Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 664 mal aufgerufen
 Erziehung
Jenny ( gelöscht )
Beiträge:

22.04.2009 08:59
An der Leine ??? Zitat · antworten
Hallo,

Max ist/war an der Leine unmöglich. Kam uns jemand entgegen mußte er erstmal ein Theater veranstalten.
Mittlerweile haben wir es in den Griff bekommen, indem wir beruhigend auf ihn einreden, wenn wir an Leuten vorbeigehen.
Allerdings hat er seinen "Ruf" schon weg.
Es gibt einen Labrador-Rüden, dem wir immer aus dem Weg gegangen sind. Trafen wir doch auf ihn, machte Max einen Mogo.
Wir gingen spazieren und sahen weit und breit niemanden und so ließen wir Max frei herumlaufen. Da haben wir die Rechnung ohne Max gemacht. Ich sage immer dieser Hund "riecht Katzenscheiße im Dunkeln" Auf einmal schoß Max los. Rufen ??? Max doch egal. Er schoß übers Feld und da sah ich den Mann mit dem Labrador.
Mir war klar, jetzt knallts.
Max rannte zu dem Hund und sie beschnüffelten sich. Alles i.O. Dann lief er zu dem Besitzer (der ziemlich dumm aus der Wäsche schaute) und schob seinen Kopf am Bein hoch um gestreichelt zu werden. Dieser Streichelte ihm auch ein paar mal über den Kopf.
Somit war für Max alles erledigt und er kam wieder zurück. Als wir dann später auf den Mann trafen, war er ganz entsetzt. Er sagte uns, was wir doch für einen "lieben Hund" hätten und er eigentlich immer Angst vor ihm hatte.
Nun ist es mit den Spaziergängen einfacher geworden.
Eigentlich muß ich sagen, daß Max mit jedem Hund gut auskommt, allerdings nur, wenn er sich frei bewegen kann.

Liebe Grüße Jenny
Heinz Offline



Beiträge: 35

22.04.2009 12:19
#2 RE: An der Leine ??? Zitat · antworten

Hallo Jenny!
Ich habe bisher, bei allen Hunden, die ich in irgendeiner Art und Weise betreut habe, festgestellt, daß sie alle an der Leine glauben sie müßten den MOLLIE machen. Denn, wenn ich sie an mich gewöhnt hatte und sie auf mich gehört haben, habe ich sie feilaufen lassen. Und, siehe da: der ganze Streß, den wir vorher hatten, war wie weggeblasen!![rolling_eyes]
Ich hätte manchmal verrüückt werden können, weil selbst dann passiert ist, wenn sie die entgegenkommenden Hunde gekannt haben.
Irgendwann haben ich dann mal gelesen, daß der angeleinte Hund sie durch die direkte Verbindung mit dem Führer in senem Verhalten (als Beschützer) bestärkt fühlt. Also habe ich mich bemüht, die jeweiligen Hunde möglichst schnell an mich zu gewöhnen. Das klappte in der Regel innerhalb eines Tages und wir konnten die gemeinsamen Spaziergänge wirklich geniessen.[grin]
Bei unserer Reika habe ich diesbezüglich noch keine Erfahrungen machen können, da sie ja als Welpe sowieso überall hinter mir herläuft (ohen Leine).

Liebe Grüße Heinz


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm
gegen die Kaltschäuzigkeit mancher Mitmanschen!Hauschka
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

irene Offline



Beiträge: 190

22.04.2009 21:50
#3 RE: An der Leine ??? Zitat · antworten

Hallo ihr beiden,
wir waren heute zum ersten Mal mit Tessa zu einem anderen Hundetrainer.
Er hat uns sehr gut gefallen,schien sehr gut über Maremmani informiert zu sein und wir denken das er der Richtige ist,zumal er auch nichts von Gewalt in der Hundeerziehung hält[smile]Ein Nackenschütteln ist für ihn das Äußerste,und wäre für den Hund schon eine sehr schlimme Erfahrung.
Ich hab ihn dann noch gefragt was er von Unterwerfen durch "auf den Rücken oder auf die Seite schmeißen "hält, so wie Doris das früher mit Erfolg bei ihrem Hund gemacht hat.Aber er hat gesagt das man dazu in der modernen Hundeerziehung nicht mehr rät,weil, wenn man das tut,man den angespannten Hund so lange unten halten muß bis er sich wieder entspannt.Wieso hat er natürlich auch gesagt,aber ich grieg die Gründe im Moment nicht mehr zusammen.War ein bißchen viel Input heute[idee]
Aber von der Leine hat er gesagt das sie nicht gespannt sein soll,weil Tessa sonst durch die direkte Verbindung zu mir meint mich noch mehr beschützen zu müssen,bei einer lockeren Leine ist die ganze Situation viel entspannter.
Genau so wie Du es gelesen hast.Am besten wäre natürlich ohne Leine,aber daran ist bei Tessa ja im Moment leider
noch nicht zu denken.Wenn Tessa dann zieht,weil sie eine Katze oder ähliches sieht und die Leine sich dadurch spannt soll ich einfach ohne Wort die Richtung wechseln.
Er hat gesagt das Tessa eine sehr niedrige Toleranzschwelle hat.Das stimmt leider, denn sie überlegt nicht lange und geht direkt nach vorn[devil]Deshalb fangen wir noch einmal ganz von vorne mit dem Training an.
Ach ja,und abschnüffeln darf sie in der nächsten Zeit auch keine Fremden mehr,auch nicht mit Maulkorb[cool]
Dann müssen wir mit ihr intensives Sitz und Platztraining machen,und sollen sie immer mit zur Tür nehmen wenn es klingelt,und wenn es nicht klingelt sollen wir das selber tun[rolling_eyes]
Also,alles noch mal von vorn.
Drückt uns bitte die Daumen[shy][shy]
Liebe Grüße Irene+Salvatore

Doris Offline



Beiträge: 70

22.04.2009 22:09
#4 RE: An der Leine ??? Zitat · antworten

Hallo Irene,
danke,dass Du nach dem Unterwerfen gefragt hast. Habs lange nicht mehr gebraucht und werde es nicht mehr anwenden. Habs aber auch so angewandt wie der Hundetraineres Dir erklärt hat - lange untenhalten- was viel Kraft kostete! Er hat Euch ja auch zum - ich nenne es mal "Dummibesuch" - geraten. So haben wir auch geübt, inden wir Bekannte bebeten haben zu kommen und so haben wir wirklich "Besuch" geübt.
Ich hoffe, dass Ihr DEN richtigen Trainer für Euch gefunden habt. Bleibt schön konsequent
Liebe Grüße
Doris

Jenny ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2009 08:34
#5 RE: An der Leine ??? Zitat · antworten

Hallo Irene,

schön, daß ihr so einen Trainer gefunden habt
Nach 2 erfolglosen Hundeschulen bin ich auf einen "animal-learn" Trainer gestossen. Er richtet sich viel nach den "Calming Signals" und arbeitet auch mit der Clarissa v. Reinhardt zusammen. Seitdem ich mich auch damit befasst habe, hat sich unser Leben und unsere Einstellung völlig verändert. Und natürlich auch unser Max
Anfangs habe ich Max auch geschüttelt. Der Trainer erklärte mir, daß das schütteln für den Hund bedeutet: man will ihm ans Leben.
Auch vom Unterwerfen halte ich nichts.
Wir haben Max mit viel Liebe und viel Geduld erzogen. Wir merken von Tag zu Tag, daß es besser mit ihm wird. Man braucht halt Zeit.

Liebe Grüße Jenny

Doris Offline



Beiträge: 70

23.04.2009 09:56
#6 RE: An der Leine ??? Zitat · antworten

Hallo Jenny, hallo Irene!
Auch ich achte bei Neve auf die "Calming Signals", beobachte meinen Hund genau, wenn Nichtfamilienangehörige bei uns sind oder wenn ich spazierengehe. Da weiß ist meistens schon aufgrund der Signale was kommt und kann verbal eingreifen. Dadurch ist das Zusammenleben sehr streßfrei geworden. Merk jetzt z.B. schon an den Signalen, wenn sich Jemand nähert, den ich noch nicht sehen oder hören kann und Neve durch "hier" bei Fuss holen. Hab aber auch einige Signale zu deuten erst lernen müssen. Aber es lohnt sich, sich diese Zeit zu nehmen. Wie Jenny schreibt, es braucht Zeit. Neve ist nun 31/2 Jahre und ich denke, wir sind mit Geduld,Liebe und Konsequenz bei einem hormonischen Zusammenleben angekommen. Manche "Besonderheiten" habe ich zu tolerieren gelernt, dafür habe ich einen Maremmano. Aber gerade diese Dinge liebe und bewundere ich auch bei unserer Rasse.
Ich wünsch Euch einen schönen Tag
Doris

Jenny ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2009 11:39
#7 RE: An der Leine ??? Zitat · antworten

Hallo Doris,

[b]Manche "Besonderheiten" habe ich zu tolerieren gelernt, dafür habe ich einen Maremmano. Aber gerade diese Dinge liebe und bewundere ich auch bei unserer Rasse.

Du hast es auf den Punkt gebracht

Unser Max war nie einfach, doch ich denke, daß wir alles richtig gemacht haben. Er ist jetzt 2 1/2 Jahre und wird von Tag zu Tag angenehmer.

Liebe Grüße Jenny

Blackbelly ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2009 14:21
#8 RE: An der Leine ??? Zitat · antworten

Hallo,
als Welpe und Junghund ging Antonio nie an der Leine, wenn er gemerkt hat das er sie umhat, dann warf er sich gleich hin und blieb liegen.
Jetzt geht er ganz gut an der Leine, ,manchmal muss er nur daran errinnert werden das er nicht zu ziehen hat.
Alessa geht mit ihren 10 Wochen sehr gut an der Leine, auch knabbern tut sie nicht daran. Aber sie bellt alle Hunde an. Gestern waren wir beim TA und es kam eine riesige Bulldogge herein die ziemlich böse aussah. Der Besitzer blieb mit ihm auch gleich an der Tür sitzen. Ich hatte echt ein bisschen Angst, das wär ein haps gewesen, und was macht unsere Kröte, die bellt den auch noch an.
Dann hat der Ta eine Ohrenentzündung festgestellt und wollte ihr Salbe ins Ohr machen. Aber denkste Puppe, da hat er die Rechnung ohne alessa gemacht, die hät ihn am liebsten aufgefressen.
LG Elke

irene Offline



Beiträge: 190

24.04.2009 15:13
#9 RE: An der Leine ??? Zitat · antworten

Hallo Elke,
wenn das so ist dann würde ich zu Hause jeden Tag mit ihr Tierarzt spielen.
Mein Mann hat Tessa am anfang jeden Tag gebüstet,obwohl das gar nicht nötig war,nur um sie daran zu gewöhnen das manchmal an ihr "gearbeitet"wird.Die Ohren wurden ausgewischt, die Zähne kontrolliert und der ganze Hund nach Zecken untersucht.Sogar die Pfoten wurden ständig kontrolliert falls sie mal in etwas hineintritt.
Ich war sehr froh das mein Mann das so gemacht hat,denn als bei Tessa eine Gebärmutterentzündeng festgestellt wurde war ich ganz allein mit ihr beim Tierarzt,weil mein Mann arbeiten war.Tessa hat sich alles ohne Wiederspruch machen lassen,und das waren nicht gerade angenehme Untersuchungen.Fiebermessen ist nichts dagegen.
Deshalb ernte ich von unserem Tierarzt auch nur ungläubiges Staunen wenn ich berichte wie Tessa sonst so drauf ist[devil]Liebe Grüße Irene

Blackbelly ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2009 18:32
#10 RE: An der Leine ??? Zitat · antworten

Hallo Irene,
damit hab ich gestern auch sofort angefangen. Ist gar nicht so einfach bei so einem kleinen Wirbelwind, besonders dann in die Ohren zu kucken, hast du da einen Tipp ? Ich hatte Futter vor sie gelegt und dann die Ohren ausgewischt, anders gings nicht.
Antonio ist mit 9 Monaten in eine Scherbe gelaufen, die Pfote war doll aufgeschnitten und mußte mit 10 Stichen genäht werden, alles ohne Narkose. Er lag auf dem Tisch und hatte dabei sogar die Augen zu.
LG Elke

irene Offline



Beiträge: 190

24.04.2009 22:44
#11 RE: An der Leine ??? Zitat · antworten

Hallo Elke,
mein Mann hat sich Tessa immer auf unsere Mauer gestellt,so das er sie ungefähr in Augenhöhe hatte,dann hat er mit ihr ganz lieb gesprochen und geschmußt,und ist ihr dabei immer mit den Händen unter die Ohren gefahren.
Als sie damit kein Problem mehr hatte,hat er ihr die Ohren beim spielen auf der Mauer hochgeklappt,und dabei immer gelobt.Zuletzt hat er dann nur mit dem Finger(ohne Tuch,weil sie damit immer spielen wollte) ganz vorsichtig die Ohrmuschel ausgeputzt.Und immer schön gelobt.
Mittlerweile können wir ihr die Ohren sehr gut mit dem Waschlappen reinigen.Muß auch öfter sein,weil sie sich unheimlich gern im Dreck suhlt.Muß in ihrem früheren Leben ein Wildschwein gewesen sein.
Viel Spaß bei der Mission"saubere Ohren"für Alessa.
Liebe Grüße Irene

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen