Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 465 mal aufgerufen
 Maremmano-Vermittlung
Manuela Offline



Beiträge: 514

13.11.2008 14:41
nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo,
ich habe ein echtes Problem und weiß nicht was richtig oder falsch ist ,was ich machen oder nicht machen soll!!!!!!!!!!
Ich habe die halbe Nacht wach gelegen und mir die Augen aus dem Kopf geheult und mir den Kopf zermartert.

Micky hat meinen Sohn ins Gesicht geschnappt das es aus der Lippe geblutet hat.
Es ist letzte Woche schonmal ein Zwischenfall gewesen ,da hat er ihn am Arm erwischt und er hatte ,,,, NUR FLECKEN ´´´´

Ich muss jetzt dazu sagen , das ich vor längerer Zeit das Problem mit dem ich sag jetzt mal Zwicken !!!! schonmal hatte (da war es bei meiner Tochter ) ,es aber auf meinen Sohn geschoben habe ,da er den Hund vorher bis zum geht nicht mehr genervt hat.

Mittlerweile ist mein Sohn älter und Micky hat seine Ruhe.
Gestern Abend kam er nur rein , ging zu ihm hin und streichelte ihn und sagte Hallo Mick und schon war es passiert .
Letzte Woche als das mit dem Arm war, saß ich 1 Meter weiter weg und er streichelte ihn als er schnappte .....
Dennis hat mich heute Nacht gerufen als er zur Toilette musste ,weil der Hund im Flur lag und er sich nicht an ihm vorbei traute .
DAS KANN ES DOCH NICHT SEIN !!!!!!!
Ich kann ihn unter den Umständen auf garkeinen Fall weiter behalten ,da mir das Risiko einfach zu groß ist ,das er mal einen von meinen Kids richtig beißt.
Zumal ich im Augenblich kaum zu Hause bin und nicht da bin ,falls mal wieder etwas passiert und selbst wenn ich da bin .....man sieht ja das er selbst da dann zuschnappt !!! und ich kann doch nicht immer daneben stehn (meine Mutter hat mittlerweile Angst vor ihm sie geht z.z. Mittags immer mit ihm raus )

Hinzu kommt , das ich hier ständig auch fremde Kinder in der Wohnung habe ,weil meine 4 ihre Freunde ja auch mit bringen und ich kann das nicht verantworten , das der Hund es im Kopf kriegt.
Falls jemand von Euch jemanden weiß , der noch einen Hund braucht oder möchte , ich hätte da einen ansonsten ganz lieben.
Ich kann einfach nicht mehr .
viele Grüße
Manuela

Renate Offline



Beiträge: 35

13.11.2008 18:53
#2 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo Manuela,
das hört sich aber nach einem sehr ernsten Problem an. Hast Du keinen guten Hundetrainer in Deiner Nähe der Dir Rat geben kann. Ich finde es sehr gefährlich auf die Ferne Ratschläge zu geben ohne den Hund u. die Situation zu sehen.
Ich an Deiner Stelle würde ihm für den Moment einen Maulkorb geben bis Du jemand kompetenten findest. Ob es richtig ist weis ich nicht, nur hol Dir ganz schnell Hilfe.
LG Renate

Manuela Offline



Beiträge: 514

13.11.2008 21:23
#3 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo Renate ,
an einen Maulkorb habe ich auch gedacht,da ich kein Risiko mehr eingehen will.
Vor allem bin ich der Meinung das die Hemmschwelle zum beißen immer weniger wird je öfters er schnappt .
Als es das erste mal passiert ist (bei meiner Tochter )habe ich ihn - muss ich gestehen - vor Schreck richtig vermöbelt und er stand Zähnefletschend vor mir,denke das war seine Reaktion auf die Agression meinerseits.
Ich selber habe mit ihm seit dieser Reaktion keine Probleme in dieser Richtung.. jetzt liegt er neben mir und schläft.

Das Problem ist eben die Kinder.Ich habe das Gefühl er nimmt sie nicht für voll
und lässt es sie so spüren,das er meint er steht eine Stufe über Ihnen.Der Witz ist,an manchen Tagen können
sie alles mit ihm machen da krabbelt er ihnen fast in die Tasche und deswegen können sie es wahrscheinlich nicht auseinander halten wenn er seine Ruhe will.

Mit Gewalt etwas dagegen zu unternehmen ist denke ich -- das falsche Mittel ( mein Vater hätte seine Hunde totgeschlagen wenn sie uns gebissen hätten )denn ich merke das Micky dann auch agressiver wird.
Es tut mir in der Seele weh wenn ich daran denke das ich ihn unter diesen Umständen nicht halten kann und fang schon wieder an zu heulen.Aber es geht hierbei um meine Kinder.
Ich versteh auch seinen Grund nicht warum er so ausrastet, wenn er seine Ruhe will - meine Güte dann soll er doch aufstehen und weggehen .Ich kenn das von keinem anderen unserer Hunde.
Ich werde morgen mal versuchen eine Bekannte vom Hundeplatz anzurufen ,die eine Hundeschule haben.Sie kennt sich auch ganz gut mit HSH aus.
Jedenfalls möchte ich ihn auf keinen Fall im Tierheim abgeben.
LG
Manuela

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2008 09:09
#4 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo Manuela!

Das klingt überhaupt nicht gut - da muss ich dir zustimmen!
Ich denke auch, wie Renate, dass es dringend angeraten wäre, den Hund zu sichern (Maulkorb oder räumlich trennen) und Hilfe zu suchen.
Ich verstehe auch, dass du ihn nicht irgendwo abgeben willst, aber wenn du keine Sicherheitsvorkehrungen treffen kannst und verhinderst, dass die Kinder in Gefahr sind, wäre das wohl besser für euch alle... Hast du vielleicht räumlich die Möglichkeit, den Hund aus der Schusslinie zu nehmen - besonders, wenn auch noch fremde Kinder da sind?

Ich habe ja schon ein paarmal erzählt, dass ich hier ein Exemplar habe...den könnte ich nie im Leben mit Kindern gemeinsam haben! Obwohl es mit seinem Benehmen besser wird, gibt es imme noch Momente, in denen er (allerdings NIE bei mir) spontan ohne große Vorankündigung zuschnappt...
Sollte sich Micky auch in eine solche Richtung entwickeln, sehe ich leider keine großen Chancen ihn und die Kinder unter einen Hut zu bekommen...
Ich finde es aber besonders toll von dir, dass du trotz der Angst um deine Kinder und der Wut, die man da auf seinen Hund bekommt, so klar denkst, dass du weißt, dass die Anwendung von körperlicher Gewalt in diesem Fall völlig kontraproduktiv sein wird.

Ich wünsch euch wirklich, dass ihr eine Lösung findet! Und deinem Sohn wünsch ich vor allem, dass nichts schlimmeres passiert!

LG
Claudia

Rupp Offline




Beiträge: 536

14.11.2008 09:09
#5 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo Manuela,
ich würde keinen Maulkorb anwenden. Das könnte das Verhalten verschlimmern (Bestrafung). Micky muß einen Grund für sein Schnappen haben. Ich glaube nicht, daß der Grund ein Ruhebedürfnis ist.
Solange Du den Grund für das Schnappen nicht kennst, würde ich den Kindern jegliche eigene körperliche Kontaktaufnahme zu dem Hund , z.B. streicheln,untersagen.
Es könnte sein, daß Micky krank ist und manchmal starke Schmerzen hat, die häufig auch bei Berührungen auftreten, sodaß der Hund in der Berührung
eine Schmerzverursachung sieht und deshalb schnappt. Ich glaube weniger, daß es ein Rangordnungsproblem ist. Deine Aussage "an manchen Tagen können sie alles mit ihm machen da krabbelt er ihnen fast in die Tasche" deutet darauf hin. Wenn es ein RAngordnungsproblem wäre, würde Micky seine Rangordnungsansprüche immer zum Ausdruck bringen. Und Streicheln beeinträchtigt nicht seine Rangordnung!

Du könntest versuchen, mit Hilfe von Tierarzt und erfahrenem Hundeführer die Ursache herauszufinden und den Kindern zu erklären, daß Micky möglicherweise sehr krank ist und Schmerzen hat und vielleicht denkt, daß die Kinder ihm Schmerzen zufügen und daß sie ihn die nächste Zeit deswegen nicht anfassen bzw. berühren dürfen.

Ich verstehe Deine Überlegungungen wegen der Kinder gut, denke aber auch, man kann es schlecht verantworten, einen scheinbar grundlos nach Menschen schnappenden Hund an andere abzugeben.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Liebe Grüße
Rupp



Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2008 09:13
#6 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Rupp,

ich sehe keine Bestrafung im Tragen eines Maulkorbes.

Meine Hunde haben gelernt, dass es normal ist, mal einen Maulkorb zu tragen und zum Teil ist es für sie auch angenehm (Menschen halten ihre Individualdistanz eher, wenn ein Maulkorb "abschreckt").

Warum sollte das Tragen eines Maulkorbes deiner Meinung nach eine Strafe sein?

LG
Claudia

Manuela Offline



Beiträge: 514

14.11.2008 09:37
#7 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

GUTEN MORGEN CLAUDIA ,Rupp

mit der Räumlichen Trennung ist auf Dauer nicht wirklich so gut zu machen .
Im moment lasse ich ihn wenn ich weg bin nur bei meiner Mutter die wohnt mit im Haus ,da ist er unter Aufsicht oder
er ist hier und meine Kinder bei der Mutter.
Mit der Gewalt gegen den Hund , habe ich nach dem letzten mal gemerkt , das er dann komplett auf Gegenwehr geht und ich nicht weiter komme,also versuch ich es jetzt lieber mit Platzverweis oder Nichtachtung .
Claudia es ist so wie du auch schreibst ,er schnappt immer ohne Vorwahnung und das finde ich so schlimm.
Wir hatten als ich klein war ;o) eine Schäferhündin , die hat nur geknurrt wenn etwas war ,aber nie zugeschnappt und das reichte auch.

Rupp , ich habe auch überlegt ob er etwas haben könnte ,das kuriose ist ..er m,achtes nur bei meinem Sohn (Delia war das eine mal wahrscheinlich nur zur falschen Zeit am falschen Ort , sonst hätte es den Kurzen wieder erwischt)!!!!!!!!!
ich hatte ja (nach unserem Telefonat ) darüber nachgedacht und entschlossen der Hund bleibt, da ich ja weiß das Dennis ihn genervt hat und ich mir dann auch gedacht habe ..OK wie soll er sich sonst wehren .
Nur wird es mir mittlerweile zu viel und ich denke es reicht, wenn der Junge nur zu ihm hingeht und der Hund sich schon bedroht oder wie auch immer fühlt, kann doch keiner sagen wie er reagiert und das kann ich nict tollerieren.
Ich würde mir mein Leben lang vorwürfe machen ...diesmal war es nur die Lippe ,das nächste mal vielleicht ein Auge
Rupp er ist so nicht zu mir wenn ich von der Arbeit komme bringt er sich bald um ,er hört super,er ist verschmust einfach nur lieb und wenn er andere Leute nicht mag , was absolut nicht oft vorkommt ..dann sind die auch zum KOTZEN
Meine Freunde sind nur begeistert von ihm und ich könnte Micky allen ohne Probleme mitgeben.
Ich habe ihn in der Schule mitgehabt ,wir waren auf einem Reiterhoff in den letzten Ferien und ich habe keine Probleme .
Ich versteh das nicht
Ich denke er hat mit meinem Sohn mal ein Schlüsselerlebniß gehabt und das kommt jetzt raus .
lieben Gruß
Manuela

Jennie Offline




Beiträge: 122

14.11.2008 13:24
#8 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo

Wie alt ist dein Sohn? Ich frage nur, weil Hunde oft ein Problem mit Heranwachsenden bekommen. Kinder werden für einen Hund erst ab der Pubertät zu "Rangkonkurrenten" (ich mag dieses Ranggedönsgerede nicht).
Das Dein Junge nun Angst hat, ist verständlich....
Ich würde nun klare Regeln aufstellen. Hund sichern (Maulkorb, ich seh da auch keine Bestrafung drin), räumlich trennen, vorallem nachts, wenn du nicht eingreifen kannst. Mickey sollte nun feste Plätze zugewiesen bekommen, ein Liegen auf Betten und Couch gäbe es bei mir nicht. Die Zimmer der Kinder sind tabu...

Kinder und Hund NIE allein lassen!

Zum letzten Vorfall.....hast du diesen auch aus Sicht des Hundes betrachtet? Was hat evtl. das Schnappen ausgelöst? Hat dein Sohn sich über ihn gebeugt? Wenn er ihn vorher immer tritze (warum hast du das überhaupt zugelassen), dann hat auch Mickey gelernt, dass er sich den Störenfried so vom Leib halten kann

Ich denke bei Euch ist einiges quer gelaufen und das ist nun das Ergebnis...

Jennie

Manuela Offline



Beiträge: 514

14.11.2008 13:58
#9 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

huhu,
Dennis wird jetzt 11.
Auf Sofas und Betten darf er sowieso nicht, deswegen das ganza Trara mit den CD Hüllen !!!!!!!,Kinderzimmer schleicht er sich nur rein wenn
die Türen offen stehen und da ich das nicht mag sind sie seit ewigen Zeiten immer zu sodas er sich nur in den anderen Räumen aufhalten kann oder ich gehe sofort hin und hole ihn da raus.(die Kids rufen wenn auch immer Mama ..der Hund ist bei uns -(ich habe ihnen nämlich verboten ihn zu komandieren,da es nicht ihre Aufgabe ist und ich nicht möchte das er Agressiv auf die Kids reagiert )
Mit der Räumlichen Trennung Nachts wird übersichtlich ,da ich hier alles offene Räume habe -sprich - Wohnz,Korridor,Essz,Küche.In unseren Schlafräumen darf er eh nicht rein , aber die Kids müssen ja da raus wenn sie zur Toilette müssen.
Das mit Kind und Hund allein lassen ist auch so ne Sache ...ich kann meinen Kids ja schlecht sagen , wenn ich nich zu Hause bin auf keinen Fall die Wohnung betreten und den Nachmittag vor der Tür verbringen bis ich da bin .Ach das is doch alles sch.....ich könnt so irre werden
Das mit dem Vorfall als er meine Tochter erwischt hat ,sage ich ja da hat Dennis ihn ja vorher auch geärgert und es war auch ok .Ich habe lange deswegen mit Rupp telefoniert und es danach aus Sicht des Hundees betrachtet.Ich habe mir die Kinder geschnappt und mit ihnen lange geredet und sie über Ihr verhalten aufgeklärt.
Nur mittlerweile ist bestimmt 1 Jahr vergangen und ich war ja dabei ,es war nichts was aus meinen Augen ein Schnappen rechtfertigt !!!!!!!!
Jennie ,,, und jetzt mal ehrlich , bist du jedesmal sofort hinterher gelaufen wenn deine Kinder mal hinter deinen Hunden her sind oder waren deine sofort so einsichtig und perfekt das sie bei den Hunden alles richtig gemacht haben .Kann ich mir nicht vorstellen ..
Es ist ja auch nicht der erste Hund den meine Kids erleben ..wir hatten wie schon geschrieben DSH und Riesenschnautzer die meine 4 mitbekommen haben und es hat nieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee Probleme gegeben (und da waren sie ja alle noch im Alter wo Augenstechen ,Fellziehen ,Kneifen angesagt ist )sie sind eher aufgestanden und weg gegangen als das sie gebissen haben !!!!!!
Ich weiß es nicht..
Ich werde jedenfalls weiter überlegen und sehen woran es liegt oder was ich machen kann.

Manuela

Jennie Offline




Beiträge: 122

14.11.2008 15:17
#10 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hi
Manuela, meine Hunde sind NIE mit den Kindern allein. Meine Kids sind erst 6 und 8 Jahre alt, da wäre es m.E. mehr als verantwortungslos, wenn ich dies zuließe.
Ich habe hier die Möglichkeit zu trennen, obwohl wir ebenfalls recht wenig Türen haben.
Schroeder war teilweise in einer Box, an diese ist er gewöhnt und in der Nacht sogar angeleint, damit er mir die Kinder nicht evtl. von der Treppe schmeißt. Er liegt nämlich immer auf dem Treppenabsatz....

Ich lese heraus, dass du deine Entscheidung schon getroffen hast und möchte dir gerne meine Hilfe anbieten.
Wenn Du möchtest, dann stelle ich Mickey auf meine Seite und schicke ihn über meine Herdenschutzhund-Listen. Vllt. findet sich ja so schnell jemand für ihn.

LG
jennie

Rupp Offline




Beiträge: 536

14.11.2008 16:37
#11 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo Claudia,
wenn ein Hund an den Maulkorb gewöhnt ist, wird er ein erneutes Anlegen vielleicht nicht als Strafe empfinden. Dennoch glaube ich nicht, daß ein Hund dies als angenehm
empfindet.
Unsere Hunde kennen keinen Maulkorb und würden einen solchen sicherlich als Strafe empfinden, weil sie ein Maulkorb einengt, genauso wie eine Leine. Sie laufen auch fast nie an der Leine und finden es deshalb auch nicht gut, angeleint zu laufen. Elena ist jedesmal beleidigt, wenn sie eine Strecke an der Leine laufen muß, weil sie nicht gehorcht (z.B. nicht Weiterzulaufen oder nicht zu kleinen Kinder hinzulaufen). Sie sträubt sich fast nie gegen die Leine, aber schaut mich nicht mehr an und wedelt nicht, wenn ich sie wieder ableine und dann anspreche.
Man hat auch schon häufig die Erfahrung gemacht, daß angeleinte Hunde bei Begegnungen
mit anderen Hunden oft aggressiv reagieren, während sie bei unangeleinten Begegnungen mit den gleichen Hunden dieses Verhalten nicht gezeigt haben.
Ein Maulkorb ist wie eine Leine für viele Hunde gegenüber anderen Hunden ein Handicap, wenn sie es nicht gewohnt sind.

Also wie immer, alle Hunde sind nicht gleich und verhalten sich nicht gleich.

Ein schönes Wochende
und liebe Grüße
Rupp

Doris Offline



Beiträge: 70

14.11.2008 21:48
#12 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo Manuela,
da habt ihr wirklich eine sehr verzwickte Situation zu Hause. Es tut mir leid für Dich und kann Dich gut verstehen. Es kann natürlich gut sein, daß Micky bei Deinem Sohn aus Selbstschutz so reagiert, weil er getrietzt wurde. Vielleicht solltest Du doch noch vom Tierarzt abklären lassen, ob etwas nicht in Ordnung ist. In den ganzen Jahren, die wir Hunde haben, habe ich einmal eine gravierende Wesensveränderung bei einem Hovawart erlebt. Obwohl immer gehegt und gepflegt stellte sich heraus, daß er eine Mittelohrvereiterung hatte, aber hinter dem Trommelfell. Er konnte auf dem Ohr nicht mehr richtig hören, war dadurch verunsichert und da die Berührungen sehr weh taten, schnappte er, wenn man am Kopf streichelte.

Liebe Grüße
Doris

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2008 09:10
#13 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo Rupp!

In Antwort auf:
Unsere Hunde kennen keinen Maulkorb und würden einen solchen sicherlich als Strafe empfinden, weil sie ein Maulkorb einengt, genauso wie eine Leine. Sie laufen auch fast nie an der Leine und finden es deshalb auch nicht gut, angeleint zu laufen.


Na, das ist dann natürlich blöd...
Ich gewöhne die Hunde an beides, Maulkorb und Leine und ehrlich gesagt ist es mir auch egal, ob das dem Hund angenehm ist oder nicht. Ich muss auch vieles tun, was mir nicht "angenehm" ist... Wenn ich es für nötig halte (z.B. zum Schutz meiner Mitmenschen), dann muss eben manchmal etwas Unangenehmes auch gemacht werden Dass ich den Hunden zum Beispiel verbiete, den Katzen das Futter wegzufressen finden sie auch sicher "unangenehm"..

@Manuela

Wenn du deine Entscheidung schon getroffen hast, dann lass dir doch bitte so schnell wie möglich von allen helfen, den Hund zu inserieren, damit man schnell einen guten Platz findet. Die Entscheidung getroffen zu haben, den Hund abzugeben und ihn dann doch noch längere Zeit im Haus zu haben (mit allen Risiken), nutzt keinem von euch... es mach es nur noch schwerer...

LG
Claudia

Renate Offline



Beiträge: 35

24.11.2008 17:19
#14 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo Manuela,

wie ist denn die Situation mit Mickey jetzt?
Denk oft an Euch.
LG Renate

Manuela Offline



Beiträge: 514

24.11.2008 22:22
#15 RE: nach Kindern schnappen.. Zitat · antworten

Hallo Renate,
Micky ist noch hier und ich bring es nicht übers Herz ihn abzugeben.
Ich habe mich an einigen Stellen erkundigt und auch mit meiner Tierärztin gesprochen.
Ich denke und weiß ,das was auch Jennie geschrieben hat , das mit meinem Sohn und dem Hund einiges schief gelaufen ist.Das ist aber jetzt nicht mehr zu ändern und wir müssen das beste drauß machen oder es zumindestens versuchen.
Ich habe nach einigen Gesprächen hier Regel und Verhaltensänderungen vorgenommen und versuche sie auch konsequent durchzuziehen.
Das Problem ist einfach nur das die Kids natürlich die Situation schon wieder vergessen haben und ich sie jedesmal wieder dran erinnern muss.
Gestern hat ein Freund von meinem Sohn bei uns geschlafen und ich musste ihm den Sachverhalt schildern ,da er völligst unbefangen mit Mick umging und mir das aber schon wieder zu gefährlich war ,obwohl keinerlei Anzeichen von Agression von dem Hund ausgingen.Es ist schon anstrengend,auf alle Kids aufzupassen ,das die keinen Fehler machne ,den Hund im Auge zu behalten ,sein eigenes Verhalten zu ändern und sich daran halten,ja und zusätzlich noch das andere alles Haushalt ,arbeit ,und und und .Im moment weiß ich teilweise nicht wo mir der Kopf steht .Selbst meine Freunde meinen schon ich würde so genervt rüber kommen !!!! is das ein Wunder
Ich werde die Tage mal bei einer Bekannten anrufen ,die hat eine Hundeschule und werde mal mit ihr sprechen,wie es für die Zukunft weiter gehen soll.
So und jetzt werd ich mal meine Runde drehn
lieben Gruß
Manuela

Sam »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen