgesetzt Du kennst welche.
Oder Du könntest Dir ein Sprühhalsband kaufen und Micky jedesmal einen leckeren Zitronenduft unter die Nase sprühen,wenn er anfängt sich aufzubauen.
Hat mir neulich eine Dame beim Tierarzt erzählt,sie hat einen Husky und benutzt so ein Teil.
Wir haben einen Maulkorb aus leichtem Kunststoff womit Tessa gut hecheln und Trinken kann,auserdem können wir Belohnungsleckerlies durchstecken.
Über der Schnauze ist er weich abgepolstert.Du must Micky beim kauf sowieso mitnehmen,wegen der Größe.
Viele liebe Grüße Irene

Manuela Offline



Beiträge: 516

18.05.2009 23:35
#4 RE: mit anderen Rüden streiten Zitat · antworten

Hallo Christ und Irene,
Christa ich hab keine Angst um meinen Hund ,es geht mir nur um die anderen Hunde und deren Besitzer die ja nicht immer alle so cool sind und das ohne weiteres weg stecken das mein Hund so austickt und sich daneben benimmt.Die Urlaubsbekannte und auch die Bekannte mit der Maremmanohündin die bei dem Schnauzer dabei waren ,waren beide völligst geschockt und meinten beide ...so haben wir uns das ja nicht vorgestellt ( das is echt der Hammer wie der sich wenn er kann auf die anderen stürzt).
Und sicher hört er wenn ich pfeife ,aber kanns du oder mir irgendjemand anderes Garantieren das er das immer tut!!!ich denke nicht ... Da finde ich persönlich die Sache mit dem Maukorb (der ja auch nur zeitweilig zum üben gedacht ist )ganz gut.
An eine Hundeschule hab ich dabei auch schon gedacht,ich denke da gabs bestimmt schon mehrere solcher Fälle :o)

Christa würdest du denn einen fremden Hund der so ist ,ohne irgendwas in deine Gruppe lassen ??

Der Maulkorb war auch nur eine Idee meines Freundes,das ich damit beruhigter mit ihm auch mal an den erlaubten Orten ohne Leine gehen kann (ich möchte ja nicht irgendwann mal ne Anzeige an der Backe wegen beißerei haben) .

Das mit dem Saufen denk ich erübrigt sich dann dabei,denn das Teil soll ja wirklich nur dann für diesen Fall genutzt werden und nicht stundenlang.Micky muss ja auch so bei einem Spaziergang mal ne Std ohne Wasser auskommen.

Irene,ich bin ganz ehrlich ..um Micky mach ich mir dabei die wenigsten Gedanken,vielleicht bräuchte er mal ne Abreibung um ruhiger zu werden und von seinem hohen Ross runter zu kommen.Es könnte natürlich auch ein Schuß in Ofen sein und er würde noch wütender oder agressiver wenn er sich nicht wehren könnte ...Ich weiß es nicht.

Allerdings ist noch nie einer der anderen Rüden angefangen,also geh ich einfach mal davon aus ,das wenn er nicht anfangen könnte,es von der anderen Seite überhaupt nicht zu einer Beißerei käme,denn beide Hunde haben sich ihm gegenüber absolut nicht gewehrt und sind ja auch definitiv nicht angefangen.

Seht ihr so hat hier jeder seine kleinen oder großen Problem ;o) wir nehmens ja aber Gotts.Dank alle gelassen ,lassen uns nicht entmutigen oder von Fremden :-) ärgern und versuchen das beste daraus zu machen.

Hmm,im Moment fällt mir auch nix mehr dazu ein.

liebe Grüße
Manuela

«« Hundeschule
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen